Presseinformationen unserer Kunden:
Download aller Texte und Fotos

Der Klimaguide ist als digitales Tourenarchiv und Buch verfügbar. Hier gibt es die besten Tipps für Wanderungen im Kaunertal.  © Tirol Werbung, Janine Hofmann
31. Mai 2021

Nachhaltigkeit von A bis Z im Tiroler Tourismus: Anreise – Übernachtung – Kulinarik – Outdoor-Aktivitäten – Zukunftsperspektiven

Können großartige Urlaubs-Erlebnisse einen nur kleinen Klima-Fußabdruck hinterlassen? Ja. Das ist in Tirol möglich – und zwar von „A“ wie Anreise bis „Z“ wie Zukunftsperspektiven. Fünf Aspekte, die in jedem Urlaub eine entscheidende Rolle spielen, mit jeweils konkreten Beispielen, zeigen Initiativen Tirols für einen klimafreundlichen Tourismus auf.

Mehr erfahren

Ganz weit weg vom Alltag ist man sicher auf dem „HOCHoben Campingplatz im Bergsteigerdorf Mallnitz. Er liegt auf einer Höhe von 1.200 Metern. © Patrick Sommeregger Baurecht
25. Mai 2021

Fußball-Golf-Runden und mit dem SUP unterwegs auf der Drau. In der Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten wird Camping zum Erlebnis

Man wird es fühlen, man wird es riechen, man wird es atmen. So nah und intensiv erlebt man die weite Natur in der Nationalpark-Region Hohe Tauern in Kärnten. Insgesamt 18 Campingplätze gibt es in einer der schönsten Regionen Österreichs. Jeder Platz mit einem eigenen Charakter und mit einem großen Freizeitangebot – und immer mit dem Blick auf die herrliche Bergwelt, zu der auch der 3.798 Meter hohe Großglockner gehört. Auf 1.856 Quadratkilometern stehen 878 Kilometer Wanderwege zur Verfügung. Führungen mit den Nationalpark Rangern, zum Beispiel auf den Spuren der Steinböcke, werden zum besonderen Erlebnis. Genauso wie die ersten Versuche beim Fußballgolf oder das wilde Reiten auf den Wellen der Drau mit dem Kanu oder mit dem Kajak auf der Möll. Nach der langen Zeit der Einschränkungen spürt man hier, mitten in der Natur, wieder die schönen Seiten des Lebens und kann sie mit allen Sinnen genießen. 

Mehr erfahren

Die neue Trail-Area bietet abwechslungsreiche Bike-Angebote für die gesamte Familie. Zum Beispiel den naturbelassenen Flowtrail mit fabelhaftem Blick auf den Turracher See oder die  ÜWI Mini Trails für Kinder. © Turracher Höhe/ Hannes Wallner
21. Mai 2021

Der Sommer auf der Turracher Höhe: Endlich Zeit zum Durchatmen, neue Trails entdecken und ein Butler-Jubiläum feiern

Zwischen Kärnten und der Steiermark liegt im größten zusammenhängenden Zirbenwald Europas ein Hochplateau, das in seiner Vielfalt einzigartig ist: die Turracher Höhe. Ein erlebnisreicher Bergsommer findet hier, mitten in den Nockbergen, auf einer Höhe von 1.763 Metern statt – an den Ufern von drei idyllischen Bergseen. Nach dem Lockdown kann man hier oben, in einem Teil der Gurktaler Alpen, endlich eine grenzenlose Freiheit genießen und wirklich wieder richtig durchatmen. Die klare Bergluft ist nahezu vollständig pollenfrei. Wanderer und Radsportler finden Trails für jedes neue Abenteuer und Familien dürfen sich auf ein vielseitiges Ferienprogramm freuen.

Mehr erfahren

Beitragsbild
12. Mai 2021

Neue Angebote in der AREA 47 – Carinthischer Sommer in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See – Radangebote in Grado

 Drei Tipps für die Zeit, in der wieder gereist werden kann: AREA 47 – Villach – Grado

Mehr erfahren

Die neue DreiWelten Card bietet eine Vielfalt an Attraktionen und das kostenlos. Zum Beispiel eine Schiffsfahrt von Konstanz am Bodensee bis zum Rheinfall von Schaffhausen.  © Schweizerische-Schifffahrtsgesellschaft-Untersee und -Rhein
11. Mai 2021

Erleben und sparen: Am 1. Juli 2021 startet die neue DreiWelten Card. Grenzenlos planen und genießen – im Schwarzwald, am Rheinfall und am Bodensee

Der Urlaub 2021 kann losgehen: Ab in den Süden. Wer zwischen Schwarzwald, Rheinfall und Bodensee unterwegs ist, hat es ab dem 1. Juli leicht, gut und günstig – denn über 100 Erlebnisse kosten dort keinen Eintritt. Vorausgesetzt, der Gast hat die DreiWelten Card. Die gibt es dort in über 80 Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen. Und zwar geschenkt. Mit der Karte in der Tasche werden die Ferien noch reicher an Abenteuern, Entdeckungen und Spaß. Das alles kann am Ursprung der Donau beginnen und auf einem gemütlichen Schiffsdeck enden. Dabei spielen Grenzen keine Rolle – die DreiWelten Card gilt sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz.

Mehr erfahren

Seit 1912 bringt die Jungfraubahn Urlauber das ganze Jahr über von der kleinen Scheidegg durch Eiger und Mönch bis auf das Jungfraujoch –Top of Europe. © Jungfraubahnen 2019
5. Mai 2021

Roland Fontanive, Kenner und Urgestein des Berner Oberlandes: Die besten Tipps für ein Rendezvous mit Eiger, Mönch und Jungfrau

Es ist schon beeindruckend, wenn man von Grindelwald hinaufblickt und das ewige Eis des Dreigestirns von Eiger, Mönch und Jungfrau in der Sonne glänzen sieht. Die drei Gipfel erheben sich zum Teil über 4.000 Meter in den blauen Himmel und scheinen unerreichbar zu sein. Doch man ist schneller dort oben als man denkt. Denn schon seit 1912 bringt die Jungfraubahn in Kombination mit dem neuen Eiger Expresfs alle Gäste, die von den drei Gipfeln magisch angezogen werden, bequem hinauf aufs Jungfraujoch – Top of Europe und damit zum höchstgelegenen Bahnhof der Welt auf 3.454 Metern. Wer schnell hinauf will, nimmt den neuen Eiger Express ab Grindelwald Terminal, dadurch verkürzt sich die Fahrt um 47 Minuten. „Um mehr von den Bergen zu haben, nimmt man für einen Weg den Eiger Express und den anderen Weg die Zahnradbahn", schwärmt Roland Fontanive. Der 77-Jährige begleitet seit sechzehn Jahren mit charmantem Oberländer Akzent und leichtem Walliser Einschlag regelmäßig Besucher durch die Berner Alpen. Und für die Fahrt hat er jede Menge Insider-Tipps.

Mehr erfahren

Die DreiWelten Card gibt es kostenlos für die gesamte Familie – ab zwei Übernachtungen. Mit dieser Vorteilscard kann man zum Beispiel den Rheinfall, Europas größten Wasserfall,  im schweizerischen Kanton Schaffhausen besuchen.© Schaffhauserland Tourismus, Bruno Sternegg
22. April 2021

Neukunde für genböck PR: Die neue DreiWelten Card – Schwarzwald. Rheinfall.Bodensee

Drei Welten passen nicht in eine Karte? Das galt vielleicht bisher, jetzt kann man neu denken. Denn wer das Beste aus den „drei Welten“ Schwarzwald, Rheinfall und Bodensee erleben möchte, kann sich auf eine neue Vorteilskarte freuen: die DreiWelten Card. Sie verspricht grenzenlosen Freiheit und Ferienspaß entlang des Rheins, von Konstanz über Schaffhausen bis zum Schwarzwald. Mit Schweiz-Vorteil und freiem Eintritt gilt die neue Karte für über 100 Attraktionen. Zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze garantieren überdies den Nutzern der Karte eine Fülle von Erlebnissen. Und dabei ist die Karte kostenfrei. genböck pr freut sich, die neue DreiWelten Card mit Pressearbeit unterstützen zu dürfen.

Mehr erfahren

Die vorgelagerte Sandbank „Isolotto, westlich der HafenstSadt, bietet optimale Surf-Bedingungen bis in den November. Der aus Süden kommende Wind, die Süd-West-Strömung und das flache Gewässer sind für Einsteiger eine gute Möglichkeit, die Wassersportart auszutesten. © Pierluigi Siciliani
13. April 2021

Frei wie Wind und Wolken: Grado ist Italiens Hotspot für Kitesurfer und Stand-Up-Paddler. Zu jeder Jahreszeit bieten flache Küstenabschnitte und die frische Bora ideale Bedingungen

Nach dem Lockdown steigt die Vorfreude darauf, Neues zu entdecken. Um sich für den richtigen Strandurlaub entscheiden zu können, gibt es hier einen Ausblick auf die besten Wasserport-Angebote an der nördlichen Adriaküste rund um Grado.
Wer mit dem Wind spielen und über Wasser fliegen will, der braucht ein Revier mit frischen konstanten Böen, langen, flachen Küsten und weitläufigen Sandbänken. Das alles bietet Grado den begeisterten Kitesurfern und Freunden des SUP. Die kleine Hafenstadt liegt auf einer Landzunge, umgeben von Lagunen, kleinen Inseln und einem herrlichen Naturschutzgebiet. Grado gilt im Sommer als Sonneninsel, aber seine Kite- und SUP-Reviere, die Sandbank „Isolotto“, der Strand „Punta Barbacale“ und die Insel Barbana, bieten sogar das ganze Jahr über die besten Bedingungen für Wellenreiter, Überflieger und standhafte Paddler. Für die passende Power sorgt die Bora, ein kräftiger Fallwind, der von Osten her über die Adria wirbelt.

Mehr erfahren

Am „Tag des Baumes, am 25. April 2021, kann man mit den Forstexperten von ThüringenForst seinen eigenen Baum pflanzen und erfährt mehr über die Geschichte des Waldes und den Einfluss des Klimawandels. © Christopher Schmid
8. April 2021

Thüringer Wald: Erlebnisse rund um den Baum Gemeinsam Bäume pflanzen, Waldgeheimnisse lüften, ausgezeichnete Bäume kennenlernen und auf der längsten Holzbank Thüringens rasten

Ein Spaziergang im Wald gehört für viele zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Dabei ist sicher nur den wenigsten bewusst, wie viele positive gesundheitliche Effekte ein entspanntes Flanieren zwischen Bäumen wirklich hat. Bei einem solchen Bad im Wald nimmt der Mensch die sogenannten Terpene, die Botenstoffe der Bäume, über die Atmung auf. Ganz nebenbei werden dadurch die Abwehrkräfte gestärkt und die Sinne angenehm angeregt. Das klingt nach Erholung. Die Japaner nennen es „Shinrin Yoku“. Im Thüringer Wald nichts Neues, baut man hier doch schon seit jeher auf Dr. Wald.
Um dem Wald und seinen Wundern auf die Spur zu kommen, gibt es jedoch noch weitere erlebnisreiche Angebote. Hier kann man nicht nur seinen eigenen Baum pflanzen, sondern auch auf Wanderungen Geheimnisse lüften, auf der längsten, aus einem Stamm gefertigten, Holzbank Thüringens Rast machen oder 40 „Bäume des Jahres“ in einer besonderen Allee kennenlernen. Nicht nur zum „Tag des Baumes“ am 25. April bietet der Thüringer Wald diese Vielfalt, aber an diesem Tag wird besonders deutlich, wie wichtig der Wald für den Menschen ist – und dabei erzählt jeder Baum seine eigene Geschichte.

Mehr erfahren

Die beeindruckende Gothaer Orangerie im barocken Stil ist ein Kleinod der Gartenkunst mit einer der größten und schönsten Sammlungen exotischer, nicht winterfester Gewächse in Deutschland. © Sebastian Pohl
26. März 2021

Thüringer Wald: Fünf spannende Außenstandorte der BUGA Erfurt 2021 – Faszinierende Geschichten von herzoglicher Muse und der raffinierten Inszenierung von Natur

„Erfurt erblüht“ – Die diesjährige Bundesgartenschau kehrt nicht nur zu ihren Ursprüngen in die grüne Landeshauptstadt Thüringens zurück, sondern präsentiert sich zwischen Blumenfeldern, Parks und historischen Kulissen auch an 25 Außenstandorten. Bereits 1865 fand in Erfurt die erste internationale Gartenschau statt. In der traditionellen Blumenstadt und Metropole des Gartenbaus erlebt man im Rahmen der Bundesgartenschau (BUGA) Erfurt 2021, vom 23. April bis 10. Oktober 2021, eine einzigartige Ausstellung der Gartenkunst auf 430.000 m² mit einer noch nie dagewesenen Varietät blühender Exponate und zahlreichen gärtnerischen Höhepunkten.
Fünf Außenstationen der BUGA 21 liegen in der Kulturregion Wartburg im Thüringer Wald: Die Residenzstadt Gotha, der Schlosspark von Schloss Altenstein, der Schlosspark Kochberg in Großkochberg, der Bergfried-Park Saalfeld und der Landschaftspark Ebersdorf am Thüringer Meer. Vom Barockgarten und Englischen Garten bis zum herrschaftlichen Bürgerpark mit imposanten Bauten, finden Naturliebhaber und Pflanzenfreunde ein abwechslungsreiches Angebot vor. Die Bandbreite reicht von reizvoller Gartenkunst, bezaubernden Teppichbeeten, historischen Baumbeständen bis zu weiten Wiesenflächen für ein romantisches Picknick an lauen Sommertagen. Ergänzend werden in den Schloss- und Parkanlagen zahlreiche musikalische Höhepunkte geboten: Bach-Konzertreihen, Open-Air-Konzerte und arkadische Singspiele in einem Musentempel.

Mehr erfahren

Ein Urlaub im Karnerhof am türkisblauen Faaker See verspricht viel Platz und Freiraum – mit jeder Menge Abwechslung: Detox-Kuren, umfangreiche Sportangebote und ein Besuch in der Seesauna sowie im Spa-Bereich stehen zur Auswahl. © Daniel Zupanc, Hotel Karnerhof
25. März 2021

Region Villach: Bewusst SEIN an Berg und See „Spirit am Berg“, Heilklimastollen, Detox und Medical Spa für die perfekte Erholung von Körper und Geist

Wandern in den Bergen, Entspannen an den Seen. Es ist aber noch mehr, das die Urlaubsregion Villach – Faaker See – Ossiacher See zum idealen Ort für den ersten Urlaub nach dem Lockdown macht: Es sind die Wohlfühl-Angebote, deren Vielfalt einfach überzeugt – von der Einfahrt in den Heilklimastollen über Teezeremonien, Yoga und Kräuterwanderung bis hin zu Detox-Anwendungen. Fünf besondere Gastgeber starten in die neue Saison und bieten rund um Villach die perfekten Möglichkeiten, sich in einer der schönsten Regionen Kärntens von Grund auf zu regenerieren. Das bewusste Sein an Berg und See steht dabei immer im Mittelpunkt.

Mehr erfahren