7. November 2018

Zwei Länder Skiarena – ein Skipass von Nauders am Reschenpass bis Sulden im Vinschgau. Neu: Die Skigebiete Schöneben und Haideralm am Reschensee werden verbunden

Im vergangenen Winter ist die Zwei Länder Skiarena erfolgreich in ihre erste Saison gestartet. Von Nauders am Reschenpass auf österreichischer Seite bis Sulden am Ortler auf italienischer Seite kann man seither mit nur einem Skipass die insgesamt 211 Pistenkilometer genießen. Für die Saison 2018/19 wurden nun die beiden Skigebiete direkt oberhalb des Reschensees, Schöneben und Haideralm, mit zwei neuen Bahnen und neuen Pisten zu einem zusammenhängenden Gebiet verbunden.

Neue Bahnen und eine neue Piste mit direktem Ausblick auf den Reschensee

Über zwei neue 10er-Kabinenbahnen sind die Vinschgauer Skigebiete Schöneben und Haideralm ab sofort verbunden. In St. Valentin auf der Haide, der Talort des Skigebiets Haideralm, geht es von einer neuen, zusätzlichen Talstation über eine Mittelstation 4,3 Kilometer hinüber ins Gebiet Schöneben. Von der neuen Bergstation der Verbindungsbahn St.Valentin-Schöneben führt eine weitere neue Anlage, die 10er-Kabinenbahn Höllental hinauf zur Jochbahnpiste, die bereits zu Schöneben gehört. In nur 18 Minuten sind die Skifahrer nun von St. Valentin im Skigebiet Schöneben. Zusätzlich zu den beiden neuen Bahnen gibt es auch neue Pisten: Ab der Höllental-Bergstation startet die Höllental-Abfahrt. Wer hier Ski fährt, genießt einen direkten Blick auf den Reschensee mit dem berühmten Kirchturm im Wasser. Ebenfalls neu ist eine Verbindungspiste von Schöneben zur Mittelstation der Bahn St.Valentin-Schöneben, die sogenannte Erlebnisabfahrt. Insgesamt hat das neu verbundene Skigebiet 65 Pistenkilometer, die größtenteils rot und blau markiert sind, also leicht bis mittelschwer zu fahren – ideale Bedingungen für Anfänger und Familien mit Kindern.

Fünf Skigebiete, zwei Länder, ein Skipass

Der Skipass für die Zwei Länder Skiarena ist eine Mehrtageskarte, die ab zwei Tagen gültig ist. Der Pass gilt im Tiroler Skigebiet Nauders am Reschenpass und in den Südtiroler Skigebieten Schöneben-Haideralm, Watles, Trafoi und Sulden am Ortler. Die Zwei Länder Skiarena ist damit der größte grenzüberschreitende Kartenverbund in Nord- und Südtirol. „Die Region verbindet eine lange gemeinsame Geschichte. Mit der Zwei Länder Skiarena präsentieren wir unseren Gästen eine attraktive Skiregion, in der das sprichwörtliche Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile“, sind sich Manuel Baldauf, Geschäftsführer Nauders Tourismus, und Kurt Sagmeister, Abteilungsleiter Südtirol Marketing, einig.

Nauders, Schöneben-Haideralm, Trafoi, Watles und Sulden

Das Skigebiet Nauders in Tirol gilt bei Skifahrern als echter Geheimtipp – wegen seiner breiten, insgesamt 75 Kilometer langen Pisten in allen Schwierigkeitsgraden, der hohen Schneesicherheit auf Grund der Höhenlage, der Familienfreundlichkeit und dem geringen Andrang an den Liften. Gleich hinter der Grenze, am Reschensee liegt Schöneben-Haideralm, das gerade eben verbunden wurde und mit 65 Pistenkilometer nun das zweitgrößte Gebiet im Verbund ist. Im sonnigen und familienfreundlichen Watles im Obervinschgau fühlen sich Genuss-Skifahrer auf den 17 Pistenkilometern wohl und das idyllische Skigebiet, Trafoi am Ortler ist mit seinen zehn Pistenkilometern ideal für Ruhesuchende und Familien mit kleineren Kindern. Im Gletscherskigebiet Sulden am Ortler kommen die Gäste bis auf über 3.000 Meter hinauf und können 44 sonnige Pistenkilometer abfahren.

Günstige Skipässe für jeden Anspruch

Der 2-Tagesskipass für die Zwei Länder Skiarena kostet für Erwachsene 84,50 Euro in der Hauptsaison, ein 6-Tagesskipass 225,50 Euro. Kinder zahlen 46 Euro für einen 2-Tagesskipass und 123 Euro für 6 Tage. Es gibt außerdem Vergünstigungen für Jugendliche und Senioren, spezielle Familienskipässe und verschiedene Angebotswochen.

 

Weitere Infos unter:

https://www.nauders.com/zwei-laender-skiarena

und

https://www.vinschgau.net/zwei-laender-skiarena


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(163,12 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Eingebettet zwischen den Gipfeln der Samnaungruppe im Norden und Westen, dem Kaunergrat der Ötztaler Alpen im Osten und der Glockturmgruppe im Süden liegt das Tiroler Oberland an der Grenze zu Italien und der Schweiz. Von Dreitausender-Gipfeln über Gletscherhänge bis zu sonnigen Hochplateaus, malerischen Alpendörfern und erfrischenden Seen und Bächen – das Oberland bietet alles, was man für einen aktiven Sommerurlaub braucht.

Das Tiroler Oberland vereint die Regionen Kaunertal, Fendels, Kauns und Kaunerberg, sowie Nauders am Reschenpass und die Orte Prutz, Ried, Tösens, Pfunds und Spiss.

Das Kaunertal mit seinen idyllischen Bergdörfern zählt zu den schönsten und ursprünglichsten Landschaften Tirols. Es ist Teil des Naturparks Kaunergrat, geprägt durch das Hochgebirge mit dem Kaunertaler Gletscher und eine artenreiche Flora und Fauna.

In Nauders ist die Nähe Italiens schon spürbar. Das Klima ist deutlich milder als im hochgebirgigen Kaunertal. Die stark terrassierte Landschaft zeigt, dass in der Region trotz ihrer Höhenlage schon seit Jahrhunderten Ackerbau betrieben wird.

Das Oberinntal mit seinen Orten von Prutz bis Pfunds ist geprägt von naturbelassenen Auwäldern im Tal und einzigartigen Hochtälern und Hochplateaus. Am Ende des Tals, auf 1.627 Metern über dem Meeresspiegel, liegt das Örtchen Spiss. Es ist Österreichs höchstgelegene Gemeinde.

Zur Website

Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal - Weitere Pressemeldungen

„Wandern im Kaunertal – Genau mein Klima“  Ein neuer Klimaführer ist als digitale Version und Buch verfügbar. © TVB Tiroler Oberland Kaunertal/ Severin Wegener
11. Juni 2020

„Wandern im Kaunertal – Genau mein Klima“ Neuer Klimaführer für die optimale Wanderroute: absolut aktuell, passend zur Wetterlage

Die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal steht für einen „anderen“ Tourismus – ohne Massentourismus, die Natur und ihre Erhaltung steht im Fokus. Es ist eine Modellregion, die die Veränderungen des Klimas verstehen will und sich den geänderten Bedingungen stellt. Mit nachhaltigen Projekten für die Einheimischen und entsprechenden Angeboten für die Gäste der Region. Dazu gehört ein neuer Klimaführer, der als Buch und digitalem Tourenarchiv die besten Tipps für Wanderungen im Kaunertal parat hält – unter den Prämissen Jahreszeit, Temperatur und Hanglage.

Mehr erfahren

Ab dem 29. Mai startet die Sommersaison im Tiroler Oberland mit dem schönsten Mindestabstand der Alpen.  © TVB Tiroler Oberland/Daniel Zangerl
28. Mai 2020

Der schönste Mindestabstand in den Alpen auf 580.000.000 Quadratmetern – Alpine Distancing in Nauders, dem Tiroler Oberland und dem Kaunertal

Social Distancing? Die Devise in Nauders, dem Tiroler Oberland und dem Kaunertal lautet Alpine Distancing. Gemeint ist damit ein herzliches Willkommen in Tirol mit ganz viel Platz für den ersten Urlaub nach dem Lockdown. Weitläufige Tal- und Berglandschaften, Naturbelassenheit, neue, leichtere Bike-Trailangebote und familiäre Beherbergungsstrukturen zählen zu den Besonderheiten der Region. Ab 29. Mai startet die Sommersaison.

Mehr erfahren

2020-05-26 15_01_30-Start
26. Mai 2020

Kurznachrichten: Dritte Mann Museum – Großarltal – Tiroler Oberland

Dritte Mann Museum in Wien öffnet wieder am 13. Juni 2020
Großarltal: Im Tal der Almen die Natur genießen
Tiroler Oberland: Outdoor-Wochen INN.ACTION

Österreich befindet sich im Tourismus-Neustart. Wir informieren mit kurzen Meldungen über die neuen Angebote unserer Kunden.

Mehr erfahren

2020_05_19_16_17_05_Start
19. Mai 2020

Kurznachrichten: Nauders – AREA 47 – Thüringer Wald

Nauders: Früher Start in die Sommersaison
AREA 47: Eröffnung der Wake AREA Ende Mai und 10. Geburtstag
Thüringer Wald: Wintersportler laufen vierzehn 9000er für einen guten Zweck

Die Einschränkungen der vergangenen Wochen haben eins noch einmal ganz deutlich gemacht: den Wert des Reisens. Innerhalb Deutschlands und auch nach Österreich sind Reisen schon jetzt oder bald wieder möglich. Wir informieren mit kurzen Meldungen über die touristischen Neustarts unserer Kunden.

Mehr erfahren

Einfach nur sitzen und die Sonne genießen. Am besten geht das auf dem Berg vor einer Hütte sitzend. Das Sonnenabo bringt einen hinauf. Nur Sonnenbrille und Sonnencreme muss man selbst mitbringen. © TVB Kaunertal/Daniel Zangerl
21. Oktober 2019

Nachhaltig, barrierefrei und ein Sonnenabo – der Winter im Tiroler Kaunertal: Eine neue Bahn auf dem Gletscher, ein traditioneller Weihnachtsmarkt, ein Wohlfühl-Angebot für Fußgänger und eine Schneeschuhtour unterm Sternenhimmel

Im Kaunertal steht ein Winter voller Neuerungen an: Allen voran wird die neue Falginjochbahn auf dem Gletscher Skifahrer und Fußgänger erfreuen, umweltbewusste Romantiker spazieren über den nachhaltigen Weihnachtsmarkt, Vitamin-D-Jäger schätzen das neue Sonnenabo für Fußgänger und Nachtschwärmer die Schneeschuhwanderung in der Dunkelheit. Zu all dem kommt die winterliche Ruhe, die das Kaunertal so attraktiv machen. Ein Winter wie früher, aber mit den Annehmlichkeiten der Gegenwart.

Mehr erfahren