19. August 2019

Österreichs Wanderdörfer: Zehn Tipps für die schönsten Wandererlebnisse. Tipp Nr. 7 – Die „Lange Nacht der Almen“ in der Ramsau am 28. September 2019

Österreichs Wanderdörfer sind mit insgesamt 47 Mitgliedsregionen – von Vorarlberg bis zum Burgenland – die absoluten Experten, wenn es um besonders magische Momente in den Bergen geht. Deshalb geben Österreichs Wanderdörfer in einer Serie von Presseaussendungen ihre zehn besten Tipps für Urlaub in den Bergen.

Ein einzigartiges Erlebnis mit vielen magischen Bergmomenten bietet die „Lange Nacht der Almen“ in der Ramsau.

Der Zauber eines Sonnenuntergangs am Berg

Die „Lange Nacht der Museen“, die „Lange Nacht der Kirchen“, die „Lange Nacht der Wissenschaften“ – diese Aktionen haben mittlerweile schon Tradition in einigen Städten. Einzigartig ist die „Lange Nacht der Almen“ – sie gibt es bisher nur in der Ramsau/Steiermark und findet in diesem Jahr am 28. September statt.

Das Besondere: Normalerweise ist es nur wenigen Menschen vorbehalten, den Sonnenuntergang auf einer urigen Alm zu erleben. Das sind der Hüttenwirt oder einige Gästen, die die Möglichkeit haben, auf einer Alm zu nächtigen. Aber einmal pro Jahr laden sechs Hüttenwirte in Ramsau am Dachstein zur „Langen Nacht der Almen“, um die mystische Stimmung inmitten der Bergwelt für alle Interessierten zugänglich zu machen.

Sonnenuntergangswanderung zum Sterneschauen und Programm auf den Almen

An sich ist die Natur selbst schon genug an Unterhaltung, wenn man eine lange Nacht im Gebirge verbringt. Aber auch darüber hinaus bieten die Hüttenwirte ihren Gästen nach einer stimmungsvollen Wanderung durch die abendliche Dämmerung ein besonderes Programm: Neben musikalischer Unterhaltung und vielen kulinarischen Entdeckungen, gibt es auch die Möglichkeit, die Nacht in der Natur intensiver zu erleben. Etwa dann, wenn man mit einem Teleskop in die Sterne schaut und sich von einem Experten den einzigartigen Nachthimmel erklären lässt. Nicht alle Überraschungen der Veranstaltung werden im Vorfeld von den Hüttenwirten verraten, im Vordergrund stehen immer Handwerk, Brauchtum und Kultur.

Pauschale: „Lange Nacht der Almen“

Ein besonders schönes Erlebnis zur „Langen Nacht der Almen“ garantiert das Package. Es beinhaltet 2 Nächte in einer 3***Pension inklusive Frühstück, ein Almkulinarik-Gericht by Richard Rauch auf der Brandalm, der Ochsenalm, der Walcheralm oder der Sattelberghütte, die Sommercard und ein Ramsauer Welcome Geschenk.

Preis für zwei Nächte, pro Person: 149 Euro (buchbar von Freitag bis Sonntag 27.09.-29.09.2019)

Abkühlung im „Sommerschnee“ im Dachsteingebiet

Die Lange Nacht der Almen findet auf 1.135 Metern Seehöhe am Fuße des Dachsteins statt – inmitten einer atemberaubenden Bergkulisse. Das Dachsteinmassiv ist vor allem ein Anziehungspunkt für Alpinisten, die im Sommer und im Winter das Extreme suchen. Wer auch im Sommer nicht auf das Winter-Gefühl verzichten möchte, kann mit der Dachstein Gletscherbahn auf 2.700 Meter fahren und sich im „Sommerschnee“ abkühlen. Abseits, im Almengebiet sind diejenigen Wanderer unterwegs, die die Natur genießen und Ruhe suchen.

 

Weitere Informationen: www.wanderdoerfer.at

 

Österreichs Wanderdörfer haben in den nächsten Monaten noch folgende Tipps:

  • Alpaka-Wanderungen im Waldviertel
  • Weitwandern auf dem Herz Ass-Weg in Osttirol
  • Eine Schneeschuhwanderung mit Picknick im Montafon

 

Bereits erschienen:

  • Almgeheimnisse im Großarltal (Juni 2019)
  • Familien-Bergurlaub mit und ohne Handy im Pillerseetal und Lavanttal (Juli 2019)
  • Kunstprojekt „TÜRE“ in Lech Zürs (Juli 2019)
  • Unterwegs auf dem Baumlehrpfad in Wagrain-Kleinarl (Juli 2019)
  • Die schönsten Hüttenübernachtungen und Sonnenaufgangswanderungen im Brixental und in Warth Schröcken (Juli 2019)
  • Die spannendsten Geschichten rund um den Wilden Kaiser (August 2019)

 

www.genboeckpr.de/kunde/oesterreichs-wanderdoerfer


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(317,97 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

47 Mitgliedsregionen und rund 500.000 Gästebetten sowie über 5.000 Wanderrouten auf einer Fläche, die mehr als die Hälfte Österreichs umfasst. Der Verein „Österreichs Wanderdörfer“ bemüht sich schwerpunktmäßig darum, den Gästen ein einzigartiges und persönliches Natur-Erleben – die Magie des Gehens – näher zu bringen. Fernab von Alltag und Hektik kann jeder in diesen Regionen bei einfachen Wanderungen, auf inszenierten (Themen-)Wegen, auf Bergtouren im hochalpinen Gelände oder bei verschiedenen mehrtägigen Weitwanderungen ganz individuell die Natur mit allen Sinnen spüren. Österreichs Wanderdörfer sind der ideale Ausgangspunkt für einen perfekten Wanderurlaub je nach Lust, Laune und Ausdauer.

Jede Region, jedes Dorf konzentriert sich dabei auf sein eigenes, elementares und ganzheitliches Naturerlebnis: Wanderungen zum „Frühstück am Berg“, entlang von wilden Gebirgsbächen, zu romantischen Almhütten, mit heimischen Köstlichkeiten, Sonnenaufgangswanderungen, Gletschertouren oder beispielsweise eine Tour rund um einen ganz besonderen Natursee, der nur zu bestimmten Zeiten existiert.

Zur Website

Österreichs Wanderdörfer - Weitere Pressemeldungen

Der Welterbesteig Wachau führt in 14 Etappen an der Donau entlang. Er ist ganz neu auf dem Weitwander-Portal. Vom 6. bis 9. Oktober werden vier verschiedene, geführte Tagesetappen auf dem Welterbesteig angeboten.  © Andreas Hofer
13. September 2019

Weitwandern für Kurzentschlossene und Kurzurlauber: Die besten Tipps für Wanderungen mit Erholungseffekt ab zwei Tagen auf dem Weitwander-Portal

Weitwandern – dafür muss man nicht immer eine Woche oder noch mehr Zeit einplanen. Auch in wesentlich kürzerer Zeit kann man weitwandern und sich erholen. Für dieses Vorhaben ist der Herbst die perfekte Jahreszeit: Die Wege sind weniger frequentiert, auf den Hütten bekommt man auch spontan noch einen Schlafplatz, die Luft ist besonders klar und auch kulinarisch hat der Herbst einiges zu bieten. Welche Weitwanderwege und welche Etappen im Herbst besonders schön sind, was man beachten sollte und wie man am besten plant, finden Wandernde auf dem Weitwandern-Portal www.weitwanderwege.de.

Mehr erfahren

Landschaft Sommer Sonnenaufgang_Wilder Kaiser_Foto Manuel Bialucha (7)
1. August 2019

Österreichs Wanderdörfer: Zehn Tipps für die schönsten Wandererlebnisse. Tipp Nr. 6 – Die spannendsten Geschichten rund um den Wilden Kaiser: Gipfelbücher aus Weinflaschen, ein Teufelsthron und die älteste Einsiedelei Tirols

Österreichs Wanderdörfer sind mit insgesamt 47 Mitgliedsregionen – von Vorarlberg bis zum Burgenland – die absoluten Experten, wenn es um besonders magische Momente in den Bergen geht. Deshalb geben Österreichs Wanderdörfer in einer Serie von Presseaussendungen ihre zehn besten Tipps für Urlaub in den Bergen.
Um den Wilden Kaiser ranken sich besonders viele Mythen und Geschichten.

Mehr erfahren

Wer sich ganz früh auf den Weg macht, hat vielleicht Glück und erlebt den Sonnenaufgang exklusiv auf dem Gipfel. © Warth-Schröcken Tourismus/ Sebastian Stiphout
29. Juli 2019

Österreichs Wanderdörfer: Zehn Tipps für die schönsten Wandererlebnisse. Tipp Nr. 5 – Die Besonderheit einer Hüttenübernachtung und eine Wanderung zum vielleicht besten Kaffee der Welt

Österreichs Wanderdörfer sind mit insgesamt 47 Mitgliedsregionen – von Vorarlberg bis zum Burgenland – die absoluten Experten, wenn es um besonders magische Momente in den Bergen geht. Deshalb geben Österreichs Wanderdörfer in einer Serie von Presseaussendungen ihre zehn besten Tipps für Urlaub in den Bergen.

Wer es schon einmal erlebt hat, weiß: Eine Übernachtung auf einer Hütte in den Bergen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Im Tiroler Brixental gibt es drei sehr leicht zu erreichende Hütten, die auch Wander-Einsteigern diese Berg-Erfahrung ermöglichen. Sie liegen ideal, um das berühmte Brixentaler Bergleuchten von oben zu beobachten. Einmalig ist auch der Sonnenaufgang in den Bergen. Und den genießt man am besten mit einem frisch gebrühten Kaffee auf dem Widderstein hoch über Warth-Schröcken in Vorarlberg.

Mehr erfahren

Christine Höller gibt bei ihren Führungen auf dem Baumlehrpfad ihr Wissen über Knospen, Blüten und Blätter weiter und präsentiert zwischendurch Birkenwasser, Kirsch- und Nuss-Schnaps. © Pink Ink
18. Juli 2019

Österreichs Wanderdörfer: Zehn Tipps für die schönsten Wandererlebnisse. Tipp Nr. 4 – Vom Baumlehrpfad zur Baumjause in Wagrain-Kleinarl. Ulmensemmeln mit Fichtenbutter, Wald-Guacamole und Weidencreme

Österreichs Wanderdörfer sind mit insgesamt 47 Mitgliedsregionen – von Vorarlberg bis zum Burgenland – die absoluten Experten, wenn es um besonders magische Momente in den Bergen geht. Deshalb geben Österreichs Wanderdörfer in einer Serie von Presseaussendungen ihre zehn besten Tipps für Urlaub in den Bergen.
Wer meint, beim Waldbaden schon alles über diesen besonderen Lebensraum erfahren zu haben, der sollte sich unbedingt auf den Lehrpfad „Kraft der Bäume“ mit einer anschließenden Baumjause begeben. Denn unterwegs mit Wald-Expertin Christine Höller erlebt man den Wald noch einmal auf eine ganz besondere Weise.

Mehr erfahren

Die Tür mit dem Briefkasten ist von Nikolaus Kocher. Kocher ist gleichzeitig der Leiter des Kunstprojekts 'TÜRE', das in diesem Sommer zum letzten Mal stattfindet. © Lech Zürs Toursmus
16. Juli 2019

Österreichs Wanderdörfer: Zehn Tipps für die schönsten Wandererlebnisse. Tipp Nr. 3 – Das Kunstprojekt „TÜRE“ entlang des „Grünen Rings“ in Lech Zürs: 9 Künstler, 9 Türen, 9 Botschaften und der finale Türschluss im Herbst 2019

Österreichs Wanderdörfer sind mit insgesamt 47 Mitgliedsregionen – von Vorarlberg bis zum Burgenland – die absoluten Experten, wenn es um besonders magische Momente in den Bergen geht. Deshalb geben Österreichs Wanderdörfer in einer Presseaussendungs-Serie ihre zehn besten Tipps für Urlaub in den Bergen.
Magische Bergerlebnisse garantiert das Projekt „TÜRE“ – eine besonders faszinierende Kombination aus Natur und Kunst in Lech Zürs, das in diesem Sommer letztmalig zu sehen und erleben ist.

Mehr erfahren