14. Juli 2020

Tirol für die ganze Familie: Urlaub in den Tiroler Familiennestern, auf dem Bauernhof und mit der Biene Line

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für einen Familienurlaub nach dem Lockdown. Und Tirol ist dafür der richtige Ort: Beim Urlaub am Bauernhof oder in einem der Tiroler Familiennester entdeckt man das Urlaubsgefühl und die Freude an der Natur neu. Und Biene Line ist der Star des Sommers. Sie sorgt für Spaß und begleitet die kleinen und großen Gästen durch die Tiroler Naturerlebnisse.  

Urlaub am Bauernhof – den Klassiker neu entdecken
Es ist der Gegenentwurf zum Massentourismus und gerade in der Zeit nach dem Lockdown perfekt für Familien: Der Urlaub am Bauernhof. Die Kinder sind barfuß unterwegs, hüpfen durch das Heu, helfen bei der Pflege der Tiere und sind voll in das Hofleben integriert. Auf rund 400 Urlaubsbauernhöfen erleben Familien den Zauber der Natur und das ganz ursprüngliche Tirol, abseits klassischer touristischer Pfade. Pro Bauernhof gibt es meist nicht mehr als zwei bis drei exklusive Wohnungen. Abstandhalten wird damit zum Kinderspiel.
Speziell auf die Bedürfnisse von Familien haben sich die Kinder- und Babybauernhöfe eingestellt. Sie sind meist in ruhiger Lage, es gibt Spielplätze und auch eine kindergerechte Ausstattung. Richtig viel Spaß ist garantiert, wenn die Familie gemeinsam einen Staudamm baut oder sich von den Abenteuern abends am Lagerfeuer erzählt. Das Smartphone hat Sendepause.

Tiroler Familiennester: Biene Line erklärt Naturgeheimnisse
Die Tiroler Gastgeber sind absolute Profis für einen gelungenen Familienurlaub. 300 familienfreundliche Betriebe in 17 Tiroler Tourismusregionen, die zu den Tiroler Familiennestern gehören, gestalten jährlich ein neues Sommerprogramm. Da darf natürlich ein Maskottchen nicht fehlen: Biene Line ist der Star dieser Saison. Sie zeigt den kleinen Gästen ihre Welt, baut mit ihnen ein Bienenhotel und erklärt mit spannenden Spielen und Geschichten die Bedeutung der Insekten, insbesondere der Bienen, für die Natur.
Weitere Familiennester-Höhepunkte sind in diesem Jahr die Navi-Challenge, bei der man verschiedene Aufgaben lösen muss. Oder der Spiel- und Erlebnispark Fichtenschloss und die Eishöhle. Alle Aktivitäten sind bis auf kleine Unkostenbeiträge gratis.

Goldwasser, Hexenwasser, Murmliwasser – Wasserspaß garantiert
Wenn die Temperaturen nach oben klettern, gehört ein Sprung in einen glasklaren See unbedingt zum Familienurlaub. In Tirol kein Problem. Der Walchsee zum Beispiel erwartet seine Gäste mit angenehmen Wassertemperaturen und einem Wasser-Funpark, in dem die kleinen Wasserabenteurer rutschen, blobben und auf Trampolinen springen können. Ein besonderes Erlebnis ist auch der Lauchsee, auf einem Plateau oberhalb von Fieberbrunn, dessen Moorwasser eine Heilwirkung nachgesagt wird.
Es gibt aber noch viel mehr Wasserspaß für Familien: Wasserfälle, Klammen und Bäche sind absolut lohnende Ausflugsziele.
In Nauders zeigt die Erlebniswelt Nauderix Goldwasser, wo und wie früher nach Gold gesucht wurde. Rund 15.000 Quadratmeter groß ist das Murmliwasser in Serfaus mit seinen Lehmtümpel und Spielhäusern. Hier können sich die kleinen Abenteurer so richtig austoben. Im Hexenwasser in Hochsöll kann man sich selbst in eine kleine Hexe verwandeln und von den zahlreichen Spielstationen verzaubern lassen.

Schlechtes Wetter, aber gute Laune: Ab in besondere Museen, Burgen und Schaubergwerke
Es wäre beinahe schade, wenn während des Familienurlaubs immer nur die Sonne scheinen würde. Denn auch bei Schlechtwetter gibt es Spannendes für Familien zu entdecken. Beispielsweise Museen, die garantiert nicht langweilig sind. Dazu gehören das Audioversum in Innsbruck, in dem das Thema Hören hochmodern dargestellt ist. Da gibt es viel zum Staunen und Mitmachen. Im Museum der Völker in Schwaz kann man sich auf eine kindgerechte Weltreise durch die verschiedensten Kulturen begeben.
Zu kleinen Rittern, Schlossherren und Prinzessinnen werden Familien, wenn sie sich zum Beispiel auf der Burgenwelt Ehrenberg auf Rätselrallye begeben. Im Schloss Landeck wartet eine aufregende Schatzsuche und das Schloss Ambras bietet mit speziellen Kinderführungen Einblicke in die Lebenswelt der Menschen vor 500 Jahren.
Wenn man das eventuell schlechte Wetter so gar nicht mehr sehen möchte, ist man in einem der Schaubergwerke richtig – so wie im Silberbergwerk Schwaz, wo es per Grubenbahn 800 Meter tief in den Berg hineingeht.

Informationen zu den jeweils aktuellen Reisebedingungen
Alle Maßnahmen, die aufgrund des Corona-Virus aktuell in Österreich gelten und worauf man deshalb im Urlaub beachtet werden muss, findet man auf:

https://www.tirol.at/informationen-coronavirus

www.tirol.at, www.tirol.at/familienurlaub


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(369,89 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Gipfelsiege feiern, steile Felswände erklimmen und Berge auf dem Bike bezwingen, Skitouren gehen, Langlaufen oder die präparierten Pisten hinunter düsen. All dies wird in Tirol belohnt: Mit Ausblicken, die man nie wieder vergisst. Heimat und Tradition, Aufbruch und Moderne, Kultur und Kulinarik geben dem Land sein Gesicht.

Nord- und Osttirol, das geografisch abgetrennt ist, bilden das drittgrößte Bundesland Österreichs. Der Großglockner ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Tirols und Österreichs. Der höchste Gipfel in Nordtirol ist die Wildspitze mit 3.768 Metern. Die Hauptstadt Tirols ist Innsbruck. Von hier aus ist man in wenigen Autominuten in den Bergen.

Vom Fuße der berge dauert es dann nur noch eine Gondelfahrt, bis Kinder im Erlebnispark toben, Naturliebhaber das einzigartige Panorama genießen oder Abenteuerlustige ihren Adrenalinspiegel in die Höhe treiben können. Die 20 qualitätsgeprüften Tiroler Sommer-Bergbahnen entführen in die Tiroler Bergwelt und machen das herrliche Panorama, die frische Luft und die abwechslungsreiche Natur für jedermann erlebbar: für Entdecker von Gletschereishöhlen genauso wie für Abenteurer auf Sommerrodelbahnen oder Klettersteigen. Vor allem Kinder können auf Wasserspielplätzen oder Themenwegen die Natur spielerisch kennenlernen. Alle Sommer-Bergbahnen haben sich auf ein konkretes Themenangebot spezialisiert und wurden nach strengen Qualitätskriterien geprüft. Das Gütesiegel der Tiroler Sommer-Bergbahnen verspricht unabhängig vom Angebot der jeweiligen Bergbahn vor allem eines: Gipfelglück für alle.

Zur Website

Tirol Werbung - Weitere Pressemeldungen

Der dritte Kraftort ist das Gebiet vom Pendling zum Thiersee – ein Gebiet, in dem man die inspirierende Kombination von Berg und See deutlich spüren kann. © vanmeyphotography
8. September 2021

Tief in die Höhle, zur Urtanne und zur spirituellen Kombination von Berg und See: Drei besondere Kraftorte von Qi Gong-Lehrer und Bergwanderführer Harald Löffel

„Die Natur ist nicht ein Ort, den man besucht, sie ist Heimat."
Das Motto des US-amerikanischen Schriftstellers und Umweltaktivisten Gary Snyder ist die Philosophie für die Wanderungen, mit denen Harald Löffel in Tirol seine Mitwandernden fasziniert. Denn er ist nicht nur Bergwanderführer, sondern auch harmonie- und umweltbewusster Qi Gong-Lehrer. Er verrät drei ganz besondere Kraftorte im Kufsteinerland, in denen ganz unterschiedliche Naturkräfte wirken.  

Mehr erfahren

Tirol ist aus fast ganz Deutschland mit der Bahn schnell, günstig und klimafreundlich erreichbar. Zusätzlich zu den bisherigen Verbindungen aus Hamburg, Köln, Frankfurt und Stuttgart verbindet eine neue ICE-Verbindung Berlin mit Tirol. Stopps gibt es in Halle, Erfurt, Nürnberg, Augsburg und München.  © Tirol Werbung/Recht Regina
5. Juli 2021

Neu: Mit dem ICE direkt von Berlin nach Tirol – der Sparpreis ab 37,90 Euro gilt bis ins Tiroler Oberland

Nächster Halt: Tirol. So heißt es in diesem Sommer ganz neu ab Berlin. Zusätzlich zu den bisherigen Angeboten aus den Städten Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München. Von Juli bis 11. September geht es immer samstags mit dem ICE von Berlin über Jenbach, Innsbruck, das Ötztal und Imst-Pitztal nach Landeck-Zams direkt in den Tirol-Urlaub. Bequem, günstig und umweltfreundlich. Denn im Vergleich zur Auto-Anreise spart man ungefähr 31,1 Kilogramm an CO2-Emmissionen.

Mehr erfahren

Der Klimaguide ist als digitales Tourenarchiv und Buch verfügbar. Hier gibt es die besten Tipps für Wanderungen im Kaunertal.  © Tirol Werbung, Janine Hofmann
31. Mai 2021

Nachhaltigkeit von A bis Z im Tiroler Tourismus: Anreise – Übernachtung – Kulinarik – Outdoor-Aktivitäten – Zukunftsperspektiven

Können großartige Urlaubs-Erlebnisse einen nur kleinen Klima-Fußabdruck hinterlassen? Ja. Das ist in Tirol möglich – und zwar von „A“ wie Anreise bis „Z“ wie Zukunftsperspektiven. Fünf Aspekte, die in jedem Urlaub eine entscheidende Rolle spielen, mit jeweils konkreten Beispielen, zeigen Initiativen Tirols für einen klimafreundlichen Tourismus auf.

Mehr erfahren

Kaspressknödel, Rezeptstrecke ©Tiro Werbung Koschitzki Kathrin
9. April 2020

Kaiserschmarrn-Rezept, Jodel-Workshops und Fitness-Tipps: Unter dem Hashtag #MitAbstandnah gibt es für Tirol-Fans viel Unterhaltsames für Zuhause

Auch in herausfordernden Zeiten bleibt Tirol mit seiner Community in Kontakt. Ein Blick aus dem Fenster, in der Ferne die Tiroler Bergwelt im Abendlicht. Dazu die Botschaft „Mit Abstand nah“. So sah das erste Facebook-Posting der Tirol Werbung nach der krisenbedingten Kommunikationspause aus. „Wir wollen auf die aktuelle Situation Bezug nehmen, dabei aber auch Zuversicht ausdrücken und vor allem mit unseren Gästen im In- und Ausland verbunden bleiben“, sagt Patricio Hetfleisch, der Marketing- und Kommunikationsleiter der Tirol Werbung.

Mehr erfahren