10. August 2020

Kurznachrichten: Grado – AREA 47 – Großarltal

Radfahren in einem der schönsten Fischerorte der Region Friaul-Julisch Venetien, Wandern im Tal der Almen oder ganz viel Action und Adrenalinkicks, und das zu einem attraktiven Preis, im größten österreichischen Outdoor-Freitzeitpark: drei Ideen für eine Auszeit vom Alltag im Herbst.

Grado: Radfahren am Meer und durch die Lagune
Das italienische Grado, an der Nordküste der Adria, gilt als einer der schönsten Fischerorte der Region Friaul-Julisch Venetien. Das liegt sowohl an der malerischen Altstadt, als auch an den sonnenreichen Badestränden. Adria, Lagune, Fischerdorf – ideal für einen Urlaub mit Badespaß und viel Genuss, auch im Spätsommer. Grado bietet aber zusätzlich noch eine sportliche Seite, wenn man einmal vom Dolce Vita am Strand eine aktive Abwechslung braucht: Radfahrer finden gut ausgebaute und abwechslungsreiche Radwege durch eine außergewöhnliche Naturlandschaft zwischen Meer und Bergen, entlang von historischen Sehenswürdigkeiten und mit einer vielfältigen Tierwelt. Teilweise führen schmale aber gut ausgebaute Radwege durch die Lagune – links und rechts nur von Wasser umsäumt.

Grado ist auch das Ziel des Alpe-Adria-Radweges, der sich von Salzburg über 425 km hier hinunter erstreckt. Von Grado aus schlängeln sich dann weitere Strecken durch Straßen, Weinberge, Felder und Wege, die scheinbar quer durchs Meer verlaufen. Der Radweg FVG2 führt zum Beispiel durch den Naturpark Valle Cavanata. Eine Strecke, die sich auch gut für Familien mit Kindern eignet. Ziele sind unter anderem das Fischerdorf Punta Sdobba, und den Ort Aquileia, wo man eine Basilika mit einmaligen Mosaiken bestaunen kann. Im Naturpark trifft man auf über 260 Vogelarten. Dazu gehören auch Kaiserschwäne und Fenicotteri – rosa Flamingos.

Und es gibt noch mehr: Im Naturpark “Reserva Naturale Regionale Foce Dell’Isonzo“, den man durchfährt, lebt auch eine Herde von Camargue-Pferden, die Touristen sogar für Trekking-Touren durchs Delta zur Verfügung stehen. Für Radtouren eignet sich besonders der Spätsommer. Dann sind die Tiere im Naturpark besonders aktiv und die langen Sonnenuntergänge sorgen für den richtigen Rahmen für Naturaufnahmen.

www.grado.it

AREA 47: Midweek Special mit vielen Vorteilen
Die AREA 47 ist Österreichs größter Outdoor-Freizeitpark. Wer Action statt Alltag sucht, bekommt mit dem Midweek Special viel Spaß am und im Wasser und den einen oder anderen Adrenalinkick.  Das gibt es mit einem ordentlichen Preisvorteil.

Das Angebot enthält zwei Übernachtungen inklusive Frühstück in der gewünschten Zimmerkategorie, täglich den kostenfreien Zutritt zur Water AREA und mit drei unterschiedlichen Outdoor-Aktivitäten.

Zu diesen Aktivitäten gehören:

Eine 3-stündige Rafting-Tour in der Imster Schlucht auf Europas bekanntester Wildwasserstrecke. Hier kommen sowohl Anfänger als auch Wildwasserexperten auf ihre Kosten.

Auf einem Parcours in Österreichs höchstem Hochseilgarten gilt es, in 27 Metern Höhe und über 30 Abschnitte 138 unterschiedliche Hindernisse zwischen zwei gigantischen Brückenpfeilern zu überwinden.

Spektakuläre Wettrennfahrten mit dem E-Motorcross können sich Motorsportinteressierte und E-Motorcross-Profis in Österreichs erster Indoor-E-Motorcross-Halle mit 21,5 Pferdestärken liefern.

Preis für das Midweek Special: ab 273,30 Euro pro Person. Gerade der September ist ideal für einen Ausflug in die Action-Welt der AREA 47 – dann kann man mit Abstand die Outdoor-Aktivitäten am besten genießen.

www.area47.at

Großarltal: Wandern und Biken im Tal der Almen
Gipfelsieg oder Genusstour? Am besten beides. Und das ist im Salzburger Großarltal eine ganz einfache und wunderbare Kombination. Denn hier im „Tal der Almen“, am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern, wird dank der vielen bewirtschafteten Hütten und der herrlichen Köstlichkeiten der Sennleute jede Wanderung zum Genuss. Rund 40 bewirtschaftete Almhütten gibt es auf den 400 Kilometern markierten Wegen.

Speziell im Herbst glitzern morgens die Tautropfen im Sonnenlicht wie kleine Kristalle und die Fernsicht am Berg erscheint endlos. „Der Fuchs ist übers Land gelaufen“, so sagen die Einheimischen und meinen damit, dass sich die gerade noch saftig grünen Almwiesen jetzt in kräftige Rot-, Gelb- und Brauntöne gefärbt haben. Besonders eindrucksvoll leuchten die Lärchen goldgelb im Sonnenlicht. Dies ist auch die Zeit des Salzburger Bauernherbstes, in dem es besonders viele regionale Gerichte zu genießen und traditionelle Feste zu feiern gibt.

Um die Herbstzeit im Großarltal zu erleben, bucht man am besten ein Package mit 7 Nächten im Vier-Stern-Hotel inkl. Halbpension, einer Almjause, einer Wanderkarte, einer Berg- und Talfahrt mit der Panoramabahn und einer geführten Almwanderung  ab 475 Euro pro Person. Dazu gibt es noch ein Stamperl vom herrlichen „Selber Brennt´n“, dem Hausschnaps.

www.grossarltal.info

 


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(893,15 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Grado – Insel der Sonne Grado liegt an der oberen Adria zwischen Triest und Venedig und ist auch Zielpunkt des Alpe-Adria-Trails. Durch eine schmale Landzunge ist Grado mit dem Festland verbunden und darüber hinaus die einzige Stadt an der Adria, in der alle Strände nach Süden ausgerichtet sind. Schon Kaiser Franz Joseph nannte Grado „die […] mehr

Es ist der spektakulärste Outdoorpark Europas. Auf 66.000 Quadratmetern werden in der AREA 47 Erlebnis-, Sport-, Entertainment- und Übernachtungsangebote vereint, die in dieser Kombination im Alpenraum ihresgleichen suchen. Am Eingang des Ötztals können Adrenalinjunkies und Fans verschiedener Outdoorsportarten klettern, springen, rutschen, durch die Luft fliegen und gekonnt baden gehen. Mehr Outdoor, mehr Aktivität geht nicht. […] mehr

Das Großarltal, der Familienprofi in Ski amadé, punktet mit Pistenvielfalt, Winterzauber in herrlicher Natur und Schneesicherheit bis nach Ostern. Im Sommer haben 40 bewirtschaftete Almen und Hütten dem Großarltal den klingenden Namen „Tal der Almen“ eingebracht. Wanderer werden hier mit selbst gemachten Köstlichkeiten versorgt – immer mit Ausblick auf die herrliche Bergwelt im Nationalpark Hohe […] mehr

- Weitere Pressemeldungen

Rosalie Klaua begleitet die Shetlandpony-Wandertouren gemeinsam mit ihrer Husky-Hündin Freya. © Susen Reuter
25. September 2020

Neuigkeiten aus dem Thüringer Wald: Naturerlebnis „Grünes Band“ – Deutsch-deutsche Geschichte hautnah Wandern mit Shetlandponys – Entschleunigung mit Pferdinand

Es gibt viele Möglichkeiten, den Thüringer Wald zu entdecken. Außergewöhnlich sind die Wanderungen entlang des „Grünen Bandes“, auf denen man im Jubiläumsjahr der Deutschen Einheit viele Eindrücke zur deutsch-deutschen Geschichte sammelt. Erholung, Entspannung und auch jede Menge Spaß bietet eine Tour mit besonderen Shetlandponys. Nicht nur für Kinder, sondern vielleicht gerade für Erwachsene, die den Alltagsstress einmal hinter sich lassen möchten.

Mehr erfahren

Der Kinder- und Jugendbuchbautor Thomas Brezina schrieb mehr als 550 Bücher, die teilweise in über 35 Sprachen übersetzt wurden. © Lukas Beck
22. September 2020

Neu in Villach: Der „Winter Wunder Wald“ von Thomas Brezina

Erstmals gibt es im Advent in Villach den „Winter Wunder Wald“: Im Park des ehemaligen Parkhotels wird er mit vielen bunten, leuchtenden Motiven die Besucher verzaubern und die Augen der kleinen wie auch großen Besucher zum Strahlen bringen. Ideengeber dafür ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautoren, Thomas Brezina.

Mehr erfahren

Beitragsbild
14. September 2020

Kurznachrichten: Grado – Das Baumhaus/Hotel Hochfilzer in Ellmau – Gastein

Der frühe Herbst an der nördlichen Adria eignet sich bei der immer noch wärmenden Sonne besonders gut für Ausflüge. Vom romantischen Hafenort Grado in Italien aus lassen sich schnell historische Schlösser und Klöster entdecken. In den Alpen ist der Herbst die Zeit des Genießens. Ingrid Flora Hochfilzer bietet zum Beispiel in ihrem Hotel am Wilden Kaiser, und im dazu gehörenden Baumhaus, Kulinarisches, das sie in ihrem Garten selbst geerntet hat. In Gastein, im Salzburger Land, steht der Herbst ganz im Zeichen von Musik und Kulinarik.

Mehr erfahren

Beitragsbild
4. September 2020

Kurznachrichten: AREA 47 – Villach – Faaker See – Ossiacher See – Oberstaufen

E-Mountainbike Abenteuer für Anfänger und Profis in den Ötztaler Alpen, neue Wandertaxis am Faaker See und Ossiacher See und der Oberstaufen SPRITZ als perfekter Ausklang eines spätsommerlichen Herbsttages: Die goldene Jahreszeit in der AREA 47, in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See und in Oberstaufen erlebt man am besten sportlich-aktiv oder genussvoll-entspannt.

Mehr erfahren

Naturfreunde sollten unbedingt einen Besuch im Rennsteiggarten Oberhof, einem Botanischen Garten für Gebirgsflora, einplanen. © Regionalverbund Thüringer Wald e.V. / Paul Hentschel
2. September 2020

Herbstliche Wander-Geheimtipps: Außergewöhnliche Entdeckungen auf den „Rennsteig-Leitern“ im Thüringer Wald

Der Rennsteig als ältester und bekanntester Fernwanderweg Deutschlands ist Kult und Mythos zugleich. Er erstreckt sich von Hörschel an der Werra, über Eisenach, durch den Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge und den Frankenwald bis nach Blankenstein an der Saale in der Gemeinde Rosenthal am Rennsteig und lädt auf 169,3 Kilometern gleichermaßen zu einer faszinierenden Zeitreise und einem landschaftlichen Genusserlebnis ein. Doch auch abseits des sagenumwobenen Rennsteigs verspricht der Thüringer Wald jede Menge spannende Entdeckungstouren. Historische Residenzstädte und malerisch gelegene Bergdörfer, seltene Kulturdenkmäler und atemberaubende Naturräume – kombiniert zu wunderschönen Wanderrouten mit herrlichen Aussichten. All das bieten die sogenannten „Rennsteig-Leitern“ sowohl nördlich als auch südlich in direkter Anbindung an den Höhenwanderweg.

Mehr erfahren