2. Juni 2021

Kurznachrichten: sommer.frische.kunst in Bad Gastein – „Sabo Grando“ und „Perdòn di Barbana” in Grado – Angebot „Freie Fahrt nach St. Johann in Tirol“

Kunst versetzt Berge: Das Festival sommer.frische.kunst startet in Bad Gastein
Eine atemberaubende Architektur, ein mächtiger Wasserfall und ein Heilstollen, in den Kurgäste mit einem Zug hineinfahren – das sind meist die ersten Bilder, die man bei Bad Gastein im Kopf hat. Natürlich denkt man auch an die herrlichen Berge, die das Gasteinertal umgeben, an die Wintererlebnisse und die Sommerwanderungen.
Die Alpen werden uns noch lange erhalten bleiben, auch wenn das Festival sommer.frische.kunst, das am 22. Juli 2021 beginnt, verspricht: „Art Moves Mountains.“ In welcher vielfältigen Weise die Kunst Berge zu versetzen vermag, zeigt dieses außergewöhnliche Festival, nach einer durch die Pandemie bedingten Pause im Jahr 2020, bis Ende September 2021 mit der Ausstellung von Kunstwerken junger und auch bekannter hochrangiger Künstlerinnen und Künstler.
Die Reise nach Bad Gastein lohnt sich für Sammler, Kunstinteressierte und Neugierige in diesem Sommer also besonders. Die Werke werden im Kraftwerk am Wasserfall, im öffentlichen Raum in und um Bad Gastein sowie in Ausstellungen auf der Kunstmeile Kaiser-Wilhelm-Promenade gezeigt. Es gibt verschiedene Themen, wie zum Beispiel „Painting forever“, „Good Gastein – Bad Gastein“ und „Young Photographie“ und es sind spannende Einzelausstellungen zu entdecken. Zu den Künstlern, die die künstlerische Leiterin des Festivals, Andreas von Goetz, gewinnen konnte, gehören u.a. Ariel Reichman, Louisa Clement, Katharina Arndt und Lars Eidinger. Bad Gastein verzaubert wieder einmal mit den Themen Natur, Wohlbefinden, Freiheit und Kunst. Die Einhaltung von allen notwendigen Hygienemaßnahmen ist garantiert und mit dem  Easy Summer Storno beginnt die Sicherheit schon beim Buchen der Unterkunft.
Weitere Informationen: www.gastein.com, www.artbadgastein.com

Sabo Grando“ und „Perdòn di Barbana”: beeindruckendes Schauspiel vor malerischer Kulisse in Grado
Grado – das ist Meer, Sonne, ausgezeichnete Küche, charmantes Altstadtflair und kulturelle Bauwerke. Und dazu gibt es viele traditionelle Feste, wie zum Beispiel die jährlich stattfindende Pilgerfahrt auf die Insel Barbana: die „Perdòn di Barbana“. Sie findet immer am ersten Juli-Sonntag statt, in diesem Jahr am 4. Juli 2021. Das Wort „perdòn“ heißt im Deutschen „Vergebung“. Die religiösen Feierlichkeiten beginnen schon einen Tag zuvor, am „Sabo Grando“ (auf Deutsch „großer Samstag“), mit zahlreichen Veranstaltungen, Musik, Tanz und Aufführungen, die bis in die Nacht dauern. Den Höhepunkt bildet dann am Sonntag die feierliche Übergabe der Madonna-Statue, die mit dem „Stella del Mare“ (auf Deutsch „Seestern“), einem großen Fischerboot, von der Basilika Sant’Eufemia in Grado auf die Insel Barbana gebracht wird. Zahlreiche mit Blumen und Flaggen geschmückten Boote begleiten die Fahrt durch die Lagune von Grado.
Für diese Zeremonie wird die Matteotti-Brücke, die Grado mit dem Festland verbindet, sogar geöffnet, um den Weg zur Insel zu erleichtern. In der Santuario di Barbana, einer Marienkirche aus dem sechsten Jahrhundert, wird den Mönchen von Barbana ein symbolisches Geschenk übergeben. Anschließend findet ein Gottesdienst statt und die Einheimischen kehren mit ihren Booten nach Grado, um die Madonna-Statue feierlich in die Basilika Sant’Eufemia zurückzubringen. „Perdòn di Barbana“ ist ein Fest uralter Tradition – nicht nur für Pilger, sondern auch für Einheimische. Erstmals wurde die Prozession im Jahr 1237 erwähnt, um die heilige Madonna zu ehren, die das Fischerdorf vor einer schrecklichen Pestepidemie gerettet haben soll. Seitdem gehört die Insel Barbana zu einem der ältesten Wallfahrtsorte des Mittelalters und trägt ihren Namen nach dem Eremiten Barbanus. Auf der malerischen Insel befindet sich übrigens auch ein Kloster des Franziskanerordens. Von Grado aus erreicht man die Insel Barbana am besten mit dem Boot – ab dem Kanal Schiusa. Die Fahrt dauert zirka 20 Minuten. Ein Besuch auf Barbana ist ganzjährig möglich, in den Wintermonaten allerdings nur an Sonn- und Feiertagen.
Weitere Informationen: www.grado.it

Freie Fahrt nach St. Johann in Tirol: Wer umweltbewusst anreist, bekommt die Reisekosten bis zu 100 Euro erstattet
Es war nicht immer leicht, in den vergangenen Pandemie-Zeiten die Geduld zu bewahren. Leicht ist es aber jetzt wieder, die neu gewonnene Reise-Freiheit zu genießen. Und Urlaubern, die in der Region St. Johann in Tirol, also in den Kitzbüheler Alpen, ihre Ferien verbringen wollen, wird es besonders leicht gemacht. Wenn sie sieben Übernachtungen buchen und mit der Bahn oder mit dem öffentlichen Bus anreisen, erhalten sie bis zu 100 Euro Reisekosten erstattet und dazu noch einige weitere Überraschungen, die Kosten sparen. Dazu gehören auch die St. Johann Card, eine Berg- und Talfahrt mit der Harschbichlbahn und die kostenlose Nutzung des Angebots an geführten Wanderungen. An dieser Sonderaktion können bis zu 500 Personen teilnehmen.
Die St. Johann Card, die Urlauber von ihren Gastgebern gratis erhalten, bietet viele Vorteile, wie zum Beispiel die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs in der Region, Ermäßigungen in Hallenbädern und bei Ausflugszielen, wie zum Beispiel im Wildpark Aurach. Alle Vorteile der Gästekarte und aktuelle Informationen kann man auch der St. Johann in Tirol App entnehmen. Zur Region gehören die Orte St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf. Sie alle liegen in der herrlichen Landschaft zwischen den Kitzbüheler Alpen und dem Wilden Kaiser. Es gibt über 200 Kilometer bestens gepflegte Wanderwege. Bis in den September hinein gibt es geführte Wanderungen – die dann für Gäste, die mit Bus oder Bahn anreisen, kostenlos sind. Ein weiteres besonderes Urlaubserlebnis ist der Ausflug zum Actionberg Harschbichl. Für Action sorgen der Kletterwald „Hornpark“ an der Mittelstation der Harschbichlbahn und der Klettersteig, der von der Harschbichl-Bergstation bis aufs Kitzbüheler Horn führt. Das alles erwartet preisbewusste Gäste, die mit Bus oder Bahn anreisen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man dieses Angebot auch mit flexiblen Stornoregelungen buchen.
Weitere Informationen: www.kitzalps.cc/freie-fahrt


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(614,18 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Ein Tal, drei Orte und 1000 Jahre Erfahrung. Bereits im Jahr 1020 waren die Vorteile des Gasteinertales bekannt: heißes Thermalwasser, wanderbare Berge und schneebedeckte Gipfel. Das hat sich bis heute nicht geändert. Die Ferienregion Gastein, mit den Orten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein, liegt mitten im Herzen des Salzburger Landes. Das Gasteinertal bietet im […] mehr

Grado – Insel der Sonne Grado liegt an der oberen Adria zwischen Triest und Venedig und ist auch Zielpunkt des Alpe-Adria-Trails. Durch eine schmale Landzunge ist Grado mit dem Festland verbunden und darüber hinaus die einzige Stadt an der Adria, in der alle Strände nach Süden ausgerichtet sind. Schon Kaiser Franz Joseph nannte Grado „die […] mehr

Als Teil der Kitzbüheler Alpen präsentieren sich die vier Tiroler Orte St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf und Erpfendorf als eine eigene touristische Destination. Von sanften Grasbergen bis zu steilen Gipfeln – in den Kitzbüheler Alpen, zwischendem Kitzbüheler Horn und dem Kaisergebirge, fühlen sich sowohl Familien als auch Natur-Freunde sowie aktive Urlauber wohl. Der Naturgenuss […] mehr

- Weitere Pressemeldungen

Seinen Ursprung hat das knapp 500 Jahre alte Olitätenbuch im Franziskaner-Kloster zu Mellenbach. Im Büchlein findet man Einträge von 15 Kräuterkundigen über einen Zeitraum von über 140 Jahren.  © Fröbelstadt Marketing GmbH Katharina Eichorn
30. Juni 2022

Sensationsfund im Thüringer Wald: 490 Jahre altes Olitätenbuch entdeckt

Es ist eine beinahe unglaubliche Geschichte: Bei Sanierungsarbeiten in Oberweißbach entdeckt der Handwerker Christoph Kenn in einem Bauschuttcontainer durch Zufall ein kleines altes Büchlein. Niemand kann zu diesem Zeitpunkt ahnen, welcher Schatz hier tatsächlich zwischen Altholz, Mauerresten und Putz zutage gefördert wurde. Ohne Einband und den Fundumständen entsprechend verwittert, gibt das Buch sein Geheimnis erst durch eingehende Untersuchungen preis. Beinahe 500 Jahre alt ist das Werk, das seinen Ursprung im ehemaligen Franziskaner-Kloster zu Mellenbach hat und über 140 Jahre von 15 verschiedenen Kräuterkundigen geführt wurde. Doch nicht nur als Gedankenstütze für verschiedene Rezepturen und heilsame Kräuteranwendungen diente das Büchlein, sondern es liest sich darüber hinaus beinahe wie die Krankenkartei berühmter Persönlichkeiten ihrer Zeit. Ausgestellt ist das wertvolle Fundstück im neuen Olitätenstübchen im Fröbelmemorialmuseum in Oberweißbach.

Mehr erfahren

Eine Schwimmrunde im Naturbadesee ist der perfekte Ausklang für einen Sommertag. © Tanja Hauber (Haubers Naturresort)
30. Juni 2022

Berge oder Wasser? Beides. Haubers Naturresort im Allgäu setzt auf klimaneutrale Erfrischung

An einem abgeschiedenen Hang, direkt neben Oberstaufen im Allgäu, liegt die Lösung in Sachen Erfrischung: In Haubers Naturresort gibt es hauseigene kühle Wälder, saftige Wiesen und vor allem reichlich Wasser.
Vom Sportpool bis zum Naturbadesee, von der Bergbach-Kneippanlage bis zum 180-Grad-Panorama-Schwimmbecken. „Wer das Wasser liebt, ist in diesem Hotel genau richtig", sagen die Gäste des Vier-Sterne-Superior Resorts.

Mehr erfahren

Design ohne Titel
28. Juni 2022

Kurznachrichten: Infinity Pool, gemütlich-elegante Chalets und ganz viel Erholungsmomente: Am 1. Juli wird das Zaglgut eröffnet | Drei Arten, die AREA 47 zu erleben: Als Couple-Challenge, beim Teambuilding oder entspannt während der Woche

Infinity Pool, gemütlich-elegante Chalets und ganz viel Erholungsmomente: Am 1. Juli wird das Zaglgut eröffnet.
Drei Arten, die AREA 47 zu erleben: Als Couple-Challenge, beim Teambuilding oder entspannt während der Woche.

Mehr erfahren

Die größte der Ostfriesischen Inseln Borkum liegt im Weltnaturerbe Wattenmeer, ist staatlich anerkanntes Nordseeheilbad und trägt das Prädikat Allergikerfreundliche Insel (ECARF-Siegel). © Raphael Warnecke
21. Juni 2022

Zertifizierte Thalasso-Region Borkum: Natürliche Heilung inmitten der Wogen

Erst kürzlich wurde die Nordseeinsel Borkum als Thalasso-Region rezertifiziert, bereits seit 2017 darf die größte Ostfriesische Insel dieses Siegel tragen. Um diese Auszeichnung zu erhalten, durchliefen das Gezeitenland ~ Wasser und Wellness als führendes Gesundheitszentrum und seine Partnerbetriebe eine mehrtägige Überprüfung der Qualitätsstandards und Inselangebote. Der positive Bescheid bedeutet eine große Erweiterung im Vitalitätsangebot der Urlaubsregion. Aber was ist eigentlich Thalasso?

Mehr erfahren

Beitragsbild
13. Juni 2022

Kurznachrichten: Die Alm:Klassik vom 5. Juli bis 30. August 2022 in Gastein| Borkums Südstrand als „Schönster Strand Deutschlands“ ausgezeichnet

Gastein: Klassische Konzerte, traditionelle Volksmusik und urige Berghütten - Die Alm:Klassik vom 5. Juli bis 30. August 2022
Borkums Südstrand als „Schönster Strand Deutschlands“ ausgezeichnet

Mehr erfahren