25. November 2020

Region St. Johann in Tirol – Internationaler Tiroler Koasalauf findet als „App-Run“ vom 16.01. bis 28.02.2021 statt

Der „App-Run“ für Jung und Alt, vom Hobbyläufer bis zum Profi
Für den „App-Run“ steht die 16 Kilometer lange und landschaftlich einmalige Hinterkaiser-Höflinger-Loipe zur Verfügung, mit Start und Ziel im Koasastadion. Im Zeitraum vom 16. Januar bis 28. Februar 2021 haben Langläufer die Möglichkeit, täglich von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr auf der Langlauf-Strecke ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Langlauf-Route kann entweder ein oder zwei Mal gelaufen werden und ist für Skater und Klassiker bestens geeignet.
Die Tour ist in vier unterschiedliche Streckenabschnitte unterteilt und beginnt mit einem 600 Meter langen Bergsprint, dem sogenannten „Wadlbeisser“, der zum höchsten Punkt der Strecke führt. Vorbei am Rummlerhof, einer der ältesten Wirtshäuser der Gegend, weiter durch das Windwehen-Moor in den Wald überwindet man die 3.600 Meter lange Schleife „Eure Majestät“ und gelangt zu den Grander Höfen. Dabei genießt man stets einen atemberaubenden Panoramaausblick rund um das Gebiet des Wilden Kaisers. Sehr umkämpft ist das dritte Segment „Adrenalin“, eine 1.500 Meter lange Abfahrt. Zurück zum Koasastadion führt dann der Streckenabschnitt „Flamme Rouge“, ein 1.000 Meter langer Zielsprint.
Während des gesamten Wettbewerbs wird die Loipe bestens präpariert und täglich gewartet. Um sich wirklich mit den Profis messen zu können, läuft ein Eliteläufer zehn Tage vor Start des Events die gesamte Sport-Strecke und setzt eine Richtzeit. Die gesamte Familie kann am Wettkampf teilnehmen und gemeinsam oder gegeneinander eine Spitzenzeit erzielen. Die Gewinner erhalten Sachpreise und eine digitale Urkunde. Der „App-Run“ zählt zur Euroloppet-Serie, die insgesamt 15 Ski-Langlauf-Marathonrennen in ganz Europa miteinander verbindet.

Mit der Strava-App am Ranking teilnehmen und mit anderen Sportlern kommunizieren
Technische Unterstützung erhält der Tiroler Koasalauf von der kostenlosen Strava-App, einer Tracking-Software für Sportaktivitäten. Teilnehmer benötigen für die Aufzeichnung ihrer sportlichen Aktivität ein Smartphone oder eine Smartwatch mit GPS-Empfänger. Einfach und schnell lädt man die Strava-App auf das Smartphone und legt sich einen eigenen Account zu. Danach kann die Sport-Leistung in der App hochgeladen werden – mit Angabe der jeweiligen Sportart. Die App dokumentiert die eigene Strecke, Zeit, Distanz und Geschwindigkeit. Automatisch reiht man sich mit seiner Bestzeit in die internationale Rangliste der Ski-Langläufer. Auch ein Austausch zwischen den Teilnehmern untereinander ist möglich. Die Zeiten der einzelnen Streckenabschnitte werden analysiert und mit anderen Teilnehmern verglichen.

Mythos Tiroler Koasalauf
Der Internationale Tiroler Koasalauf ist ein Mythos. Vor dem Panorama des Wilden Kaisers ertönte am 11. Februar 1973 der erste Startschuss. Schon damals beteiligten sich mehr als 1.000 Läufer an diesem Wettbewerb und legten Distanzen von 38 bzw. 72 Kilometer zurück – von Kitzbühel über Kössen bis nach St. Johann in Tirol. Den Namen „Koasa“ verdankt er den Einheimischen, die aus Würde und Respekt die beeindruckende Gebirgskette des Wilden Kaisers so benannten.
Heute sind es bis zu 2.000 Langläufer aus mehr als 20 Nationen, die jedes Jahr an diesem Kult-Rennen teilnehmen und Distanzen von 28 Kilometer und 50 Kilometer zurücklegen. Die Begeisterung für diesen Langlauf-Wettbewerb hat sich seit seiner Geburtsstunde kaum verändert. Zudem sorgt die traumhafte Kulisse bei Teilnehmer und Zuschauer für Euphorie und den speziellen Adrenalinkick.
Nicht nur die Tradition des Volks-Langlaufs, sondern auch der jährlich zur selben Zeit stattfindende Termin der Austragung besitzt eine bemerkenswerte Historie: Vergleicht man Wetterstatistiken der letzten zwanzig Jahre mit der Schneelage, so ist das zweite Wochenende im Februar bestens geeignet, um den Koasalauf auf perfekt-vorbereiteten Schnee-Loipen stattfinden zu lassen. In den letzten 47 Jahren wurde der Wettbewerb nur zweimal wegen Schneemangels abgesagt. Ursprünglich war der Internationale Tiroler Koasalauf vom 11. bis 14. Februar 2021 geplant und wurde aber aufgrund der Corona-Situation abgesagt. Eine Alternative zeigt, wie man die Ressourcen des digitalen Zeitalters sportlich nutzen kann: Als „App-Run“ – mit digitalen Mitteln, mehr Flexibilität und einem längeren Wettbewerbszeitraum – bleibt der Internationale Tiroler Koasalauf auch 2021 für Wintersport-Fans ein ganz besonderes Erlebnis. Denn egal ob Skating oder Klassisch, Langlaufen ist bekanntlich gesund.

Mehr Informationen unter:
www.kitzalps.cc
www.koasalauf.at


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(378,05 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Als Teil der Kitzbüheler Alpen präsentieren sich die vier Tiroler Orte St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf als eine eigene touristische Destination.

Von sanften Grasbergen bis zu steilen Gipfeln – in den Kitzbüheler Alpen, zwischendem Kitzbüheler Horn und dem Kaisergebirge, fühlen sich sowohl Familien als auch Natur-Freunde sowie aktive Urlauber wohl. Der Naturgenuss steht in der Region St. Johann in Tirol aber nicht alleine im Vordergrund, auch die Kulinarik spielt eine wichtige Rolle. Eines der besten Beispiele dafür ist das alljährlich im Herbst stattfindende Knödelfest: Etwa 30.000 Knödel in 26 verschiedenen Varianten von 20 einheimischen Knödelmeistern gemischt, gewürzt, geformt und gekocht werden auf einer 500 Meter langen Tafel – dem längsten Knödeltisch der Welt – präsentiert.

Selbstverständlich hat die kleine Region auch im Winter viel zu bieten. Das familiäre und sonnenverwöhnte Skigebiet am Kitzbüheler Horn wartet mit 43 Pistenkilometern auf und weitere Skigebiete liegen quasi vor der Haustür in den Kitzbüheler Alpen. Von den Winterwanderwegen genießt man den wunderschönen Ausblick auf das verschneite Kaisergebirge und wer dem Langlaufsport nachgehen möchte, hat auch hierfür zahlreiche Möglichkeiten. Das Langlaufzentrum „Koasastadion“ ist Treffpunkt für alle Langläufer und zugleich Startpunkt des legendären „Koasalaufs“ im Februar, eines der größten Volks-Langlaufrennen Österreichs.

Zur Website

St. Johann in Tirol - Weitere Pressemeldungen

Mit dem ersten Bike-Schlepplift in Tirol kann man sich bequem nach oben ziehen lassen. © Mirja Geh
27. Juli 2020

Neue Bike-Trails und der erste Bike-Schlepplift in der Region St. Johann in Tirol: OD Trails für Familien, Einsteiger und Profis

Es hört sich ein bisschen an wie das Set-up für einen vielversprechenden Skitag: Ein Schlepplift, der rauf auf den Berg zum neuen Jump Park und zur Skill Area führt. Am Start stehen aber keine Skifahrer, sondern Biker. Kleine Biker, Rad-Anfänger, aber auch Radprofis – und alle erleben auf den neuen ObernDorf Trails (OD Trails) jede Menge Spaß und Action. Denn die gibt es neu ab 7. August in Oberndorf/Region St. Johann in Tirol.

Mehr erfahren

Nach der Corona Krise haben sich die Helden des Alltags und deren Familie eine Auszeit verdient.  (c) Mirja Geh
7. Mai 2020

1001 Nacht in der Region St. Johann in Tirol: Die Region bedankt sich mit Urlaubsaufenthalten bei den Helden des Corona-Alltags

In Deutschland und Österreich gibt es die ersten Lockerungen der Corona-Regeln und damit kommt wieder ein Stück Normalität in den Alltag zurück. Und auch ein Sommerurlaub in Tirol wird für deutsche Gäste immer wahrscheinlicher. Sicherlich blickt der eine oder andere zurück und denkt dabei auch an die Menschen, die in der Corona-Krise Besonderes geleistet haben. Diesen „Corona-Helden“ möchte die Region St. Johann in Tirol besonders Danke sagen – mit insgesamt 1001 Nächten in der Urlaubsregion, die eben jenen Helden des Alltags geschenkt werden.

Mehr erfahren

So sehen die gebundenen Palmbesen aus. Bei dem Brauch werden traditionell Palmkatzln (Weidekätzchen), Buxbaum und Segenbaum (Kriechwacholder) gebunden. (c) Claudia Egger
3. April 2020

St. Johann in Tirol: Poimbesei selber binden, Ostereier traditionell färben und Eierpecken

Auch wenn in diesem Jahr kein Oster-Urlaub möglich ist, kann man ganz einfach von zu Hause aus einige schöne Osterbräuche aus St. Johann in Tirol mit der Familie erleben.

Mehr erfahren

Romantische Fackelwanderung bei Nacht zur Einsiedelei Maria Blut. Dabei der Blick auf das verträumte St. Johann in Tirol.  © Franz Gerdl
6. Januar 2020

Region St. Johann in den Kitzbüheler Alpen in Tirol: Rodeln, Schneeschuhtouren, Winterwandern, Eisstockschießen oder Skifahren – Winter-Abenteuer bei Nacht

Nightlife in St. Johann? Das gibt es. Neben den Après Ski Bars und Pubs von St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf, die gut von der Skipiste aus erreichbar sind, machen folgende Programmpunkte das Nachtleben spannend: Abendliche Skitouren, Nachtrodeln, Vollmondwanderungen oder eine gemütliche Kutschenfahrt.

Mehr erfahren

In der Region St. Johann in Tirol haben kleine wie große Skifahrer viele Möglichkeiten, Skikurse zu machen und sich auf den Pisten auszutoben.  © Stefan Eisend
28. Oktober 2019

Region St. Johann in Tirol: von kleinen Skigebieten und großen Skiverbünden. Übersichtlichkeit oder Pistenvielfalt – jede Skigebietsgröße hat ihre Vorzüge

Kleine Skigebiete sind perfekt für Familien. Sie brauchen nicht Hunderte von Pistenkilometern. Natürlich spielen auch die geringeren Skipass-Preise in den kleinen Skigebieten eine wichtige Rolle. Kleine Skigebiete sind aber auch für Wiedereinsteiger oder all jene, denen zwei Stunden Skivergnügen am Tag reichen, ideal. In St. Johann gibt es sogar gleich zwei davon. Für alle, die ein bisschen mehr wollen, hat die Region auch noch ein mittelgroßes Skigebiet und Anschluss in zwei große Skiverbünde.

Mehr erfahren