20. Juli 2022

Tipps für den perfekten Familienurlaub in Tirol: Bergreiten, Schule der Alm, eine Nacht im Zoo und Schatzsuche auf dem Baumhausweg

Auf der Alm übernachten und in der „Schule der Alm“ Gutes tun

Urlaubszeit ist Familienzeit. Sie ist etwas ganz besonderes und wird noch intensiver, wenn man sich einmal gemeinsam in einer Almhütte einquartiert – fernab vom Trubel, einfach mitten in der Natur. Am Abend starrt man nicht gebannt auf die neue Netflix-Serie, sondern auf den tausendfach glitzernden Sternenhimmel. Apropos Streamingdienst: Beim Urlaub auf der Alm ist alles möglich – manche Familien mögen es sogar so einfach, dass die Alm auch ohne Stromversorgung sein kann. Oder eine einfache Selbstversorgerhütten in Alleinlage. Wenn es dann doch etwas komfortabler sein darf, und dabei trotzdem ungewöhnlich, dann könnte ein Aufenthalt in einem der jahrhundertealten Almdörfer, wie zum Beispiel Fallerschein im Lechtal und Oberstaller Alm in Osttirol, genau das Richtige sein.

Wer dem echten Almleben noch näherkommen und dabei Gutes tun möchte, sollte sich an einem der Freiwilligenprojekte beteiligen – zum Beispiel in der „Schule der Alm“ im Valsertal. In dem kleinen Seitental des Wipptals ist man gänzlich abseits der Touristenströme. Durch den Rückzug der Berglandwirtschaft in den letzten Jahren fehlen Helfer:innen für die Pflege der Almflächen. Freiwillige – gerne auch ganze Familien – können sich an der Arbeit beteiligen und durch ihren Einsatz im Urlaub etwas Gutes tun.
www.tirol.at/urlaub-buchen/huetten-tirol

Auf dem Pferd auf den Berg: Bergreiten bei Ellmau

Alles Glück der Erde liegt bekannterweise auf dem Rücken der Pferde. Getoppt wird dieses Erlebnis, wenn es dann dabei noch hoch hinaus geht. Hochgefühle sind bei der Almwanderung auf dem Pferderücken garantiert. Und noch schöner ist es, wenn die ganze Familie mit jeweils einem PS unterwegs ist. Der Aufritt zur Rübezahl Alm, auf 1.200 Metern Höhe, startet in Ellmau und führt entlang der Weißache, zur Jausenstation Hochschwendt, bevor es zurück ins Tal geht.

Schönwetterlaune trotz Schlechtwettertag: Auf dem Baumhausweg unterwegs auf Schatzsuche

Auch wenn das Urlaubswetter eher einmal couch- als bergtauglich erscheint, gibt es spannende Abenteuer draußen in der Tiroler Natur zu entdecken. Dazu gehört ganz sicher der neue Baumhausweg, der im Tiroler Stubaital an der Mittelstation der Kreuzjochbahn beginnt. Zwerg Bardin begeistert die kleinen Besucher:innen für eine Schatzsuche, die durch sieben spannende Baumhäuser führt und gleichzeitig eine spielerische Zeitreise in die Bergbauvergangenheit des Stubaitals ist. An jeder Station ist ein bestimmtes Symbol versteckt und wer alle Stationen besucht hat, wird für den ausgefüllten Stempelpass mit einer kleinen Überraschung belohnt. Natürlich darf während der zweistündigen Wanderung entdeckt, gespielt, getobt und geklettert werden. Das Wetter wird in der Abenteuerwelt im Wald und auf den Baumwipfeln schnell zur Nebensache.

Mit den Sommer-Bergbahnen auf die Family-Berge

Auf zum Hexenwasser Söll Hohe Salve oder zur Entdeckungstour durch den Natur Eis Palast im Hintertuxer Gletscher oder in den Triassic Park Steinplatte – das machen 17 der Tiroler Sommer-Bergbahnen möglich, denn sie haben sich auf Familien spezialisiert. Mit dabei sind auch das Nauderix Goldwasser Nauders, wo man auf einem Waldxylophon spielt und selber Gold waschen kann. Action für die ganze Familie gibt es mit dem Skyglider „Air Rofan“, mit dem man wie ein Adler über das beeindruckende Bergpanorama in die Tiefe gleitet.
https://www.tirol.at/sommerbahnen

Alpenzoo Innsbruck: Nachts im Zoo und mit 4 Schilling Eintritt den 60. Zoo-Geburtstag feiern

Im Innsbrucker Alpenzoo sagen sich nicht nur Fuchs und Hase „Gute Nacht“, sondern auch Steinbock, Braunbär, Fischotter, Adler und Wolf. Im Juli haben Kinder von 8 bis 14 Jahren an zwei Terminen die Möglichkeit, Sandmännchen zu spielen: Sie können eine aufregende Nacht im Zoo verbringen. Am Abend bekommen einige Zootiere noch ein Betthupferl, danach wird gespielt, gegrillt und Tiergeschichten werden erzählt. Übernachtet selbst wird im mitgebrachten Schlafsack im Aquarium. Das Nachterlebnis-Angebot gibt es am 22. und 29. Juli. Preis: 120,- Euro.

In der Woche vom 19. bis 25. September feiert der Innsbrucker Alpenzoo seinen 60. Geburtstag mit vielen Jubiläumsüberraschungen. Besucher:innen können zum Beispiel zum Original-Eintrittspreis von 1962, damals 4 Schilling (ca. 30 Cent), in den Zoo kommen. Am 22.9.2022, also am eigentlichen Geburtstag, gibt es natürlich reichlich Torte – für Tier und Mensch. Für die jungen Besucher:innen des Zoos gibt es einen neuen Spielplatz und für Dachs und Fuchs werden die Gehege neu gestaltet.
www.alpenzoo.at

Alleinreisende mit Kindern herzlich willkommen

Gastfreundschaft ist dann perfekt, wenn sich wirklich jeder willkommen fühlt. Und deshalb ist ein Familienzimmer nicht nur dann ein Familienzimmer, wenn darin Vater, Mutter und Kind wohnen, sondern auch Alleinreisende mit ihrem Nachwuchs genauso ihren Familienurlaub in der Unterkunft genießen. Kinderbufetts, Freizeitangebote, günstige Übernachtungen oder Erlebnisse in der Natur machen den Urlaub perfekt, und immer mehr Gastgebende gewähren Alleinreisenden, ab einem erwachsenen Vollzahlenden, Rabatte für Kinder und machen auch Überbelegungen möglich. Angebote gibt es dazu auf Bauernhöfen genauso wie in Pensionen oder Hotels. SPA- und Wellnessangebote runden das Angebot ab.
www.tirol.at/unterkuenfte-fuer-alleinreisende-familien

Immer wieder ein besonderes Erlebnis: Urlaub am Bauernhof und in den Tiroler Familiennestern

Die Tiere des Hofes streicheln und beim Kühe melken helfen, im Heu spielen, einmal mit auf dem Traktor fahren, den ganzen Tag barfuß unterwegs sein – die Gastgeberfamilien wissen ganz genau, womit man ihren kleinen und großen Gästen eine Freude bereiten kann. 19 qualitätsgeprüfte Baby- und Kinderbauernhöfe haben sich auf diese Bedürfnisse spezialisiert und ermöglichen den Familien, in die ländliche Lebenswelt einzutauchen. Sie sind kindgerecht ausgestattet, liegen in verkehrssicherer, ruhiger Lage und sind von Spielplätzen und Wiesen umgeben.
www.tirol.at/urlaub-buchen/bauernhofurlaub

Zu den Klassikern für den Familienurlaub gehören seit mittlerweile über 25 Jahren auch die Tiroler Familiennester, die es in siebzehn Tourismusregionen gibt. Ausgebildete Kinder- und Jugendbetreuer:innen begeistern ihre Gäste mit naturnahen und phantasievollen Spielprogrammen, die Beherbergungsbetriebe werden strengen Qualitäts-Checks unterzogen.
https://www.tiroler-familiennester.at

Einmal schlafen und schon im Urlaub: Im Nightjet in die Berge

Auch so geht Familienurlaub: In Hamburg – oder in weiteren deutschen Städten – einfach in die Bahn einsteigen, einmal schlafen und schon kann der Urlaub beginnen. Mit den Angeboten der Österreichischen Bundesbahnen im Nightjet ist das definitiv ein gelungener Start in den Urlaub. Denn im Preis inbegriffen ist die Bahnfahrt mit Platzreservierungen, ein Gutschein für das Welt Paket des Routenplaners komoot und der Transfer zur gebuchten Unterkunft im Urlaubsort. So geht es komfortabel, klimafreundlich und zudem staufrei in die Tiroler Berge. Mit dabei sind Regionen wie der Wilde Kaiser ab 96 Euro/Person oder Stubai ab 102 Eur0/Person.
https://www.tirol.at/reiseservice/anreise/anreise-mit-dem-zug

Weitere Informationen unter: www.tirol.at


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(186,70 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Gipfelsiege feiern, steile Felswände erklimmen und Berge auf dem Bike bezwingen, Skitouren gehen, Langlaufen oder die präparierten Pisten hinunter düsen. All dies wird in Tirol belohnt: Mit Ausblicken, die man nie wieder vergisst. Heimat und Tradition, Aufbruch und Moderne, Kultur und Kulinarik geben dem Land sein Gesicht.

Nord- und Osttirol, das geografisch abgetrennt ist, bilden das drittgrößte Bundesland Österreichs. Der Großglockner ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Tirols und Österreichs. Der höchste Gipfel in Nordtirol ist die Wildspitze mit 3.768 Metern. Die Hauptstadt Tirols ist Innsbruck. Von hier aus ist man in wenigen Autominuten in den Bergen.

Vom Fuße der berge dauert es dann nur noch eine Gondelfahrt, bis Kinder im Erlebnispark toben, Naturliebhaber das einzigartige Panorama genießen oder Abenteuerlustige ihren Adrenalinspiegel in die Höhe treiben können. Die 20 qualitätsgeprüften Tiroler Sommer-Bergbahnen entführen in die Tiroler Bergwelt und machen das herrliche Panorama, die frische Luft und die abwechslungsreiche Natur für jedermann erlebbar: für Entdecker von Gletschereishöhlen genauso wie für Abenteurer auf Sommerrodelbahnen oder Klettersteigen. Vor allem Kinder können auf Wasserspielplätzen oder Themenwegen die Natur spielerisch kennenlernen. Alle Sommer-Bergbahnen haben sich auf ein konkretes Themenangebot spezialisiert und wurden nach strengen Qualitätskriterien geprüft. Das Gütesiegel der Tiroler Sommer-Bergbahnen verspricht unabhängig vom Angebot der jeweiligen Bergbahn vor allem eines: Gipfelglück für alle.

Zur Website

Tirol Werbung - Weitere Pressemeldungen

In Tirol gibt es zahlreiche Abfahrten, die den Adrenalinspiegel steigen lassen. © Tirol Werbung_Neusser Peter
11. August 2022

„Hero of the day“ im Tirol Urlaub: Rasant nach unten im Eiskanal, sanft nach oben als Überflieger oder übers Wasser beim Canyoning und Rafting

Tirol ist die Heimat der Helden. Allein wer einen Blick aus dem Starthäuschen der legendären Streif in Kitzbühel wagt, weiß, wie viel Mut es erfordert, sich diese Piste auf zwei Skiern hinabzustürzen. Mausefalle, Karussell, Hausbergkante, Traverse, Zielsprung – das Höchstgefälle der Strecke liegt bei 85%.
Wer dieses Helden-Gefühl selbst spüren will, muss sich in Tirol aber nicht der Streif stellen, sondern kann weit weniger gefährliche aber nicht minder aufregende Abenteuern erleben und zum „Hero of the day“ werden.

Mehr erfahren

Eislauf-Fans genießen auf der zwei Kilometer langen Bahn auf dem Piburger See ein atemberaubendes Berg-Panorama. © Tirol Werbung, Ramon Haindl
28. Oktober 2021

Tirol kann auch anders: Fünf Mal Wintersport abseits der Skipisten – Pirouetten drehen auf Bergseen, Abtauchen im Gletschersee, Eisklettern, Snowkiten und Eisstockschießen

574 Dreitausender-Gipfel, über 80 Skigebiete und 3.400 Kilometer Piste – darauf können sich Ski-Fans in Tirol freuen. Tirol kann aber auch anders. Der Winter in den Tiroler Alpen bietet auch die Sportarten Eislaufen, Eisstockschießen und Snowkiten, man kann Eisklettern und Eisbaden. Immer im Einklang mit einer einzigartigen Natur und mit herrlichen Winterlandschaften als Panorama.

Mehr erfahren

Der dritte Kraftort ist das Gebiet vom Pendling zum Thiersee – ein Gebiet, in dem man die inspirierende Kombination von Berg und See deutlich spüren kann. © vanmeyphotography
8. September 2021

Tief in die Höhle, zur Urtanne und zur spirituellen Kombination von Berg und See: Drei besondere Kraftorte von Qi Gong-Lehrer und Bergwanderführer Harald Löffel

„Die Natur ist nicht ein Ort, den man besucht, sie ist Heimat."
Das Motto des US-amerikanischen Schriftstellers und Umweltaktivisten Gary Snyder ist die Philosophie für die Wanderungen, mit denen Harald Löffel in Tirol seine Mitwandernden fasziniert. Denn er ist nicht nur Bergwanderführer, sondern auch harmonie- und umweltbewusster Qi Gong-Lehrer. Er verrät drei ganz besondere Kraftorte im Kufsteinerland, in denen ganz unterschiedliche Naturkräfte wirken.  

Mehr erfahren

Tirol ist aus fast ganz Deutschland mit der Bahn schnell, günstig und klimafreundlich erreichbar. Zusätzlich zu den bisherigen Verbindungen aus Hamburg, Köln, Frankfurt und Stuttgart verbindet eine neue ICE-Verbindung Berlin mit Tirol. Stopps gibt es in Halle, Erfurt, Nürnberg, Augsburg und München.  © Tirol Werbung/Recht Regina
5. Juli 2021

Neu: Mit dem ICE direkt von Berlin nach Tirol – der Sparpreis ab 37,90 Euro gilt bis ins Tiroler Oberland

Nächster Halt: Tirol. So heißt es in diesem Sommer ganz neu ab Berlin. Zusätzlich zu den bisherigen Angeboten aus den Städten Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München. Von Juli bis 11. September geht es immer samstags mit dem ICE von Berlin über Jenbach, Innsbruck, das Ötztal und Imst-Pitztal nach Landeck-Zams direkt in den Tirol-Urlaub. Bequem, günstig und umweltfreundlich. Denn im Vergleich zur Auto-Anreise spart man ungefähr 31,1 Kilogramm an CO2-Emmissionen.

Mehr erfahren

Der Klimaguide ist als digitales Tourenarchiv und Buch verfügbar. Hier gibt es die besten Tipps für Wanderungen im Kaunertal.  © Tirol Werbung, Janine Hofmann
31. Mai 2021

Nachhaltigkeit von A bis Z im Tiroler Tourismus: Anreise – Übernachtung – Kulinarik – Outdoor-Aktivitäten – Zukunftsperspektiven

Können großartige Urlaubs-Erlebnisse einen nur kleinen Klima-Fußabdruck hinterlassen? Ja. Das ist in Tirol möglich – und zwar von „A“ wie Anreise bis „Z“ wie Zukunftsperspektiven. Fünf Aspekte, die in jedem Urlaub eine entscheidende Rolle spielen, mit jeweils konkreten Beispielen, zeigen Initiativen Tirols für einen klimafreundlichen Tourismus auf.

Mehr erfahren