2. Dezember 2019

Naturregion Biosphäre Thüringer Wald: Gesundheitsangebote für die kalte Jahreszeit

Gerade in der kalten Jahreszeit ist eine gesunde Auszeit angesagt, um zu entspannen und das Immunsystem zu stärken. In der Naturregion Biosphäre Thüringer Wald gibt es dafür vielfältige Angebote und dazu noch ganz viel Natur mit gesunder Luft, die das Wohlbefinden zusätzlich steigert.

 

Heilstollen „Feengrotten“ in Saalfeld: Entspannung für die ganze Familie

Absolut reine Luft, weder Staub noch Keime, keine Allergene und kein Ozon. Im Heilstollen der Saalfelder Feengrotten im Thüringer Wald kann man so richtig tief durchatmen. Wer hier eine Inhalation bucht, legt sich dick eingepackt mindestens eine Stunde auf eine der bequemen Liegen, die unter Tage im Stollen stehen. Zwischendurch werden Tee und Wasser gereicht. Der Rest ist Entspannung. Einfacher lassen sich Immunsystem und körpereigene Abwehrkräfte nicht stärken. Der Heilstollen ist auch für Kinder geeignet. Speziell für Kinder bis neun Jahre ist die „Gesunde Stunde“ ein ideales Angebot bei Erkrankungen der Atemwege. Während der einstündigen Inhalation müssen kleine Gäste und ihre Begleitung nicht unbedingt liegen. Leichte Bewegung fördert sogar die Wirkung der Inhalation. www.feengrotten.de

 

Moorkur in Bad Lobenstein: eine einzigartige Moor-Sauna und Massagen mit Moor-Stempeln

In Bad Lobenstein wird mit dem ortsgebundenen Heilmittel Moor Gutes für die Gesundheit getan. Seit 150 Jahren ist der Ort ein staatlich anerkanntes Moor-Heilbad. Es gibt eine Moor-Sauna und die siebentägige „Moor-Gesundheitskur“ in der Ardesia Therme. Die Kur wird von verschiedenen Krankenkassen unterstützt und beinhaltet Besuche im Thermalbad und der Moorsauna, Wassergymnastik, Moor-Vollbäder und verschiedene Moor-Massagen.

www.ardesia-therme.de

 

Friedrichshöhe am Rennsteig: Im Heubad das Immunsystem stärken

Ein Saunagang nach einer ausgedehnten Winterwanderung oder einem Tag auf den Langlaufskiern ist besonders angenehm. Im Ferienhaus Arnika in Friedrichshöhe, das in einer idyllischen Umgebung direkt am Rennsteig liegt, werden zusätzlich zur Sauna auch Heubäder angeboten. Die Gäste versinken auf einem warmen Heubett in rund vier Kilogramm Thüringer Bergwiesenheu aus dem Naturpark Thüringer Wald. Rundherum schmiegt sich das wohlduftende Heu an den Körper und fördert so die Durchblutung sowie Entspannung von Körper und Seele. Ein 30-minütiges Heubad stärkt das Immunsystem und kann auch zu Hause angewendet werden. Wer das möchte, kann das HEU-HEINRICH® Bio- Kräuterheubad im Online Shop bestellen.

www.pension-arnika.de, www.heu-heinrich.de

 

Heilklimatischer Kurort Friedrichroda: Wanderungen mit dem Klimatherapeuten

Bewegung an der frischen Luft ist gesund. Kommen dann noch Klimareize wie kalte Luft, Wind und Sonne hinzu, werden auch die Abwehrkräfte gestärkt. In den mit dem Prädikat „Premium Class“ ausgezeichneten Heilklimatischen Kurorten Friedrichroda und Finsterbergen lernt der Organismus bei Heilklima-Wanderungen, sich auf schonende Weise mit diesen Klimareizen auseinanderzusetzen. Ein Klimatherapeut begleitet die Teilnehmer zur Trinkkur an der Ludowingerquelle, im Klimapavillon und zum Kneipp-Tretbecken. Die Wanderungen sind zwischen zehn und zwölf Kilometer lang und führen durch leicht ansteigendes Gelände.

www.friedrichroda.info

 

Heilklimatischer Kurort Masserberg: Fasten, Yoga und Wandern

Die Kombination aus Fasten, Wandern, Yoga und Entspannung soll den Gästen im Hotel Rennsteig im Heilklimatischen Kurort Masserberg zur richtigen Erholung verhelfen. Eine Heilpraktikerin, Yogalehrerin sowie ein Ernährungs- und Fastenberater begleiten die zehntägigen Kuren mit einer therapeutischen Grundanamnese, Leberwickeln mit Bergwiesenheu, Gesprächsrunden, vielen Informationen zur gesunden Ernährung und geführten Wanderungen. Das „Fasten und Wandern“-Angebot kostet 790 Euro pro Person im Doppelzimmer und findet an sieben verschiedenen Terminen von Januar bis Mai 2020 statt.

www.hotel-rennsteig.com


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(622,70 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig.

Blühende Bergwiesen und frische Waldluft prägen die Naturregion mit ihren 36 Kur- und Erholungsorten zwischen Eisenach im Westen und Blankenstein im Osten. 982 Meter misst der Große Beerberg, der höchste Berg des Mittelgebirges Thüringer Wald. Der Rennsteig, Deutschlands ältester, und bekanntester Wanderweg verbindet gleich drei Nationale Naturlandschaften miteinander: den 220.000 Hektar umfassenden Naturpark Thüringer Wald, das UNESCO Biosphären-Reservat Thüringer Wald mit 33.700 Hektar und den 830 Quadratkilometer großen Naturpark Schiefergebirge/ Obere Saale. Neben dem berühmten Rennsteig führen zahlreiche weitere Wanderwege durch die Naturregion zu unvergesslichen Aussichten oder einmaligen Sehenswürdigkeiten. Im Winter werden viele davon zu unzähligen Loipenkilometern. Viele Ausflugsziele erwarten den Besucher der Naturregion Biosphäre Thüringer Wald, wie etwa die Oberweißbacher Bergbahn, eine Standseilbahn aus dem Jahr 1923, oder der Rennsteiggarten, der größte und artenreichste Alpingarten Deutschlands. Sogar eine in Europa einzigartige Ursaurier-Fundstelle befindet sich im Thüringer Wald am Bromacker bei Tambach-Dietharz. Ein Saurier-Erlebnispfad mit 17 lebensgroßen Ursauriern macht Urgeschichte greifbar.

Auch das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas – Bleilochtalsperre und Hohenwarte Stausee – gehört zur Naturregion Biosphäre Thüringer Wald. Auf insgesamt 80 Kilometern windet sich die Saale an steilen Felsen und weiten Wäldern entlang. Die fjordähnliche Flusslandschaft, das sogenannte Thüringer Meer, bietet nicht nur eine einzigartige Flora und Fauna sondern auch zahlreiche Wassersportmöglichkeiten.

Zur Website

Thüringer Wald - Weitere Pressemeldungen

Wie man vier bis sechs Huskies und einen Schlitten bändigt, kann man im Thüringer Wald, in Tambach-Dietharz, bei einem Musher-Workshop lernen. Musher nennt man die Lenker von Hundeschlitten. © David Kraft
25. Oktober 2019

Musher-Workshops und Mondscheinfahrten in der Aktivregion Rennsteig – mit Huskies und Schlitten durch den Thüringer Wald

Tief verschneite Wälder und weite Schneeflächen, auf denen nur die Spuren eines Hundeschlittens zu sehen sind – dafür muss man nicht nach Kanada, Alaska oder gar Sibirien reisen. Mitten im Thüringer Wald, entlang des berühmten Rennsteigs kommt man auch der einheimischen Wildnis im Winter besonders nah. Bei geführten oder selbst gesteuerten Hundeschlittenfahrten hat man nicht nur ein beeindruckendes Naturerlebnis, sondern lernt auch die temperamentvollen Huskies gut kennen und lieben.

Mehr erfahren

Auf dem Schieferpfad kommt man unter anderem am Technischen Denkmal 'Historischer Schieferbergbau Lehesten' im Geopark Schieferland vorbei. Das ehemalige Tagebauloch ist heute ein See.  © Dominik Ketz
26. September 2019

Das Grüne Band in Thüringen – eine einmalige Schutzzone für Flora und Fauna. Der ehemalige „Todesstreifen“ ist heute Lebenslinie und Nationales Naturmonument

Am 3. Oktober startet Deutschland in das 30. Jahr seiner Wiedervereinigung. Wo zuvor Grenzanlagen die Menschen trennten, verbindet heute ein breiter Grünstreifen Ost und West. Dieser 50 bis 200 Meter breite Grenzstreifen entstand in der Zeit der Teilung Deutschlands. 28 Jahre lang blieb der Streifen fast unberührt, es entstand ein neuer Lebensraum mit seltenen Pflanzen und Tieren. Ein Schatz, der nach der Wiedervereinigung zum sogenannten Grünen Band wurde. Auf 763 Kilometern zieht sich das Grüne Band auch durch Thüringen und den Thüringer Wald. Hier können Besucher die deutsch-deutsche Geschichte nachvollziehen, die Natur beobachten und vielfältige Wanderungen unternehmen.

Mehr erfahren

Ausblick auf den Schneekopf - mit Aussichtsturm 1001 Meter ü.NN., der höchste der 7 Gipfel des Gipfelwanderwegs Suhl. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V. / Paul Hentschel
6. September 2019

Auf den Spuren des Kindergarten-Erfinders Fröbel, ein Wald-Picknick und eine Zehn-Stunden-Wanderung: die schönsten Wanderideen für den Thüringer Wald im Herbst

337 Quadratkilometer umfasst das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und über 80 Prozent davon sind mit Wald bedeckt. Es ist das älteste Waldreservat Deutschlands inmitten des Naturparks Thüringer Wald. Auf gut beschilderten Wegen kann man nicht nur entlang des sagenumwobenen Rennsteigs geheimnisvolle Moore, ausgedehnte Bergmischwälder oder glasklare Gebirgsbäche entdecken. Fünf Tipps für ganz besondere Wanderungen durch den Thüringer Wald im Herbst:

Mehr erfahren

Eine Fahrt mit dem Cabrio-Wagen der Bergbahn auf der denkmalgeschützten, 1,4 Kilometer langen Standseilbahn von Obstfelderschmiede nach Lichtenhain im Schwarzatal im Thüringer Wald ist nicht nur für Eisenbahnfans empfehlenswert.  © Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn / Steven Neukirch
12. August 2019

Tag der Sommerfrische im Schwarzatal im Thüringer Wald. Ein Erzählsalon, die neue Sommerfrische und viele spannende Einblicke

Die Gebrüder Grimm prägten Mitte des 19. Jahrhunderts in ihrem Deutschen Wörterbuch den Begriff „Sommerfrische“. Sie definierten ihn als „Erholungsaufenthalt der Städter auf dem Lande zur Sommerzeit“. Sommerfrische war gestern? Nicht im Schwarzatal. Der Ausbau der Schwarzatal-Bahn vor über 100 Jahren war der Startpunkt des Tourismus in der Region, Hotels und Pensionen entstanden. Schon damals fanden Sommerfrischler den perfekten Mix aus Entschleunigung und Erholung. Das suchen viele Gäste auch heute noch – und finden es hier.

Mehr erfahren

(c) Dominik Ketz
25. Juli 2019

Neu bei genböck pr: Naturregion Biosphäre Thüringer Wald

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig. Ab sofort dürfen wir für die Naturregion Biosphäre Thüringer Wald die PR-Arbeit übernehmen.

Mehr erfahren