20. August 2020

Kurznachrichten: Grado – Thüringer Wald – Das Baumhaus/Hotel Hochfilzer in Ellmau

Meeres-Kulturfestspiele an der Nordküste der Adria, der Erste Getting Tough Lauf durch Wintersportstätten und ein Bett im Baumhaus unterm Sternenhimmel: der Herbst in Grado, im Thüringer Wald und im Baumhaus des Hotel Hochfilzer wird bunt und abwechslungsreich.

Der Herbst in Grado wird bunt: Meeres-Kulturfestspiele, Ausflüge in die Lagune und nach Aquileia

Bunte Herbstfestspiele und interessante Tagesausflüge präsentiert die Insel der Sonne an der Nordküste der Adria im September und Oktober. Ebenso farbenprächtige Facetten bietet das Naturschutzgebiet Gradina mit den vielen Zugvogelarten und den besonderen Farben des Karstes.

„Mare Nostrum“ heißen die Meeres-Kulturfestspiele in Grado, die alljährlich Anfang Oktober gefeiert werden. Gäste fühlen sich dann wie auf einer Reise in die Vergangenheit, wenn Künstler und Schauspieler altes Handwerk und Traditionen auf Plätzen und in Gässchen wiederaufleben lassen. Vom 1. bis 4. Oktober findet das Fest statt. Traditionelle Köstlichkeiten werden liebevoll zubereitet und serviert. Fischer, Handwerker und Seeleute erzählen Geschichten und Märchen aus der Region. So feiern Einheimische und Gäste gemeinsam ein Wochenende lang ein buntes Fest.

Ein Herbsturlaub in Grado ist auch die ideale Zeit für einen Ausflug in die Naturschutzgebiete. Denn gerade dann machen zahlreiche Zugvogelarten einen Zwischenstopp auf der Insel Cona und dem Cavanta-Tal und bieten ein eindrucksvolles Naturschauspiel.

Auch ein Tagesausflug – beispielsweise mit dem Rad –  in den zehn Kilometer entfernten Ort Aquilea sollte auf dem Urlaubsprogramm stehen:  Mit einem Besuch der Basilika und des archäologischen Museums und mit einer Verkostung in der  Schokoladen-Werkstatt Cocambo.

www.grado.it

Schon im September durch den Schnee: 1. GETTINGTOUGH – 5Elements Run in Oberhof über die Rennrodelbahn, durch die Skihalle, das Biathlonstadion und die Schanzenanlagen hinauf

Das jährlich im Dezember im thüringischen Rudolstadt ausgetragene, traditionsreiche GETTINGTOUGH – The Race gilt als das härteste Hindernisrennen Europas. Erstmals macht der Lauf im Herbst nun auch in Oberhof Station: beim 5Elements Run am 26. September 2020 müssen alle Teilnehmer nicht nur sämtliche Sportstätten der Thüringer Wintersporthochburg bezwingen, sondern darüber hinaus entlang der Strecke mehr als 30 Hindernisse sowie jede Menge Schnee überwinden. Auf zwei unterschiedlichen Strecken von 9 und 17 Kilometern Länge gehen die Starter an ihre Grenzen – und vermutlich auch darüber hinaus.

Insbesondere beim 17 Kilometer Lauf presented by LOTTO Thüringen erwartet die Läufer in Oberhof schon Ende September ein spektakulärer Ausblick auf den Winter, wenn sie beim Lauf die knapp 1,4 Kilometer lange Rennrodelbahn in der Eisarena nach oben rennen und sich direkt im Anschluss durch den Schnee der Skisporthalle wühlen müssen. Bei der folgenden Schleife durch das Biathlonstadion darf natürlich auch der legendäre Birxsteig nicht fehlen, bevor im Kanzlersgrund mit dem Aufstieg über insgesamt 700 Treppenstufen zum Schanzenturm der Großschanze „Hans Renner“ ein weiteres Highlight wartet. Und auch auf dem letzten Teilstück verlangen die Organisatoren um Alexander Rödiger, Silbermedaillengewinner im Viererbob bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang, den Teilnehmern noch einmal alles ab: Zunächst geht es dabei die Trailstrecke des Bikeparks am Fallbachhang hinab, ehe kurz vor dem Ziel am Aufsprunghang der Schanzenanlage am Wadeberg ein letzter knackiger Anstieg bewältigt werden muss.

Anmeldungen für den 1. GETTINGTOUGH – 5Elements Run sind nach wie vor für beide Streckenvarianten möglich.

www.gettingtough-race.de/oberhof
https://vr.thueringerwald.de/Sportstaetten-von-Oberhof/

Baumhaus im Hotel Hochfilzer: Warum ein Sternehotel, wenn man ein 1.000-Sterne-Baumhaus haben kann?

Im August und im November gibt es viele Sternschnuppen zu sehen, wenn die Meteorströme der Perseiden und Leoniden die Erde kreuzen. Wie wäre es, wenn man dann sein Bett einfach auf den Balkon rollt und damit eine besondere Sicht auf den Sternenhimmel genießt? Kein Problem im neuen Baumhaus des Hotel Hochfilzer in Ellmau/Tirol.

Es lässt genau diesen Kindertraum für Erwachsene Wirklichkeit werden. Und es erfüllt zudem den Wunsch, der Natur ganz nah zu sein, ohne dabei auf den Komfort und Luxus eines Sterne-Hotels zu verzichten. Wenn man nach einer Nacht auf dem Balkon des Baumhauses erwacht, genießt man einen ganz besonderen Sonnenaufgang – vor dem Panorama des beeindruckenden Wilden Kaisers.

Beeindruckend ist auch die Architektur des Baumhauses: Ein großer Kiefernbaum ist der Mittelpunkt. Es bietet Schlafgelegenheiten für vier Personen und einen Wohnbereich mit einer kleinen Kitchenette.

Für ganz viel Romantik unterm Sternenhimmel gibt es ein besonderes Angebot mit sieben Übernachtungen im Baumhaus mit Halbpension. Dazu gehören Blumendeko, ein Schlummertrunk und ein romantisch gedeckter Frühstückstisch – an einem besonderen Tag, an einem besonderen Ort. Die Sky Sauna kann zwischen 20.00 und 22.00 Uhr exklusiv genutzt werden. Preis pro Person: ab 823 Euro.

www.hotel-hochfilzer.com


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(593,83 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Grado – Insel der Sonne Grado liegt an der oberen Adria zwischen Triest und Venedig und ist auch Zielpunkt des Alpe-Adria-Trails. Durch eine schmale Landzunge ist Grado mit dem Festland verbunden und darüber hinaus die einzige Stadt an der Adria, in der alle Strände nach Süden ausgerichtet sind. Schon Kaiser Franz Joseph nannte Grado „die […] mehr

Der Thüringer Wald – bekannt durch seine sagenhafte Landschaft, die Lage unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze und natürlich durch das bekannte Lied über den nicht minder bekannten Wanderweg durch den Thüringer Wald, den Rennsteig. Blühende Bergwiesen und frische Waldluft prägen die Naturregion mit ihren 36 Kur- und Erholungsorten zwischen Eisenach im Westen und Blankenstein im […] mehr

Es ist eine außergewöhnliche und wunderschöne Verbindung von Natur und Komfort: Das Baumhaus im Hotel Hochfilzer – gebaut nach einer Idee des Künstlers Andreas Feigl. Das Hotel Hochfilzer, zu dem auch die Alpenpension Claudia und seit kurzem das Baumhaus gehören, liegt im Zentrum von Ellmau in Tirol.  Es ist ein ganz außergewöhnlicher Rückzugsort für Abenteurer […] mehr

- Weitere Pressemeldungen

Der Moor-Lehrpfad Schützenbergmoor in Oberhof vermittelt spannende Informationen zur Pflanzen- und Tierwelt der Hochmoore im Thüringer Wald. © Paul Hentschel
28. Juli 2021

Kurznachricht aus dem Thüringer Wald: Time for Moor – Wollgras-Blüte in den Hochmooren des Thüringer Waldes

Time for Moor: Wollgras-Blüte in den Hochmooren des Thüringer Waldes

Mehr erfahren

Beitragsbild
22. Juli 2021

Kurznachrichten: Neue Entdeckungsreise im Schaubergwerk Leogang: virtuell und barrierefrei – AREA 47: Das „Girls just wanna have fun-“ und „Couple Goals“-Package

Saalfelden Leogang: Neue Entdeckungsreise im Schaubergwerk Leogang: virtuell und barrierefrei oder real mit einer Grubenbahn-Fahrt
AREA 47: Gemeinsame Zeit in der AREA 47 genießen: Das „Girls just wanna have fun-“ und „Couple Goals“-Package für einen unvergesslichen Adventure-Urlaub

Mehr erfahren

Verschiedene Käsesorten, Fleisch, sowie Obst- und Getreidesorten, werden in den Slow Food Villages direkt vor Ort produziert und durch kleine Familienunternehmen vermarktet. © Franz Gerdl
29. Juli 2021

Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten: Wo Slow Food Villages Orte des guten Lebens sind

Was wäre der passende Titel, wenn ein Aufenthalt in der Nationalpark-Region Hohe Tauern Kärnten ein Kinofilm wäre? „Fast and furios“ wohl definitiv nicht. Dann schon eher „Slow and joyful“.
Denn das Entschleunigen und das bewusste Genießen stehen in den drei Slow Food Villages der Region im Vordergrund. Insgesamt gibt es in Kärnten nur zehn dieser Villages und die Konzentration in der Nationalpark-Region Hohe Tauern überrascht nicht. Denn hier wusste man schon immer, dass viel Zeit und ganz viel Mut, Verantwortung zu übernehmen, notwendig sind, um Lebensmittel in hoher Qualität zu produzieren und zu verarbeiten. Und diese Qualität schmeckt man in den Villages, den Orten des guten Lebens.

Mehr erfahren

Beitragsbild
7. Juli 2021

Kurznachrichten: Kaunertal: Patschnlift und Barfußweg – Saalfelden Leogang: Alpiner Golfgenuss mit Wau-Effekt – Thüringer Wald: Edvard-Munch-Rundwanderweg

Kaunertal: Neu und nachhaltig – der Patschnlift und Barfußweg auf dem Sommerberg Fendels
Saalfelden Leogang: Alpiner Golfgenuss mit Wau-Effekt
Thüringer Wald: Edvard Munch Rundwanderweg

Mehr erfahren

Tirol ist aus fast ganz Deutschland mit der Bahn schnell, günstig und klimafreundlich erreichbar. Zusätzlich zu den bisherigen Verbindungen aus Hamburg, Köln, Frankfurt und Stuttgart verbindet eine neue ICE-Verbindung Berlin mit Tirol. Stopps gibt es in Halle, Erfurt, Nürnberg, Augsburg und München.  © Tirol Werbung/Recht Regina
5. Juli 2021

Neu: Mit dem ICE direkt von Berlin nach Tirol – der Sparpreis ab 37,90 Euro gilt bis ins Tiroler Oberland

Nächster Halt: Tirol. So heißt es in diesem Sommer ganz neu ab Berlin. Zusätzlich zu den bisherigen Angeboten aus den Städten Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München. Von Juli bis 11. September geht es immer samstags mit dem ICE von Berlin über Jenbach, Innsbruck, das Ötztal und Imst-Pitztal nach Landeck-Zams direkt in den Tirol-Urlaub. Bequem, günstig und umweltfreundlich. Denn im Vergleich zur Auto-Anreise spart man ungefähr 31,1 Kilogramm an CO2-Emmissionen.

Mehr erfahren