16. August 2018

Mit den Tiroler Sommer-Bergbahnen den Herbst genießen: Kunst, Kulinarik und Kultur auf den Bergen in Tirol

Nach diesem heißen Sommer ist die Freude auf den Herbst besonders groß. Und wo könnte man ihn besser genießen als auf den Bergen in Tirol? Mit den 20 zertifizierten Tiroler Sommer-Bergbahnen gelangen Besucher ganz einfach mitten hinein in die faszinierende Gipfelwelt und können gleichzeitig von den spannenden Herbst-Angeboten auf den Bergen profitieren.

Gerstlsuppe, Whisky und Bier aus der „Fisser Imperial Gerste“ in Serfaus-Fiss-Ladis kosten

Der Herbst ist Ernte-Zeit und damit prädestiniert für kulinarische Feste und Erlebnisse. In Serfaus-Fiss-Ladis wird dann vor allem die „Fisser Imperial Gerste“ gefeiert. Aus dieser uralten Getreidesorte, die lange vergessen war, zaubern die einheimischen Bauern, Brauer und Gastronomen heute köstliche und innovative Produkte wie etwa Whisky, Bier, Risotto oder Gerstlsuppe. All dies und einiges mehr können Herbsturlauber in Serfaus-Fiss-Ladis vom 9. September bis zum 20. Oktober 2018 beim „Genussherbst“ probieren. Angeboten werden Kulinarik-Wanderungen mit thematisch passenden Einkehrstationen, Kochkurse in den Bergrestaurants und Weinverkostungen. Und weil zum guten Essen immer auch Geselligkeit gehört, finden natürlich auch zahlreiche Feste statt, mit leckeren Schmankerln, Musik, Vorführungen von traditionellem Handwerk und vielem mehr. Für die geistige Erbauung zwischendurch empfiehlt sich eine Fahrt mit der Tiroler Sommerbahn zur Ausstellung „Kunst am Berg“, 1. September bis 6. Oktober 2018. Beim Panoramarestaurant BergDiamant Fiss auf dem Schönjoch auf 2.440 Metern arbeiten Bildhauer, Steinmetze, Holzschnitzer, Maler, Drechsler oder Töpfer. Man kann ihnen über die Schulter schauen und die fertigen Werke bewundern oder erwerben und mit nach Hause nehmen.

Wanderherbst Fieberbrunn – Action, Wissen und Musikgenuss am Berg

Der Wildseeloder in Fieberbrunn gilt als „Alleskönner-Berg“, nicht nur, aber vor allem im Herbst. Dann nämlich ist die Luft besonders klar und die umliegende Bergkulisse wirkt scharf und zum Greifen nah. Zu den beeindruckenden Panoramen kommen zahlreiche Attraktionen. An der Mittelstation Streuböden etwa sind kleine und große Actionfans und Entdeckergeister gut aufgehoben: Hier, auf Timoks Alm gibt es einen Alpine Coaster, einen Niederseilgarten, einen Klettergarten und ein Dammwildgehege. Echte Kletterfexe ziehen weiter in die Klettersteige und auf den Gipfel des Wildseeloder. Wer noch etwas lernen möchte, macht sich auf den Weg „Museum Goes Wild“, Europas erster digitaler Rundwanderweg, auf dem man an zehn Stationen Wissenswertes über Fauna und Flora erfahren kann. Musikfreunde wandern am 9. September auf den Alleskönner-Berg und lauschen den Weisenbläsern aus der Region, die am Wildseelodersee auftreten. Da der See in einem Bergkessel liegt, ist die Akustik besonders gut und das Konzert von allen Seiten, rund um den See gut zu hören, am Lärchfilzkogel ebenso wie auf der Seenieder. Nach dem Konzert am Wildseelodersee geht es auf der Wildseeloderhütte weiter mit musikalischer Unterhaltung.

Kuhglocken-Konzert hören, Sensen lernen oder mit dem Bergdoktor wandern

In der BergErlebnisWelt Hexenwasser und in der Simonalm auf der Hohen Salve in Söll wird im Herbst auf Bäuerliches gesetzt: Beim Almherbst vom 17. bis 30. September können kleine und große Wanderer lernen, wie man Almboschen bindet, wie man mit der Sense mäht, die Zähne eines Rechens herstellt, Mus kocht, Brot backt oder Kerzen aus Bienenwachs zieht. Außerdem gibt es Kuhglockenkonzerte, man kann alte Traktoren und Pflüge bestaunen und in den Bauerngarten schauen.

Bereits am 13. September findet das herbstliche Bergdoktorfest im Hexenwasser statt. An diesem Tag wandern die Schauspieler und Schauspielerinnen der beliebten TV-Serie „Der Bergdoktor“ mit den Gästen zu den verschiedenen Stationen der BergErlebnisWelt.

Entlang des Perspektivenwegs über die Nordkette

Ideal für alle, die einen Herbst-Aufenthalt in Tirols Hauptstadt Innsbruck planen oder hier auch nur einen kurzen Stop-over einlegen, ist das Hebst Genuss Fest auf der Nordkette. Die Seilbahn auf die Nordkette startet aus dem Stadtgebiet und bringt die Besucher in nur 20 Minuten bis auf 1.905 Meter. Vom 6. bis zum 22. Oktober werden die Gäste auf der Seegrube mit herbstlichen Schmankerln und Live-Musik verwöhnt. Zusätzlich gibt es einen kleinen Tiroler Markt, auf dem regionale Produkte angeboten werden, und ein Kreativprogramm für Kinder. Einige Programmpunkte finden entlang des Nordkette Perspektivenweg statt, der unweit der Station Seegrube startet. Der Weg wurde vom renommierten norwegischen Architekturbüro Snøhetta gestaltet. Die verschiedenen architektonischen Elemente des Wegs aus Stahl und Lärchenholz bilden markante Kontraste zu sie umgebenden Landschaft.

Die Tiroler Sommerbergbahnen eröffnen den Zugang zu den Erlebniswelten am Berg

Die 20 zertifizierten und mit einem Gütesiegel ausgezeichneten Tiroler Sommerbergbahnen sorgen für einzigartige Bergerlebnisse für Naturliebhaber, Abenteuerlustige, Familien oder Kulinarikfreunde: Gipfelglück für jedermann – egal wie alt, egal wie fit. Das Gütesiegel garantiert immer ein qualitativ hochwertiges Angebot am Berg. Die jeweiligen Bahnen haben sich auf Themen spezialisiert und bieten entsprechende Angebote am Berg, vom Erlebnisspielplatz für Kinder, über besondere Aussichtsplattformen bis zu Kulturerlebnissen, Action-Programmen oder echter Tiroler Kulinarik.

Weitere Infos zu den Tiroler Sommerbergbahnen: www.tirol.at/sommerbahnen


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(143,10 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Gipfelsiege feiern, steile Felswände erklimmen und Berge auf dem Bike bezwingen, Skitouren gehen, Langlaufen oder die präparierten Pisten hinunter düsen. All dies wird in Tirol belohnt: Mit Ausblicken, die man nie wieder vergisst. Heimat und Tradition, Aufbruch und Moderne, Kultur und Kulinarik geben dem Land sein Gesicht.

Nord- und Osttirol, das geografisch abgetrennt ist, bilden das drittgrößte Bundesland Österreichs. Der Großglockner ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Tirols und Österreichs. Der höchste Gipfel in Nordtirol ist die Wildspitze mit 3.768 Metern. Die Hauptstadt Tirols ist Innsbruck. Von hier aus ist man in wenigen Autominuten in den Bergen.

Zur Website

Tirol Werbung - Weitere Pressemeldungen

Werner Haberfellner ist Lawinensprengmeister auf der Nordkettte in Innsbruck. © Tirol Werbung/Heinzlmeier
14. November 2018

Ein Lawinensprengmeister, ein Standesbeamter, eine Seilbahn-Fachfrau und ein Off-Piste-Guide – in Tirol gibt es viele spannende Berufe im Winter

Viele Tiroler haben im Winter ganz besondere Berufe. Tätigkeiten und Orte machen diese Jobs so einzigartig. Die meisten dieser Arbeitnehmer findet man auf den Bergen, mitten im Schnee. Oft ist ihnen ihr Beruf Berufung. Vier Beispiele.

Mehr erfahren

Gemeinsam mit den Gästen wandert Pilloni beispielsweise zur Falzthurnalm. © Tirol Werbung/Hörterer
31. Oktober 2018

Winterwandern in Tirol: Ruhige Aussichten, viele Gämsen und abgelegene Hütten. Ein Liftbetreiber, ein Ranger und ein Wanderführer verraten ihre Geheimtipps

Wenn es um die schönsten Wege, die besten Aussichtspunkte und die ruhigsten Orte geht, kennen sich die Einheimischen meist am besten aus. So ist es auch in Tirol. Man muss sie nur fragen, die Ranger, Pistenraupen-Fahrer oder Wanderführer, und schon bekommt man nicht nur wertvolle Tipps, sondern meist auch noch spannende Geschichten dazu erzählt. Drei Tiroler stellen ihre liebsten Winterwanderungen vor:

Mehr erfahren

Nach der Winter-Sonnenaufgangswanderung im Kaisertal gibt es ein uriges Frühstück auf der Ritzau Alm. Wenn man dannach wieder ins Freie tritt, kommt einem die weiße Schneelandschaft noch heller vor als sonst. © Tirol Werbung/Soulas
18. Oktober 2018

Vom ersten Winter-Weitwanderweg Tirols bis zur Sonnenaufgangswanderung im Schnee: Zu Fuß die verschneiten Tirol Berglandschaften erkunden

Den Winter in all seiner Schönheit und Intensität erlebt man beim Wandern wohl am besten. Da wundert es nicht, dass fast 61 Prozent der Deutschen ihren Winter-Urlaubsort auch nach den Winterwander-Möglichkeiten aussuchen. 28 Prozent der Deutschen wandern im Winter aktiv, ab dem 50. Lebensjahr sind es sogar 38 Prozent. Besonders viele und schöne Winter-Wanderwege gibt es in Tirol. Man kann sie mit Guide oder alleine gehen, zum Sonnenaufgang unterwegs sein, Tiere beobachten oder durch stillgelegte Skigebiete spazieren. Seit Kurzem gibt es sogar einen Winter-Weitwanderweg in Tirol – natürlich mit Gepäcktransport.

Mehr erfahren

Sepp Kahn betreibt die Lärchenbergalm am KAT-Walk. Nebenbei schreibt er Gedichte und Geschichten und gilt in der Region als Almliterat. © Tirol Werbung / L. Hörterer
6. Juni 2018

Fünf Tiroler Leben abseits von Berggipfel und Höhenrausch: Ein Kapellmeister, ein Almliterat, ein Organist, ein Chronist und eine Serien-Führerin

Für die meisten steht Tirol für Berge und für Menschen, die mit den Bergen zu tun haben. Doch es gibt auch Tiroler und Tirolerinnen, die nicht ausschließlich in der Natur unterwegs sind. Sie machen Musik, schreiben Gedichte, beschäftigen sich mit der Vergangenheit oder mit den Auswirkungen der modernen Medienwelt. Irgendwie spielen aber selbst bei diesen Menschen die Berge, die Natur dann doch immer eine wichtige Rolle. Fünf Tiroler Kulturschaffende, die einem ganz andere Seiten des Lebens in den Bergen zeigen.

Mehr erfahren

Tom Öhler ist Profi im Trialbiken - er springt mit dem Bike über Hindernisse und Abgründe. © Tirol Werbung / B. Heinzelmeier
23. Mai 2018

Fünf Tiroler Aktive, die ohne Bewegung in der Natur nicht leben können: ein Trialbiker, eine Trailrunnerin, ein Extremkletterer, eine Mountainbikerin und eine Profi-Kletterin

Die Tiroler Natur animiert die Menschen, sich zu bewegen. Mal ganz natürlich zu Fuß, mal etwas ungewöhnlicher auf dem Bike oder fast waghalsig am steil aufragenden Fels. Jeder hat in Tirol seine Lieblingsbewegung. Und glücklicherweise gibt es für alle aktiven Tiroler und Gäste und für jede Sportart auch den richtigen Platz. Das beste daran: Diese Plätze sind auch noch richtig schön. Fünf sportlich aktive Tiroler und Tirolerinnen und die Orte, an denen sie ihren Sport am liebsten ausüben.

Mehr erfahren