5. November 2019

Villacher Skiberge – Gerlitzen Alpe & Dreiländereck – Von Ski über Therme bis Kultur: die Vielfalt des Winters zeigt sich sogar bei Vollmond

Ob die Sonne strahlt, der Vollmond scheint oder eine Lampe leuchtet – in der Region Villach im Süden Kärntens kann man egal bei welchen Lichtverhältnissen Ski fahren, langlaufen, wandern, flanieren oder saunieren. Und dank der Nähe der Berge zur Stadt kann man diese Vielfalt des Winters auch ganz einfach in nur einem Urlaub kennenlernen und genießen.

 

Nachts unplugged durch den Naturpark Dobratsch

Der Dobratsch ist nicht nur Kärntens ältester Naturpark, sondern auch ein zurückgebautes Skigebiet, das heute vor allem Winterwanderer, Rodler und Skitourengeher anzieht. Die intakte und unberührte Natur ist tagsüber bereits wunderschön. Nachts, im Schein des Mondes und der Sterne, verbreitet der Dobratsch dann seine ganz eigene Mystik, die sich die Guides bei verschiedenen Touren zu Nutze machen. Bergwanderführerin Ulrike Knely beispielsweise bietet jeden Freitagabend am Fuße des Dobratsch die „Nachtwanderung unplugged“ an. Dabei werden Handys und Stirnlampen abgeschaltet und historischen Lampen angezündet. Unter den verschneiten Bäumen, die im Mondlicht seltsame Schatten werfen, erzählt Knely unheimliche Sagen und Wissenswertes rund um den Dobratsch. Im Almgasthaus Hundsmarhof kann sich die Gruppe dann bei regionalen Spezialitäten und einem Schnaps und heißen Getränken aufwärmen.

Bei Vollmond mit Schneeschuhen auf den Dobratsch wandern

Wenn nachts der Vollmond den Schnee glitzern lässt, dass man auch ohne Stirnlampe gehen kann, bieten die Naturpark-Ranger Schneeschuhtouren auf den Dobratsch an. Schritt für Schritt geht es mitten durch den Schnee, bis man auf der im Mondlicht glänzenden, flachen Kuppe angekommen ist. Nach einer kurzen Stärkung aus dem Rucksack des Guides wird der Rückweg angetreten, bei dem es auch mal in schnellen Schneeschuh-Schritten den Berg hinunter durch den Tiefschnee gehen darf. Den Abschluss findet die Vollmond-Wanderung auf der Rosstrattenhütte bei typischen Spezialitäten wie etwa Kärntner Nudeln.

Abendliche Skitouren im Dreiländereck

Skitourengeher können jeden Donnerstag im Skigebiet Dreiländereck die Nacht genießen. Ab 17 Uhr, wenn die Skifahrer in ihren Hotels sind, ist die Talabfahrt für all jene geöffnet, die auf Skiern die Piste hochgehen. Im Bergrestaurant kann man sich dann bis 22 Uhr von dem anstrengenden Aufstieg erholen, um anschließend im Schein der Stirnlampe über die Piste wieder abzufahren.

Langlaufen bei Flutlicht in der Villacher Alpen Arena

Am Stadtrand von Villach liegt die Villacher Alpen Arena. Hier gibt es neben fünf verschiedenen Skisprungschanzen auch einen 5-km-Loipen-Rundkurs. Abends ist eine 3,3 Kilometer lange Strecke beleuchtet. Denn warum sollte man sich im Winter von der Dunkelheit vom Langlaufen abhalten lassen? Vor Ort kann man sich die nötige Ausrüstung auch leihen. Die Villacher Alpen Arena ist mit der Winter Kärnten Card bis zu drei Mal kostenfrei nutzbar.

Spezielle Aufguss-Rituale in den Vollmond-Saunanächten in der KärntenTherme

Den Vollmond zelebrieren auch die Saunameister in der KärntenTherme. An diesen speziellen Abenden gibt es Aufguss-Inszenierungen der besonderen Art – mit Menthol, Firn, Eis oder Fächer. Nach den Aufgüssen warten auf die Teilnehmer Vollmond-Saunateller in der Skybar. Die Vollmond-Saunanächste finden jeweils von 17 bis 24 Uhr statt und kosten 32 Euro pro Person.

Skifahrer entspannen abends besonders günstig in der KärntenTherme

Wer tagsüber Ski fährt, freut sich abends auf Entspannung im warmen Wasser oder in der Sauna. Beides bekommen Gäste in der Region Villach, auch wenn sie in einer Unterkunft ohne Wellnesslandschaft wohnen. Mit einem gültigen Skipass von der Gerlitzen Alpe oder dem Dreiländereck bekommt man nämlich jeden Abend ab 17 Uhr 20 Prozent Ermäßigung auf den Eintritt in die KärntenTherme. Hier gibt es neben einem großzügigen Spa-Bereich auch verschiedene Schwimmbecken und Wasserrutschen. Übrigens: Mit dem Ski & Therme-Kombiticket der Gerlitzen Alpe ist der Thermeneintritt ab 16 Uhr sogar ganz frei.

Sternförmig die Pisten abfahren oder an einem Skitag gleich drei Länder besuchen

Die abendliche Thermen-Entspannung verdient man sich in den zwei charmanten Familien-Skigebieten der Region, die nur rund zehn und 25 Autominuten von der Villacher Innenstadt entfernt liegen. Die Gerlitzen Alpe ist ein Skiberg, den man rundherum, über 45 Pistenkilometer und 15 Kilometern naturbelassenen Skirouten, befahren kann. Am besten folgt man der sogenannten „Stella Ronda“, die sternförmig um den Gipfel herum durch das Skigebiet führt. Im Skigebiet Dreiländereck südwestlich von Villach locken 17 Abfahrtskilometer und die Möglichkeit, auch für einen Schwung nach Italien und Slowenien zu fahren. Das Auto kann man übrigens immer getrost im Hotel oder gleich zu Hause stehen lassen. Denn die Skibusse zur Gerlitzen Alpe und ins Dreiländereck sind kostenlos.

Kostenfreie Eintritte und viele Vergünstigungen mit der Kärnten Card

Die Winter Kärnten Card gibt es für 7 und für 14 Tage, sie ist vom 29. November 2019 bis 2. April 2020 gültig. Mit ihr kommt man kostenlos in zahlreiche Ausflugsziele in ganz Kärnten und erhält auf viele Angebote Ermäßigungen. In der Winterregion Villach sind neben einer täglichen Berg- und Talfahrt mit den Bergbahnen auf die Gerlitzen Alpe und das Dreiländereck unter anderem auch geführte Winterwanderungen im Angebot, ein Besuch im Zitrusgarten oder Stadtführungen durch die Villacher Altstadt. Ganz neu ist in diesem Winter, dass Besitzer der Winter Kärnten Card ein Mal im Gültigkeitszeitraum ab 17 Uhr kostenfrei in der KärntenTherme entspannen können.

Die Karte kostet pro Person 39 Euro für 7 Tage und 47 Euro für 14 Tage.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(180,62 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See liegt im südlichen Kärnten und bietet viele unterschiedliche Landschaften. Die Berge der Region sind ein ideales Revier für Wanderer und Mountainbiker. Die Gebiete Gerlitzen Alpe und Dreiländereck locken im Winter die Ski- und Snowboardfahrer sowie Winterwanderer. Im Naturpark Dobratsch, der rund um den gleichnamigen Bergstock liegt, finden Naturliebhaber viel Ruhe und traumhafte Ausblicke. Ausblicke unter anderem auf die vielen Gewässer der Region: Besonders abwechslungsreich ist der Ossiacher See, der Faaker See leuchtet im Sommer in einem geradezu karibischen Türkis. Überall in der Region genießt man – vor allem im Sommer – das angenehme, fast schon mediterrane Klima, das die Menschen hier an die Seen und auf die Berge, in die Cafés und zu den Almhütten lockt.

Entlang der grünen Drau und ihrem Nebenfluss der Gail kann man wunderbar wandern und Rad fahren – wer es noch sportlicher mag, auf den warten zahlreiche Mountainbike-Trails und -Strecken. Villach ist die zweitgrößte Stadt Kärntens, hier fließen auch die Flüsse Gail und Drau zusammen. In der hübschen Altstadt lässt es sich ganz entspannt bummeln, man trifft sowohl auf moderne Architektur als auch auf traditionelle Märkte. Und als wär das alles nicht schon genug Vielfalt und Abwechslung, punktet die Region auch mit einem hervorragenden kulinarischen Angebot, viel Kultur und einem wahren Kilt-Kult. Familien mit Kindern freuen sich über den Affenberg, die Adlerschau, das Schaubergwerk Mystica & Terra Montana, mehrere Hochseilparks und vieles mehr. Aktive Urlauber testen die vielen Wassersportmöglichkeiten und das umfangreiche Kletter-Angebot. Und wer auf der Gerlitzen Alpe wandert, kann sich über die bemalten Kühe, die dort ganz entspannt als „lebende Speisekarten“ weiden, amüsieren.

Zur Website

Region Villach – Faaker See – Ossiacher See - Weitere Pressemeldungen

Zur HÜTTENKULT-Zeit wird auf jeder teilnehmenden Hütte in der Region Villach - Faaker See - Ossiacher See ein ausgewähltes regionales Gericht serviert. Auf der Neugarten Almseehütte auf der Gerlitzen Alpe malt Hüttenwirt Johann Maier seine Speisekarte einfach auf die Kühe. © Region Villach Tourismus
23. Juli 2019

Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: HÜTTENKULT – Wild-Gerichte, lebende Speisekarten und eine Hütte in Slowenien

Wandern und eine Hütteneinkehr, das gehört einfach zusammen. Schließlich schmecken Speck und Käse, Apfelstrudel oder Hirschragout nach einer ordentlichen Wanderung einfach besonders gut. In einer Genussregion wie der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See gilt dies natürlich umso mehr. Wahre Hoch-Genüsse erlebt man hier im Herbst, denn dann ist HÜTTENKULT-Zeit. Was man bereits vier Mal im Jahr beim Küchenkult im Tal erleben kann, ist im Herbst auf zwölf Hütten im Dreiländereck Österreich-Italien-Slowenien angesagt: köstliches Essen, von kärntnerisch-traditionell bis international-kreativ, in drei verschiedenen Ländern.

Mehr erfahren

Ein Zelt, das über dem Boden schwebt. Am Faaker See kann man in Baumzelten, die an je drei Bäumen festgemacht sind, übernachten. © Baumzelt am Strand / Anderwald
22. Mai 2019

Ungewöhnliche Erlebnisse in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: Im Baumzelt campen, durch die Everglades vom Faaker See paddeln oder im Dirndl über die Wasserrutsche sausen

Wer in Villach und Umgebung wandern, radeln oder baden geht, sieht viel, aber bei Weitem noch nicht alles. Gibt es doch einige sehr kuriose Dinge, die man in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See erleben kann. Fünf Tipps für ganz besondere Erlebnisse:

Mehr erfahren

Genusskünstler - so werden die Köche genannt, die beim KüchenKult die Produkte aus dem Alpe-Adria-Raum auf die Teller bringen. © Region Villach Tourismus/ Waschnig
21. März 2019

Das KüchenKult-Festival in der Region Villach: Vier Wochenenden, vier Jahreszeiten, zwölf Genusskünstler

Die Veranstaltung ist Kult. Kulinarischer Kult für all jene, die an diesen besonderen Veranstaltungen in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See teilnehmen. Beschränkte sich der KüchenKult bisher nur auf ein Wochenende im Frühjahr, so findet er 2019/2020 erstmals an gleich vier Wochenenden statt, eines pro Jahreszeit. Hauptdarsteller sind die vielen köstlichen Produkte aus der nächsten Umgebung im Alpe-Adria-Raum und zwölf sogenannte Genusskünstler: Köche aus der Region, die aus diesen Produkten neue, ungewöhnliche Gerichte erschaffen.

Mehr erfahren

Kaernten Werbung_Gerlitzen Alpe_Rodeln_Franz Gerdl
13. November 2018

Von der Spree für die Kärntner Seen: genböck pr + consult übernimmt die Pressearbeit für die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See

Wir freuen uns, Ihnen einen Neukunden bei genböck pr vorstellen zu können: die Kärntner Region Villach – Faaker See – Ossiacher See. Nachdem wir im Mai die Büroräume an die Spree verlegt haben, passt dieser an See und Wasser reiche Neukunde ganz im Süden Österreichs perfekt zu uns.

Mehr erfahren