22. Mai 2019

Ungewöhnliche Erlebnisse in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: Im Baumzelt campen, durch die Everglades vom Faaker See paddeln oder im Dirndl über die Wasserrutsche sausen

Wer in Villach und Umgebung wandern, radeln oder baden geht, sieht viel, aber bei Weitem noch nicht alles. Gibt es doch einige sehr kuriose Dinge, die man in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See erleben kann. Fünf Tipps für ganz besondere Erlebnisse:

1. Über dem Boden schwebend übernachten: Baumzelt-Camping

Sanft wiegt sich das Zelt im Wind. Vor dem Eingang plätschert das Wasser ans Ufer. Was eher klingt wie die Beschreibung eines Sommertages in der Hängematte, ist ein ganz eigenes Übernachtungserlebnis am Faaker See. Sogenannte Baumzelte schweben auf dem Campingplatz Anderwald etwa eineinhalb Meter über dem Boden zwischen den alten Föhren direkt am Seeufer. Leicht kann man ein- und aussteigen, denn die Zelte sind jeweils an drei Bäumen befestigt, so schwebt das Zelt zwar, aber es schaukelt nicht so extrem wie eine Hängematte. Die Planen der Zelte sind transparent und ermöglichen den Baumzelt-Campern einen freien Blick auf den See und nachts in den Sternenhimmel. Entspanntes Hängematten-Gefühl ohne lästige Mücken. Öffnet man am Morgen nach einem erholsamen Schlaf die Augen, erblickt man vermutlich eine Entenfamilie auf dem See, einen Fischer in seinem Boot, weit draußen auf dem Wasser, Bäume und Strand. Sonst nichts. Schöner kann Campen nicht sein. Eine Nacht im fertig aufgehängten 2-Personen-Baumzelt kostet pro Person 39 Euro. www.campinganderwald.at/baumzelt

2. Mit dem Kanu durch die Everglades vom Faaker See

Schilf rechts, Schilf links. Dazwischen eine schmale Wasserstraße. Das sind die „Everglades“. Vor Krokodilen muss man sich hier allerdings nicht in Acht nehmen. Aus den Everglades des Faaker Sees schrecken höchstens ein paar Enten auf, wenn man mit dem Kanu langsam durch den dichten Schilfgürtel paddelt. Völlige Ruhe und Einsamkeit herrscht auf den verschlungenen Kanälen. Damit man sich im Schilf nicht verirrt, führen Kanu-Guides wie Manfred Winkler durch die Everglades von Faak. Winkler gibt in seinem Kajak Center übrigens auch Kurse im Kanu- und Kajakfahren, schließlich bietet die Region noch mehr Wasser, auf dem man sich bewegen kann: Paddeln auf der Drau, Kajakfahren und Rafting auf der wilden Möll oder SUP auf dem Ossiacher See. Kanus, Kajaks und SUP-Bretter kann man im Kajak Center in Faak ausleihen. Mit der Erlebnis Card kann man kostenlos einen SUP- oder Kajak-Schnupperkurs buchen. www.kajak-faak.com

3. Dirndl- und Lederhosenrutschen: in Tracht in die KärntenTherme

Dirndl und Lederhosen sind in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See nicht besonders ungewöhnlich. Ins Wasser geht man damit aber eigentlich nicht. Außer in Villach. Da geht es am 1. August nämlich bereits zum fünften Mal in Tracht auf die große Rutsche in der KärntenTherme. Ideal für alle, die zwar unbedingt mal die „Sightseeing Rutsche“ nutzen möchten, aber leider weder Dirndl noch Lederhose besitzen: Der Villacher Trachtenfachhändler Trachten Roll stellt ausreichend Kleider zum Rutschen zur Verfügung. Zünftige Gaudi ist bei diesem Wettbewerb garantiert. www.kaerntentherme.com

4. Ziegen-Yoga: Krieger und herabschauender Hund mit tierischer Begleitung

Meckern beim Yoga ist eher unüblich. Beim Ziegen-Yoga hingegen ist das an der Tagesordnung. Ebenso wie die Tatsache, dass die Ziegen den Yogis beim „herabschauenden Hund“ auf den Rücken springen, sich während den Asanas zutraulich ankuscheln oder es sich einfach auf einer Yogamatte bequem machen. Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Ziege steht bei dieser ungewöhnlichen Yoga-Art im Fokus. Das emotionale und das körperliche Wohlbefinden steigen beim Ziegen-Yoga, so das Versprechen der Anbieter. Und den Ziegen nimmt ihr Gemecker auch niemand wirklich übel. 90 Minuten Ziegen-Yoga kosten 29 Euro. Wer lieber mit den Tieren spazieren geht, kann für 10 Euro pro Person jeden Mittwochvormittag im Juli und August auch am Ziegen-Trekking teilnehmen. Alles immer nur bei schönem Wetter, denn Ziegen mögen partout keinen Regen. www.happygoat.at

5. Japanmakaken mit einer Vorliebe für Buntes: der Affenberg in Landskron

Affen in Kärnten? Völliger Unsinn. Und doch: Es ist wahr. Auf Burg Landskron am Ossiacher See leben rund 160 Japanmakaken wie in freier Wildbahn. Und so soll es auch sein, denn in dem rund vier Hektar großen Freigehege können sich die Affen bewegen wie sie wollen. Im Gegensatz zu den menschlichen Besuchern. Die dürfen sich nämlich nur mit Guide über den Affenberg bewegen und die Tiere nur beobachten und nicht anfassen. Die Guides locken die Affen mit kleinen Leckereien, die sie in verschiedenen Spielgeräten verstecken. Makakenweibchen Clara kommt den Besuchern aber auch ohne Futter ganz nah: Sie hat einen richtigen Schuhtick. Vor allem bunte Sneaker haben es ihr angetan. Vorsichtig öffnet sie die Schnürsenkel und betrachtet das Schuhwerk der Besucher. Der Tick scheint genetisch zu sein, schon ihre Mutter liebte Farben, allerdings vor allem das bunte Spielzeug in Kinderwägen. Makaken baden, schwimmen und tauchen übrigens gerne – und auch das zeigen sie den staunenden Gästen immer mal wieder. Die Führungen am Affenberg starten in der Hauptsaison alle 20 bis 30 Minuten, dauern rund eine Dreiviertelstunde und kosten für Erwachsenen 13 Euro, für Kinder 6,50 Euro. Mit der Kärnten Card ist der Eintritt frei. www.affenberg.com


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(183,42 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See liegt im südlichen Kärnten und bietet viele unterschiedliche Landschaften. Die Berge der Region sind ein ideales Revier für Wanderer und Mountainbiker. Die Gebiete Gerlitzen Alpe und Dreiländereck locken im Winter die Ski- und Snowboardfahrer sowie Winterwanderer. Im Naturpark Dobratsch, der rund um den gleichnamigen Bergstock liegt, finden Naturliebhaber viel Ruhe und traumhafte Ausblicke. Ausblicke unter anderem auf die vielen Gewässer der Region: Besonders abwechslungsreich ist der Ossiacher See, der Faaker See leuchtet im Sommer in einem geradezu karibischen Türkis. Überall in der Region genießt man – vor allem im Sommer – das angenehme, fast schon mediterrane Klima, das die Menschen hier an die Seen und auf die Berge, in die Cafés und zu den Almhütten lockt.

Entlang der grünen Drau und ihrem Nebenfluss der Gail kann man wunderbar wandern und Rad fahren – wer es noch sportlicher mag, auf den warten zahlreiche Mountainbike-Trails und -Strecken. Villach ist die zweitgrößte Stadt Kärntens, hier fließen auch die Flüsse Gail und Drau zusammen. In der hübschen Altstadt lässt es sich ganz entspannt bummeln, man trifft sowohl auf moderne Architektur als auch auf traditionelle Märkte. Und als wär das alles nicht schon genug Vielfalt und Abwechslung, punktet die Region auch mit einem hervorragenden kulinarischen Angebot, viel Kultur und einem wahren Kilt-Kult. Familien mit Kindern freuen sich über den Affenberg, die Adlerschau, das Schaubergwerk Mystica & Terra Montana, mehrere Hochseilparks und vieles mehr. Aktive Urlauber testen die vielen Wassersportmöglichkeiten und das umfangreiche Kletter-Angebot. Und wer auf der Gerlitzen Alpe wandert, kann sich über die bemalten Kühe, die dort ganz entspannt als „lebende Speisekarten“ weiden, amüsieren.

Zur Website

Region Villach – Faaker See – Ossiacher See - Weitere Pressemeldungen

Der Initiator und Erfinder des Winter Wunder Waldes: Kinderbuchautor Thomas Brezina © Martin Hofmann
9. November 2022

Weihnachtszauber: Winter Wunder Wald bringt Villach zum Leuchten

„Weihnachten, das sind die Festtage, die mir in freundlichem Schimmer lange entgegen leuchten.“ Passend zum Weihnachtsspruch des Schriftstellers E.T.A Hoffmann wird am 18. November um 18:00 Uhr in der Villacher Stadtpfarrkirche am Oberen Kirchenplatz der Advent eingeleuchtet. Dann startet der Adventsmarkt und zum dritten Male erstrahlt der Winter Wunder Wald von Kinder- und Jugendbuchautor Thomas Brezina. So schimmert Villach weihnachtlich und ein Besuch lohnt sich für Groß und Klein.

Mehr erfahren

Hochkarätig besetzt ist das Krimifest Kärnten vom 20. bis 31. Oktober: Mit dabei sind unter anderem Bernhard Aichner, Tess Gerritsen, Nicola Förg und Andreas Föhr.
14. September 2022

Das Krimifest Kärnten vom 20. bis 31. Oktober 2022: Ein Fest für Krimiverschlinger und Genussmenschen

Wer stets einen Krimi in seinem Urlaubsgepäck hat, sollte bald seine Koffer packen. Denn vom 20. bis 31. Oktober 2022 findet das Krimifest Kärnten statt. An 12 spannenden Lesungstagen werden an 26 aufregenden Tatorten in den Regionen Wörthersee-Rosental und in Villach 28 Top-AutorInnen Nervenkitzel verbreiten. Dazu wird der Österreichische Krimipreis 2022 an den Schriftsteller Herbert Dutzler verliehen.

Mehr erfahren

Design ohne Titel(5)
7. September 2022

Kurznachrichten – Herbstangebote | Haubers Naturresort in Oberstaufen im Oktober: Waldmärchen, Bäumchen pflanzen, 5 Sinne in Hauberswald in der Waldwoche erleben | Herbst in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: LILA fahren, Vorzüge der Herbst Erlebnis CARD genießen und den HÜTTENKULT erwandern

Haubers Naturresort in Oberstaufen im Oktober: Waldmärchen, Bäumchen pflanzen, 5 Sinne in Hauberswald in der Waldwoche erleben.

Herbst in der Region Villach - Faaker See - Ossiacher See: LILA fahren, Vorzüge der Herbst Erlebnis CARD genießen und den HÜTTENKULT erwandern.

Mehr erfahren

Beitragsbild
2. Mai 2022

Kurznachrichten – Neu: SUPer Premiere am Faaker See vom 20. bis 22. Mai 2022 – Bergdorf Hotel Zaglgut eröffnet im Juli – 130 Jahre Kur- und Erholungsinsel Grado

Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: Neu: SUPer Premiere am Faaker See – THE LAKE ROCKS Paddelfestival vom 20. bis 22. Mai 2022 für Einsteiger, Kenner und Könner
Bergdorf Hotel Zaglgut: Der neue Logenplatz mit Blick auf das Salzburger Land: Im Juli eröffnet hoch über Kaprun das Bergdorf Hotel Zaglgut
Grado: 130 Jahre Kur- und Erholungsinsel Grado: Eine Insel mit viel Geschichte, vielen Geschichten und ganz viel Sonne

Mehr erfahren

Wer Villach von oben sehen möchte, hat die Gelegenheit, eine Fahrt mit dem 50 Meter hohen Riesenrad auf dem Nikolaiplatz zu unternehmen.  © Stadtmarketing Villach / Marta Gillner
17. November 2021

Der Advent und die Jahreswende sind in der Region Villach immer etwas Besonderes: Den „Winter Wunder Wald“ und die attraktiven Angebote der Erlebnis CARD genießen

Weihnachtszeit ist Lichterzeit, das gilt besonders in Villach, der „Stadt im Licht“. Wie sehr das stimmt, entdeckt man in diesem Advent aus 50 Metern Höhe – aus einer Gondel des Riesenrades auf dem Nikolaiplatz. Auch in diesem Winter wird die Innenstadt von Villach in Kärnten märchenhaft schön. Eisprinzessinnen können sich freuen, denn neben dem zauberhaft gestalteten „Winter Wunder Wald“ im Garten des Parkhotels gibt es auch eine Eisbahn. Villacher Gäste können den Besuch des Waldes durch die vielen Vorteile der neuen Winter Erlebnis CARD und durch spezielle Packages noch erweitern. So viel Spaß gab es im Villacher Winter noch nie.

Mehr erfahren