4. November 2021

Winter-Neuigkeiten aus dem Thüringer Wald: Mit dem E-Motorrad durchs Bergwerk – Langlauf-Ski-Testwochen in Oberhof – Winterwandern mit Shetlandponys

Elektrobiken unter Tage: Mit dem E-Motorrad unterwegs im stillgelegten Bergwerk
Der pure Adrenalinkick: Elektrobiken unter Tage. An 365 Tagen im Jahr können Mountainbike-Fans ein Labyrinth aus abwechslungsreichen Trails im Berginneren eines stillgelegten Erzbergwerks erkunden. Seit diesem Jahr ist das unvergessliche Zweirad-Erlebnis sogar mit dem E-Motorrad möglich. Völlig geräuschlos taucht man in die dunklen Gänge der Kamsdorfer Unterwelt ab. Die neuen akkubetriebenen Electric Motion Escapes sind leicht, wendig und leistungsstark. Anspruchsvolle Passagen mit Sprungelementen oder felsige Abschnitte und Hindernisse sind mühelos zu bewältigen. Neben dem einzigartigen Unter-Tage-Erlebnis erhält man interessante Einblicke in den Bergbau. Wer das Angebot vom Trailwerk ausprobieren möchte, kann zwischen drei Unterwelt-E-Touren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen. Einsteiger, Fortgeschrittene, aber auch ambitionierte Motorsportler können sich auf dem Abenteuerspielplatz ganzjährig und witterungsunabhängig unter Tage austoben. Zu Beginn jeder Tour erhalten Motorrad-Fans eine Einweisung. Unter anderem begleitet der MTB-Guide und Downhill-Profi Lucas Rham die Touren. Motocross-Fans erwartet jede Menge Fahrspaß auf kilometerlangen Singletrails. Bei der Profi-Tour verbringt man sogar bis zu drei Stunden im Bergwerk und kann einzelne Streckenabschnitte mehrmals ausprobieren.
Voraussetzung für die Touren ist der Führerschein der Klasse B oder ein Moped-Führerschein. Zusätzlich benötigt man einen Motorradhelm, Protektoren für Knie, Brust und Rücken sowie Vollfingerhandschuhe und knöchelhohe, feste Schuhe. Helm und Protektoren können vor Ort ausgeliehen werden.
Bis zu vier Teilnehmer können gleichzeitig pro Tour vier Electric Motion Escapes ausleihen. Oder man bringt sein eigenes E-Motorrad mit und testet damit die engen und technisch-anspruchsvollen Auf- und Abfahrten. Die abenteuerlichen Expeditionen sind ab 159 Euro pro Person buchbar.Weitere Informationen unter: www.trailwerk.bike

Langlauf-Ski-Testwochen in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE Oberhof
Skier und Langlauf-Ausrüstung gleich zu Saisonauftakt kaufen? Das ist nicht unbedingt ratsam. Vielmehr empfiehlt sich ein Test des Materials vor dem Kauf. Das funktioniert in der Lotto Thüringen Skihalle Oberhof, die 365 Tage reines Skivergnügen bietet. Im Rahmen der Langlauf-Ski-Testwochen können Wintersportler vom 1. bis 20. Dezember 2021 im Sportgeschäft „Sport Luck“ das neueste Langlaufmaterial namhafter Hersteller auswählen und es dann auf einer geeigneten Teststrecke in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE in Oberhof ausprobieren. Bei einer Temperatur von minus 4 Grad Celsius und rund 30 Zentimetern Kunstschnee kommen Langlauf-Fans in der ganzjährig geöffneten Wintersporthalle voll auf ihre Kosten. Hat man das Modell seiner Wahl ausgiebig getestet, entscheidet man sich für den Kauf oder gibt es einfach kostenlos im Sportgeschäft zurück.
Die Sportanlage im Herzen des Thüringer Waldes ist Mitteleuropas einzige Langlaufskihalle mit perfekten Schneebedingungen zu jeder Jahreszeit. Ein abwechslungsreiches Streckennetz mit einer Gesamtlänge von 1.754 Metern steht den Wintersportlern sowohl für Langlauf im klassischen als auch im Skating-Stil zur Auswahl. Auf dem 1.100 Quadratmeter großen Areal trainieren aber nicht nur Hobbysportler, sondern auch nationale und internationale Spitzensportler.
Seit 2011 gibt es in der Skisport-HALLE einen weiteren Hallentrakt mit vier Schießständen für Kleinkaliber und Luftgewehr. Damit ist sie weltweit die erste Biathlon-Halle, die ganzjährig sowohl für Leistung- als auch Breitensport genutzt wird.
Die imposante Wintersporthalle liegt zudem direkt am Rennsteig und bietet damit eine ideale Anbindung an das weitläufige Loipennetz der DSV nordic aktiv Region Thüringer Wald.Weitere Informationen unter: www.sportluck.de/langlauf-skitest-wochen/, www.oberhof-skisporthalle.de

Winterliches Wandern mit den Shetlandyponys Wohlrosi und Pferdinand
Wanderungen an der frischen, klaren Luft sind auch im Winter erholsame Auszeiten vom Alltagsstress. Mit den passenden Begleitern wird es umso schöner. Tief durchatmen und entspannen mit Shetlandponys – das ist möglich im Thüringer Wald. Die Shetlandpony-Wanderungen durch die verschneite Winterlandschaft sind vor allem für Familien, Kinder und Jugendliche ein besonderes Erlebnis. Wohlrosi, Pferdinand oder Margarete, das sind die sympathischen Begleiter der Wandertouren. Die Tiere strahlen jede Menge Gelassenheit aus. Ihr zutraulicher Blick, ihre wuschelige Zottelmähne und eine extra Portion Streicheleinheiten sorgen zudem für gute Laune.
Rosalie Klaua und Elisa Anne Kuhles begleiten die  Shetlandpony-Wanderungen und geben u.a. Einblicke in die Gepflogenheiten zur Huf- und Fellpflege der Shettys.
Aber woher kommen die Shetlandponys? Die Pferderasse stammte ursprünglich von den Shetland-Inseln, im Norden von Schottland, Durch die klimatischen Bedingungen vor Ort und der eisigen Winde, sind die Herdenpferde äußerst widerstandsfähig und anspruchslos. Das ganze Jahr über halten sie sich in der Natur auf und sind dadurch die idealen Begleiter für eine abenteuerliche Tour durch den Tiefschnee.
Bei den Shetlandpony-Wanderungen stehen drei unterschiedliche Routen zur Auswahl – von 2,5 Kilometer bis 9 Kilometer. Für die längste Tour sollte man sich vier Stunden Zeit nehmen, ein bis zwei Pausen sind auch bei der Wanderung vorgesehen. Denn das entschleunigte Wandern bietet eine gute Möglichkeit, die winterliche Natur intensiver wahrzunehmen. Zudem genießt man einen fabelhaften Blick auf die verschneite Landschaft. Naturverbundene Menschen finden hier einen guten Ausgleich zur turbulenten Arbeitswelt. Die Wanderungen können ganzjährig gebucht werden.

Weitere Informationen unter:
www.ponywanderung-thueringerwald.de

 


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
()


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig.

Blühende Bergwiesen und frische Waldluft prägen die Naturregion mit ihren 36 Kur- und Erholungsorten zwischen Eisenach im Westen und Blankenstein im Osten. 982 Meter misst der Große Beerberg, der höchste Berg des Mittelgebirges Thüringer Wald. Der Rennsteig, Deutschlands ältester, und bekanntester Wanderweg verbindet gleich drei Nationale Naturlandschaften miteinander: den 220.000 Hektar umfassenden Naturpark Thüringer Wald, das UNESCO Biosphären-Reservat Thüringer Wald mit 33.700 Hektar und den 830 Quadratkilometer großen Naturpark Schiefergebirge/ Obere Saale. Neben dem berühmten Rennsteig führen zahlreiche weitere Wanderwege durch die Naturregion zu unvergesslichen Aussichten oder einmaligen Sehenswürdigkeiten. Im Winter werden viele davon zu unzähligen Loipenkilometern. Viele Ausflugsziele erwarten den Besucher der Naturregion Biosphäre Thüringer Wald, wie etwa die Oberweißbacher Bergbahn, eine Standseilbahn aus dem Jahr 1923, oder der Rennsteiggarten, der größte und artenreichste Alpingarten Deutschlands. Sogar eine in Europa einzigartige Ursaurier-Fundstelle befindet sich im Thüringer Wald am Bromacker bei Tambach-Dietharz. Ein Saurier-Erlebnispfad mit 17 lebensgroßen Ursauriern macht Urgeschichte greifbar.

Auch das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas – Bleilochtalsperre und Hohenwarte Stausee – gehört zur Naturregion Biosphäre Thüringer Wald. Auf insgesamt 80 Kilometern windet sich die Saale an steilen Felsen und weiten Wäldern entlang. Die fjordähnliche Flusslandschaft, das sogenannte Thüringer Meer, bietet nicht nur eine einzigartige Flora und Fauna sondern auch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten.

Zur Website

Thüringer Wald - Weitere Pressemeldungen

Sonnenaufgang an der Rennsteig Warte, Masserberg: stimmungsvoller Ausblick auf die weitläufige Winterlandschaft des Thüringer Waldes. © Udo Bernhart / Thüringer Tourismus GmbH
18. November 2021

Wintersport im Thüringer Wald – Mikro-Abenteuer in weitläufiger Landschaft: Skifahren, Fackelwanderungen, Snowtubing, Rodeln und Thüringens erster Winterradweg

Gerade in diesen Zeiten bietet der Thüringer Wald durch seine weitläufigen Naturräume besondere Vorteile, den Winter als Individualsportler ganz für sich zu genießen. Kurze Anfahrtswege und ein breit gestreutes gesundheitsorientiertes Aktivangebot sorgen darüber hinaus für entspanntes Wintervergnügen. 1.400 Kilometer gespurte Loipen und insbesondere der Rennsteig Skiwanderweg lassen die Herzen von Wintersportlern höherschlagen. Mit dem Skiverbundticket Thüringer Wald können Familien die drei größten Liftanlagen der Region gemeinsam erkunden. Romantisch und gemütlich wird es bei einer Fackelwanderung oder bei Pferdeschlittentouren. Für große und kleine Abenteurer wartet viel Action beim Snowtubing, Ice-Rafting, Eislaufen oder Naturrodeln auf der längsten Naturschneestrecke Thüringens. Und garantiert weltmeisterlich wird es beim winterlichen Fatbiken auf Thüringens erstem Winterradweg.

Mehr erfahren

Die Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha! Die verlorenen Meisterwerke beleuchtet den größten Kunstdiebstahl der DDR-Zeit im Herzoglichen Museum Gotha. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V. | Dominik Ketz
27. Oktober 2021

Wieder zurück in Gotha: Die verlorenen Meisterwerke im Herzoglichen Museum Gotha – beeindruckende Ausstellung über den spektakulärsten Kunstraub der DDR-Zeit    

Spannend, geheimnisvoll und düster. Der Kunstraub von Gotha bis hin zur Wiederentdeckung der Werke gleicht einem beeindruckenden Krimi: In der Nacht zum 14. Dezember 1979 brachen Diebe in das Schlossmuseum Gotha ein und stahlen fünf wertvolle Gemälde aus dem 15. und 17. Jahrhundert. 40 Jahre lang galten die Bilder als verschollen. Jahrelang glaubte niemand an die Rückkehr der Gemälde. Doch im September 2019 tauchten sie dann wieder auf. Ausgehend von diesem spektakulären Verbrechen, dem größten Kunstdiebstahl der DDR, beleuchtet die große Sonderausstellung „Wieder zurück in Gotha! Die verlorenen Meisterwerke“ seit dem 24. Oktober 2021 die wechselhafte Geschichte der Gothaer Kunstsammlungen.

Mehr erfahren

Das Ensemble Hofmusik und das Johann-Sebastian-Bach-Ensemble Weimar präsentieren das Prologkonzert und somit den Auftakt des GÜLDENEN HERBSTes am 30. September 2021 in der Herderkirche Weimar. © Guido Werner
18. August 2021

GÜLDENER HERBST im Thüringer Wald – Hochkarätiges Festival Alter Musik in Meiningen: Barocke Klänge, große Komponisten und zeitgemäße Interpretationen

Den einfühlsamen Klängen der Barockmusik lauschen und die Natur genießen – diese harmonische Kombination gibt es beim Güldenen Herbst in Meiningen. Klassische Musik ist gerade für festliche Anlässe im Herbst genau das Richtige. In diesem Jahr findet das Musikfestival vom 30. September bis 3. Oktober 2021 unter der Leitung von Gerd Amelung in Meiningen mit einem Prolog in Weimar statt. In der alten Residenzstadt erlebt man Barockmusik auf höchstem Niveau, erlesene Konzertprogramme und klingende Residenzen. Das Festival der abendländischen Kunstmusik findet unter dem Motto „Musik.Ambition“ statt und präsentiert internationale Gäste wie Dorothee Mields, La Venexiana, Claire Lefilliâtre und die lautten compagney BERLIN.

Mehr erfahren

Der Moor-Lehrpfad Schützenbergmoor in Oberhof vermittelt spannende Informationen zur Pflanzen- und Tierwelt der Hochmoore im Thüringer Wald. © Paul Hentschel
28. Juli 2021

Kurznachricht aus dem Thüringer Wald: Time for Moor – Wollgras-Blüte in den Hochmooren des Thüringer Waldes

Time for Moor: Wollgras-Blüte in den Hochmooren des Thüringer Waldes

Mehr erfahren

Beitragsbild
7. Juli 2021

Kurznachrichten: Kaunertal: Patschnlift und Barfußweg – Saalfelden Leogang: Alpiner Golfgenuss mit Wau-Effekt – Thüringer Wald: Edvard-Munch-Rundwanderweg

Kaunertal: Neu und nachhaltig – der Patschnlift und Barfußweg auf dem Sommerberg Fendels
Saalfelden Leogang: Alpiner Golfgenuss mit Wau-Effekt
Thüringer Wald: Edvard Munch Rundwanderweg

Mehr erfahren