25. September 2020

Neuigkeiten aus dem Thüringer Wald: Naturerlebnis „Grünes Band“ – Deutsch-deutsche Geschichte hautnah Wandern mit Shetlandponys – Entschleunigung mit Pferdinand

Es gibt viele Möglichkeiten, den Thüringer Wald zu entdecken. Außergewöhnlich sind die Wanderungen entlang des „Grünen Bandes“, auf denen man im Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit viele Eindrücke zur deutsch-deutschen Geschichte sammelt. Erholung, Entspannung und auch jede Menge Spaß bietet eine Tour mit besonderen Shetlandponys. Nicht nur für Kinder, sondern vielleicht gerade für Erwachsene, die den Alltagsstress einmal hinter sich lassen möchten.

Thüringer Wald: Erlebnis „Grünes Band“ im Jubiläumsjahr

Wo einst Grenzmauern Menschen trennten, erstreckt sich heute – auf insgesamt 1.393 Kilometern – das „Grüne Band“. Als größter Biotopverbund Deutschlands vereint es den Osten und Westen zu einem lebendigen Denkmal der Geschichte – mit mehr als 1.200 seltenen und oft auch gefährdeten Pflanzen- und Tierarten. Auf insgesamt 763 Kilometern zieht sich das „Grüne Band“ durch Thüringen und den Thüringer Wald, wo dieses besondere Refugium Ende 2019 als Nationales Naturmonument ausgewiesen wurde. Hier können Besucher die deutsch-deutsche Geschichte nachvollziehen, die Natur beobachten und vielfältige Wanderungen unternehmen.
Im Naturpark Schiefergebirge/Obere Saale werden Grenzwanderungen mit Zertifizierten Natur- und Landschaftsführern ganzjährig angeboten. Hierbei erhält man Einblicke in die Geschichte des Eisernen Vorhangs, in schicksalhafte Begebenheiten zwischen Ost und West und in die traditionellen Gewerke der Region. Außerdem kann man sich auch auf Kräuter- und Genusswanderungen begeben oder Thüringer Spezialitäten wie den „Schieferwerker-Teller“ und echte Thüringer Klöße genießen.
Wer diesen besonderen Teil Thüringens auf eigene Faust entdecken möchte, für den stehen das „Grüne Band“ in zehn Wander-Etappen sowie weitere zwölf Wanderrouten und drei Radtouren zur Auswahl. So trifft man beispielsweise auf dem grenzüberschreitenden und größtenteils direkt auf dem „Grünen Band“ verlaufenden „Schieferpfad“ auf die Relikte des traditions-reichen Schieferabbaus – Stollen, Gruben, Halden und malerische, schiefergeprägte Ortsbilder.
Über die ganzjährigen Wanderangebote hinaus werden in diesem Herbst 30 Jahre „Deutsche Einheit“ gewürdigt. Vom 3. bis 18. Oktober 2020 findet in den Naturpark-Orten Hirschberg und Probstzella ein zweiwöchiges Kulturfestival statt. Neben Konzerten und Theaterproduktionen stehen unter anderem Vorträge, ein Stadtkonzert im Freien, Workshops für Nachwuchskünstler und Filmvorführungen auf dem Programm.
Weitere Informationen unter:
www.meine-naturregion.de/gruenes-band
www.thueringer-schiefergebirge-obere-saale.de

Thüringer Wald: Entschleunigtes Wandern mit den Shetlandponys – wahre Muskelpakete mit einem großen Herz

Wer gern in der Natur entspannt und für ein paar Stunden den Stress des Alltags vergessen möchte, der sollte es einmal mit einer Shetlandpony-Wanderung versuchen. Wohlrosi und Pferdinand, zwei zutrauliche Shetlandponys mit zotteliger Wuschelmähne, sind die Begleiter auf den tiefentspannten Rundwandertouren durch den wunderschönen Thüringer Wald bei Gehren.
Rosalie Klaua, Ideengeberin und Anbieterin dieser Shetlandpony-Wanderungen, begleitet die Tour und gibt Einblicke in die Gepflogenheiten zur Huf- und Fellpflege der Shettys. Für sie ist Wandern mit Ponys eine gute Möglichkeit, völlige Entspannung und Naturverbundenheit zu erfahren – nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche.
Shettys im Thüringer Wald? Heimat und zugleich Namensgeber dieser Ponyrasse sind eigentlich die Shetland-Inseln. Mit einer Durchschnittsgröße von rund einem Meter zählen die robusten und muskulösen Herdenpferde zu den wohl genügsamsten und anspruchslosesten Pferderassen. Sie fühlen sich auch in Thüringen wohl, sind sehr widerstandsfähig und das ganze Jahr über draußen in der Natur. Nichts kann sie aus der Ruhe bringen. Ihr entschleunigtes Bewegungstempo auf der Wandertour bietet eine ideale Gelegenheit, sogar die kleinsten Naturwunder des Thüringer Waldes intensiver wahrzunehmen, unterwegs im leuchtenden Herbstwald, entlang von Bergbächen und Bärwurzwiesen. Husky-Dame Freya ist ebenso immer dabei. Im Anschluss an die Tour kann das frische Wasser der Waldquelle verkostet und die Möglichkeit zum Picknick genutzt werden. Gleichzeitig genießt man einen atemberaubenden Panoramablick auf die Landschaft.
Die Shetlandpony-Wanderungen sind für naturverbundene Menschen auf der Suche nach innerer Ruhe und Ausgeglichenheit gut geeignet. Es gibt kürzere und längere Routen zur Auswahl – von 2,5 Kilometer bis 9 Kilometer. Die Wanderungen können online gebucht werden.
Weitere Informationen unter:
www.ponywanderung-thueringerwald.de

 

 


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(401,04 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig.

Blühende Bergwiesen und frische Waldluft prägen die Naturregion mit ihren 36 Kur- und Erholungsorten zwischen Eisenach im Westen und Blankenstein im Osten. 982 Meter misst der Große Beerberg, der höchste Berg des Mittelgebirges Thüringer Wald. Der Rennsteig, Deutschlands ältester, und bekanntester Wanderweg verbindet gleich drei Nationale Naturlandschaften miteinander: den 220.000 Hektar umfassenden Naturpark Thüringer Wald, das UNESCO Biosphären-Reservat Thüringer Wald mit 33.700 Hektar und den 830 Quadratkilometer großen Naturpark Schiefergebirge/ Obere Saale. Neben dem berühmten Rennsteig führen zahlreiche weitere Wanderwege durch die Naturregion zu unvergesslichen Aussichten oder einmaligen Sehenswürdigkeiten. Im Winter werden viele davon zu unzähligen Loipenkilometern. Viele Ausflugsziele erwarten den Besucher der Naturregion Biosphäre Thüringer Wald, wie etwa die Oberweißbacher Bergbahn, eine Standseilbahn aus dem Jahr 1923, oder der Rennsteiggarten, der größte und artenreichste Alpingarten Deutschlands. Sogar eine in Europa einzigartige Ursaurier-Fundstelle befindet sich im Thüringer Wald am Bromacker bei Tambach-Dietharz. Ein Saurier-Erlebnispfad mit 17 lebensgroßen Ursauriern macht Urgeschichte greifbar.

Auch das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas – Bleilochtalsperre und Hohenwarte Stausee – gehört zur Naturregion Biosphäre Thüringer Wald. Auf insgesamt 80 Kilometern windet sich die Saale an steilen Felsen und weiten Wäldern entlang. Die fjordähnliche Flusslandschaft, das sogenannte Thüringer Meer, bietet nicht nur eine einzigartige Flora und Fauna sondern auch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten.

Zur Website

Thüringer Wald - Weitere Pressemeldungen

Bei den Walderlebnistagen pflanzt man gemeinsam mit der Familie einen Baum. Außerdem werden Kindern bei geführten Waldwanderungen die Flora und Fauna nähergebracht. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V. / Christopher Schmid
13. Oktober 2020

Spontane Herbstferien im Thüringer Wald: Fünf Last Minute Tipps für den Familien-Urlaub

Gemeinsam mit der Familie im Urlaub einen Baum pflanzen oder mit kundigen Naturführern das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und das „Land der Tausend Teiche“ entdecken. Soll es doch mehr Action sein? Kein Problem im LOTTO Thüringen BIKEPARK Oberhof: Hier kann man sich auf den neuen Trails austoben oder mit dem Bike in einen Riesen-Airbag springen. Wer den Winter gar nicht mehr erwarten kann, ist in der LOTTO Thüringen Skisport-HALLE Oberhof genau richtig. Die hochmoderne Anlage im Herzen des Thüringer Waldes verspricht das ganze Jahr über pures Skivergnügen.

Mehr erfahren

Naturfreunde sollten unbedingt einen Besuch im Rennsteiggarten Oberhof, einem Botanischen Garten für Gebirgsflora, einplanen. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V. / Paul Hentschel
2. September 2020

Herbstliche Wander-Geheimtipps: Außergewöhnliche Entdeckungen auf den „Rennsteig-Leitern“ im Thüringer Wald

Der Rennsteig als ältester und bekanntester Fernwanderweg Deutschlands ist Kult und Mythos zugleich. Er erstreckt sich von Hörschel an der Werra, über Eisenach, durch den Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge und den Frankenwald bis nach Blankenstein an der Saale in der Gemeinde Rosenthal am Rennsteig und lädt auf 169,3 Kilometern gleichermaßen zu einer faszinierenden Zeitreise und einem landschaftlichen Genusserlebnis ein. Doch auch abseits des sagenumwobenen Rennsteigs verspricht der Thüringer Wald jede Menge spannende Entdeckungstouren. Historische Residenzstädte und malerisch gelegene Bergdörfer, seltene Kulturdenkmäler und atemberaubende Naturräume – kombiniert zu wunderschönen Wanderrouten mit herrlichen Aussichten. All das bieten die sogenannten „Rennsteig-Leitern“ sowohl nördlich als auch südlich in direkter Anbindung an den Höhenwanderweg.

Mehr erfahren

Beitragsbild-Version-5
20. August 2020

Kurznachrichten: Grado – Thüringer Wald – Das Baumhaus/Hotel Hochfilzer in Ellmau

Meeres-Kulturfestspiele an der Nordküste der Adria, der Erste Getting Tough Lauf durch Wintersportstätten und ein Bett im Baumhaus unterm Sternenhimmel: der Herbst in Grado, im Thüringer Wald und im Baumhaus des Hotel Hochfilzer wird bunt und abwechslungsreich.

Mehr erfahren

Fabelhafter Ausblick auf die Saaleschleife bei Paska. © Dominik Ketz
7. August 2020

Ein Bergsee, ein Schiefersee, ein Meer und tausend Teiche: Die Wasserschätze des Thüringer Waldes

Der Thüringer Wald bietet beeindruckende Naturlandschaften, vielfältige Wasserwelten – und drumherum zahlreiche Freizeitangebote und kulturelle Highlights. Von einer Abkühlung im eiskalten Bergsee Ebertwiese, über informative Einblicke in die Geschichte der Bergbau- und Schiefertradition bis hin zum „Abtauchen“ zwischen Felswänden und fjordähnlichen Flusslandschaften bieten Reisen in den Thüringer Wald viel Entspannungspotential. So begibt man sich auf der Reise durch die Naturparke Thüringer Wald und Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale zum Beispiel an den Ufern der Schwarza auf die Suche nach Gold und genießt regionale Fisch- und Wildspezialitäten im „Land der Tausend Teiche“.

Mehr erfahren

Die Ruppberghütte bietet Wanderer mit zünftiger Brotzeit ein wahres Baudenerlebnis an. © Heinrich Held Visuals
3. August 2020

Besondere Hütten im Thüringer Wald: Wander- und Radziele mit Geschichte und außergewöhnlichen Gerichten

Eine Hütte muss nicht immer dem gewohnten Bild entsprechen – das beweisen die Einkehrmöglichkeiten im Thüringer Wald. So rundet z.B. ein Speisewagen mit Aussicht an der Bergstation der Oberweißbacher Bergbahn das Bergbahn-Erlebnis kulinarisch ab. Aber der Thüringer Wald hat noch mehr zu bieten, von besonderer Hüttenkultur über regionale Spezialitäten bis hin zu spektakulären Aussichten.

Mehr erfahren