20. April 2023

Kurznachrichten: Eisbaden auf dem Kaunertaler Gletscher | Thüringer Wald feiert 100 Jahre Bergbahnen | Mountainbiken im Granitland mit Bier-Belohnung

Kaunertaler Gletscher: Eisbaden mit Yoga-Vorbereitung
Wer diesen Erlebnisworkshop bucht, braucht Mut. Aber wer sich traut, wird sich hinterher wie neugeboren fühlen. Um was es geht? Um Eisbaden im Weißsee auf dem Kaunertaler Gletscher. Vorbereitet auf das unglaubliche Gefühl wird man im Gletscherzentrum durch zwei erfahrene Trainer. So läuft der Erlebnisworkshop: Zunächst lernt man Atemübungen nach der Yoga-Form „Yoga Nidra“, einer systematischen Methode, um vollkommene körperliche, mentale und emotionale Entspannung herbeizuführen – effektives Stressmanagement. Danach wird schrittweise und langsam bis zur Brust in das kalte Wasser gestiegen. Die Badedauer ist je nach individuellem Empfinden von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten möglich. Mit Sicherheit wird dieses Bad – mitten auf dem Kaunertaler Gletscher – ein unvergessliches Erlebnis werden. Mentaltrainer Marcel Schmid: „Wenn unsere Kursteilnehmer:innen mit einem entspannten Lächeln im Eiswasser sind und unmittelbar danach die Glücksgefühle explodieren, dann ist für alle deutlich sichtbar, was jeder einzelne von uns alles erreichen kann.“

Der Workshop dauert fünf bis sechs Stunden und kostet pro Person 99 Euro.  Er findet zweimal am 6. und am 20. Mai 2023 statt. Die gesundheitlichen Voraussetzungen: Jeder gesunde Mensch kann bedenkenlos zwei bis drei Minuten in ein Eisbad steigen. Bei Herz-Kreislaufproblemen, Bluthochdruck, Schwindel oder Erkältung wird von einem Ganzkörper-Eisbad jedoch abgeraten. Wer sicher gehen möchte, dem sei eine individuelle ärztliche Abklärung im Voraus empfohlen.

Weitere Informationen: https://www.kaunertaler-gletscher.at

Thüringer Wald: Drei Tage Festlichkeiten zum 100. Bergbahn-Geburtstag
Das leuchtende Rot ist ihr Markenzeichen. Die Thüringer Bergbahn ist Kult, ist Tradition und Identifikationssymbol für den Thüringer Wald und Gegenstand zahlloser Ausflugserinnerungen. Jetzt feiert die Thüringer Bergbahn ihren 100. Geburtstag. 1923 fand in Oberweißbach die offizielle Eröffnungsfeier für den Personenverkehr statt. Bis heute ist die historische Standseilbahn in Betrieb und ein Schmuckstück des Thüringer Waldes. Mit 25 Prozent Steigung ist sie weltweit die steilste Standseilbahn zum Transport normalspuriger Eisenbahnwagen.  Besonders aus dem Cabrio-Wagen bietet sich während der Fahrt ein spektakulärer Ausblick. Klar, dass dieser Geburtstag jetzt groß gefeiert wird: Vom 16. bis 18. Juni 2023 steigt das Jubiläumsfest „100 Jahre Bergbahn im Schwarzatal“.

Das bunte Programm reicht vom Festzelt an der Bergstation Bad Lichtenhain mit seinem wunderschönen Vorplatz zu Live-Musik, einer Theateraufführung zur Gründungsgeschichte der Bergbahn bis zum Frühschoppen. Dazu gibt es eine Modellbahnausstellung in der Festscheune in Oberweißbach und einen kleinen Regionalmarkt in Lichtenhain. Der Walderlebnispfad Fröbelwald an der Bergstation wird am Sonntag zum Abenteuer für Kinder und Familien. Des Weiteren werden unter anderem auch Sondermarken zum Bergbahnjubiläum vorgestellt. Ein Festtag für die Thüringer Bergbahnen sowie für jeden Eisenbahn-Liebhaber.

Weitere Informationen: www.thueringerbergbahn.com

Das Deutschlandticket ist ab 1. Mai 2023 auf den Strecken der Thüringer Bergbahn, bestehend aus Standseilbahn und Flachstrecke sowie der Schwarzatalbahn gültig.

Von der Donauregion bis in den Böhmerwald: Grenzenloses Mountainbiken im Granitland
Erst ein kühles Blondes, dann knackig die Berge rauf und runter.  Das Granitland von der Donau bis in den Böhmerwald ist ein hervorragendes Revier für Mountainbiker. Auf 17 beschilderten Trails aller Schwierigkeitsgrade sind insgesamt 950 Kilometer Strecke und 27.000 Höhenmeter zu bezwingen und zu erobern. Keine Frage, das Granitland ist eines der Zentren für Mountainbike-Sport in Österreich.

Für die neue Saison sind zwei Packages für feinstes und genussvolles Mountainbike-Vergnügen im Programm: Zum einen die Grande Granit Tour mit kernigen 260 Kilometern und 6.900 Höhenmetern in fünf Tagesetappen oder die Granit-Bier Runde. Bier-Runde? Ja, richtig gehört: Täglich gibt es ein Seiterl (0,3 l) Mühlviertler Bier zur Begrüßung beim Check-In. Wer noch mehr davon möchte: Auf den vier Tagesetappen über 160 Kilometer und 4.000 Höhenmeter kann man das Bier der kleinen und feinen Mühlviertler Brauereien in den Wirtshäusern probieren. Die Granit-Bier-Runde ist ab 296,10 Euro pro Person buchbar, die Grande Granit Tour kostet ab 599 Euro pro Person. Auch für E-Biker gibt es ein spannendes Angebot: Zwei Tage durch das Mühlviertler Granitland – für Einsteiger und Könner vom 29. Juni bis 1. Juli. Insgesamt sind 135 Kilometer und 3800 Höhenmeter zu bewältigen (Preis ab 525 Euro pro Person). Mountainbike-Fans sollten sich den Granitmarathon mit mehr als 700 Startern vormerken.  Am Samstag, den 27. Mai steigt die ASVÖ Junior Granit Challenge: XC (Nachwuchsrennen) und am Sonntag danach der Raiffeisen Granitmarathon über 90 Kilometer und 3.100 Höhenmeter.

Weitere Informationen: www.donauregion.at/mountainbike


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(414,29 kB)

Die Donauregion wächst jedem ans Herz, der sie bereist. Denn wer einmal von hoch oben vom Aussichtspunkt am Donausteig hinunter auf die berühmte Donauschlinge schaut, wird diesen Ausblick nicht vergessen. So geschmeidig und schwungvoll windet sich der Fluss an dieser Stelle durch die Landschaft. Ein Postkartenmotiv Deluxe. Perfekt für EntdeckerInnen Donausteig und Donauradweg Die Donauschlinge, […] mehr

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig. Blühende Bergwiesen und frische Waldluft prägen die Naturregion mit ihren 36 Kur- und Erholungsorten zwischen Eisenach im Westen und Blankenstein im […] mehr

Eingebettet zwischen den Gipfeln der Samnaungruppe im Norden und Westen, dem Kaunergrat der Ötztaler Alpen im Osten und der Glockturmgruppe im Süden liegt das Tiroler Oberland an der Grenze zu Italien und der Schweiz. Von Dreitausender-Gipfeln über Gletscherhänge bis zu sonnigen Hochplateaus, malerischen Alpendörfern und erfrischenden Seen und Bächen – das Oberland bietet alles, was […] mehr

Weitere Pressemeldungen

Zwischenüberschrift hinzufügen(84)
11. Juni 2024

Kurznachrichten | Donauregion feiert Bruckner, Großglockner Hochalpenstraße geehrt und New York Times liebt die Schwarzwälder Kirschtorte

Donauregion feiert Bruckner, Großglockner Hochalpenstraße geehrt und New York Times liebt die Schwarzwälder Kirschtorte

Mehr erfahren

Zauberhafter Thüringer Wald: Schon ein ganz normaler Spaziergang sorgt für eine märchenhafte Atmosphäre. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V., Michal Grajkowski
21. Mai 2024

Pressemitteilung | Sagenhafter Thüringer Wald: Erzählforscherin verrät, wo man Nixen und Poltergeister trifft und warum man der wilden Bertha besser ausweicht

Im Thüringer Wald lässt sich ein sagenhafter Urlaub verbringen. Und das im doppelten Sinne: Einerseits verlebt man seine Zeit in einer herrlichen Landschaft, andererseits ranken sich um den Wald eine Menge mythischer Geschichten. Denn er ist die Heimat vieler Märchen und Sagen. Erzählforscherin Janin Pisarek (34) kennt viele davon und kann erzählen, wo Poltergeister Spaziergänger erschrecken und warum Wanderer in der Nähe von Saalfeld der wilden Bertha lieber Platz machen sollten. Außerdem gibt es ein vielfältiges Ausflugsangebot für Familien wie die Feengrotten und die Märchenhöhle in Walldorf.

Mehr erfahren

Mit einer Zille kann man entspannt über die Donau schippern. Im Hintergrund ist das Riverresort Donauschlinge zu sehen. © WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH/Hochhauser
15. Mai 2024

Pause vom Auto im Urlaub in der Donauregion Oberösterreich: An der Schlögener Schlinge Zille fahren und Spitzenmost genießen

An der malerischen Schlögener Donauschlinge schlägt das Herz der Donauregion Oberösterreich. Die berühmtesten Kurven der Donau sind ein Touristen-Magnet. Von ihren Ufern aus kann man viele aufregende Entdeckertouren beginnen, die man alle ganz bequem ohne Auto genießen kann. Zum Beispiel eine Zillenfahrt auf der Donau oder eine Führung und Verkostung in der Donautaler Mostkellerei Aumüller. Für die tollen Tagesausflüge sind drei Hotels die idealen Startpunkte. 

Mehr erfahren

Zwischenüberschrift hinzufügen(76)
29. April 2024

Kurznachrichten: Kaunertaler Gletscher lädt zum Eisbaden | DreiWelten Guide erschienen | Neues Seenotretter-Museum auf Spiekeroog

Kaunertaler Gletscher lädt zum Eisbaden | DreiWelten Guide erschienen | Neues Seenotretter-Museum auf Spiekeroog

Mehr erfahren

©-TVB-Tiroler-Oberland-Kurt-Kirschner-Tschey-Sommer-2018 (7)
24. April 2024

Pressemitteilung | Wiesenmonat 2024 im Tiroler Oberland: Führungen in die Welt der Pflanzen, Insekten und Edelbrände

Blühende Wiesen sind nicht nur wunderschön – sie sind vor allem wichtig. Wichtig für die Artenvielfalt, das Klima sowie für das Wasser und den Boden. Aber auch für die Naherholung und den Tourismus. Deswegen wird der Juni im Tiroler Oberland zum „Wiesenmonat 2024“. Unter dem Titel „Juni.Bluama.Zeit“ gibt es für die Gäste in der Region um Pfunds/Spiss, Ried und Prutz/Faggen jede Menge packende Angebote von geführten Wanderungen über Bauernhofbesichtigungen bis zu Verkostungen regionaler Produkte und Hochprozentigem.

Mehr erfahren