29. Juli 2020

Herbstzeit ist HÜTTENKULT-Zeit: zwei neue Hütten, ein Stempelpass und mit Abstand die besten Plätze für Genuss und Erholung

Mit zwei neuen Hütten in der HÜTTENKULT-Familie, die Klagenfurter Hütte im Kärntner Bärental, und das Rifugio Pellarini am Fuße des Wischbergs im Gemeindegebiet von Tarvis, dürfen sich viele Alm-, Berg- und Kulinarik-Fans über ein abwechslungsreiches Angebot an Wanderrouten und hausgemachten traditionellen Köstlichkeiten in der Alpen-Adria-Region freuen. Die letzten Monate waren eine herausfordernde Zeit – grenzloses, kulinarisches Wandern ist für Naturfans wieder möglich. Zudem gibt es die Gelegenheit, mit einem Stempelpass attraktive Preise gewinnen.

Mit dem HÜTTENKULT-Angebot die gesamte Alpen-Adria-Region zwischen Kärnten, Italien und Slowenien erkunden
Seit diesem Jahr sind zwei weitere Kulthütten im HÜTTENKULT-Angebot verfügbar: Die Klagenfurter Hütte im Kärntner Bärental und das Rifugio Pellarini am Fuße des Wischbergs im Gemeindegebiet von Tarvis. Somit können Wanderer und Naturbegeisterte die gesamte Alpen-Adria-Region zwischen Kärnten, Italien und Slowenien erkunden.
Die Hütten besitzen große Terrassen und ausreichend viel Platz, um einzukehren und den Abstand zu anderen Gästen einzuhalten. Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen haben hier höchste Priorität.
Die goldene Jahreszeit ist außerdem eine ideale Gelegenheit, um Frischluft in den Bergen zu tanken, ausgedehnte Wander- und Mountainbike-Touren zu machen und traditionell kärntnerische und italienische Schmankerl zu kosten.

Klagenfurter Hütte: Auf ein Bauerngröstl im Herzen der Karawanken
Am südlichen Fuße des Kosiak, auf der Matschacher Alm, befindet sich die Klagenfurter Hütte. Der Aufstieg auf 1.664m Seehöhe wird mit einem atemberaubenden Blick auf die Bergkulisse und typisch-kärntnerischen und hausgemachten Schmankerln belohnt. Kulinarische Highlights sind das Bauerngröstl, ein Pfannengericht aus Kartoffeln, Zwiebeln und Rindfleisch, der frischgebackene Strudel und der köstliche Kaiserschmarrn mit selbstgemachten Zutaten direkt aus der Region. Erreichbar ist das alpine Schutzhaus über einen 2,5-stündigen Wanderweg. Auch für Mountainbike-Fans ist die Auffahrt möglich.
Die Schutzhütte in der Carnica-Region-Rosental hat von Mitte Mai bis Oktober durchgehend und von November bis April an den Wochenenden geöffnet. Schlafmöglichkeiten für einzelne Personen und für Gruppen, Zweitbettzimmer, sowie Zimmer mit vier, sechs, neun oder elf Betten, sind buchbar.

Rifugio Pellarini: Wandern in den wildromantischen Wischbergen bei Tarvis
Das Rifugio Luigi Pellarini, kurz genannt auch „Pellarini-Hütte“, liegt an der Nordseite des Jôf Fuart in den Julischen Alpen und wurde im Jahr 1924 vom CAI, dem Club Alpino Italiano erbaut, in dessen Besitz es bis heute noch ist. Hungrige Wanderer können auf der 1.499 Metern gelegenen Berghütte typisch friulanische Gerichte probieren. Ein besonderes Schmankerl ist das Piatto Pellarini, ein Omelett mit Salsiccia, Polenta und Großpilzen. Regionale und saisonale Speisen stehen hier im Fokus: Das Bio-Rindfleich kommt direkt aus der Umgebung, der Käse von der landwirtschaftlichen Genossenschaft Tarvisio. Events wie Weinverkostungen, spezielle Familienwochenenden, sowie auch die Möglichkeit zur Übernachtung, machen einen Besuch in der Pellarini-Hütte lohnenswert. Nächtigungen in 4-Bett-, 6-Bett-, 8-Bett- oder 10-Bett-Zimmern sind möglich.

Wandern, Einkehren, Gewinnen – bis in den Herbst unterwegs auf Stempeljagd  
„Trotz der besonderen Umstände motiviert auch in diesem Jahr der Sammelpass zum Wandern und Einkehren bei den verschiedenen HÜTTENKULT-Wirtinnen und -Wirten in der Region“, betont Georg Overs, Geschäftsführer der Tourismusregion Villach  – Faaker See  – Ossiacher See. Der Stempelpass ist bei den teilnehmenden Hütten sowie in den Tourismusinformationen Villach, Sattendorf und Faak am See erhältlich. Nach einer ausgiebigen Wanderung kehrt man in der Hütte ein, genießt die kulinarische Vielfalt und holt sich einen Stempel. Bereits ab vier Stempel nimmt man am großen Gewinnspiel teil. Als Hauptpreis wartet ein 500-Euro-Gutschein aus dem Villacher Traditionshaus Pleamle. Ein Wochenende zu zweit auf der Klagenfurter Hütte und einen 50-Euro-Gutschein von jeder der teilnehmenden Hütten sind weitere Gewinne. Bis zum 1. November ist das Stempelsammeln möglich.

Informationen:
www.visitvillach.at
www.huettenkult.at


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(336,59 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See liegt im südlichen Kärnten und bietet viele unterschiedliche Landschaften. Die Berge der Region sind ein ideales Revier für Wanderer und Mountainbiker. Die Gebiete Gerlitzen Alpe und Dreiländereck locken im Winter die Ski- und Snowboardfahrer sowie Winterwanderer. Im Naturpark Dobratsch, der rund um den gleichnamigen Bergstock liegt, finden Naturliebhaber viel Ruhe und traumhafte Ausblicke. Ausblicke unter anderem auf die vielen Gewässer der Region: Besonders abwechslungsreich ist der Ossiacher See, der Faaker See leuchtet im Sommer in einem geradezu karibischen Türkis. Überall in der Region genießt man – vor allem im Sommer – das angenehme, fast schon mediterrane Klima, das die Menschen hier an die Seen und auf die Berge, in die Cafés und zu den Almhütten lockt.

Entlang der grünen Drau und ihrem Nebenfluss der Gail kann man wunderbar wandern und Rad fahren – wer es noch sportlicher mag, auf den warten zahlreiche Mountainbike-Trails und -Strecken. Villach ist die zweitgrößte Stadt Kärntens, hier fließen auch die Flüsse Gail und Drau zusammen. In der hübschen Altstadt lässt es sich ganz entspannt bummeln, man trifft sowohl auf moderne Architektur als auch auf traditionelle Märkte. Und als wär das alles nicht schon genug Vielfalt und Abwechslung, punktet die Region auch mit einem hervorragenden kulinarischen Angebot, viel Kultur und einem wahren Kilt-Kult. Familien mit Kindern freuen sich über den Affenberg, die Adlerschau, das Schaubergwerk Mystica & Terra Montana, mehrere Hochseilparks und vieles mehr. Aktive Urlauber testen die vielen Wassersportmöglichkeiten und das umfangreiche Kletter-Angebot. Und wer auf der Gerlitzen Alpe wandert, kann sich über die bemalten Kühe, die dort ganz entspannt als „lebende Speisekarten“ weiden, amüsieren.

Zur Website

Region Villach – Faaker See – Ossiacher See - Weitere Pressemeldungen

Der Kinder- und Jugendbuchbautor Thomas Brezina schrieb mehr als 550 Bücher, die teilweise in über 35 Sprachen übersetzt wurden. © Lukas Beck
22. September 2020

Neu in Villach: Der „Winter Wunder Wald“ von Thomas Brezina

Erstmals gibt es im Advent in Villach den „Winter Wunder Wald“: Im Park des ehemaligen Parkhotels wird er mit vielen bunten, leuchtenden Motiven die Besucher verzaubern und die Augen der kleinen wie auch großen Besucher zum Strahlen bringen. Ideengeber dafür ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchautoren, Thomas Brezina.

Mehr erfahren

Beitragsbild
4. September 2020

Kurznachrichten: AREA 47 – Villach – Faaker See – Ossiacher See – Oberstaufen

E-Mountainbike Abenteuer für Anfänger und Profis in den Ötztaler Alpen, neue Wandertaxis am Faaker See und Ossiacher See und der Oberstaufen SPRITZ als perfekter Ausklang eines spätsommerlichen Herbsttages: Die goldene Jahreszeit in der AREA 47, in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See und in Oberstaufen erlebt man am besten sportlich-aktiv oder genussvoll-entspannt.

Mehr erfahren

Mit dem Kajak oder dem Kanu das türkisfarbene Wasser vom Faaker See erleben, Everglades-Gefühl inklusive. © Kaernten Werbung/Arnold Poeschl
18. Juni 2020

Mit Abstand die besten Tipps für die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: Kärntens schönstes Wohnzimmer, Everglades vom Faaker See, Slow Trails und KÜCHENKULT

Es ist ein ganz besonderer Sommer in der Region Villach – Faaker See – Ossiacher See: Villach wird zur gemütlichen Lounge, paddelnd bewegt man sich durch den Schilfgürtel des Faaker Sees und Camper finden den genau für sie passenden Platz. All das passiert ganz entschleunigt. Denn die ideale Urlaubs-Geschwindigkeit ist „Slow“.

Mehr erfahren

Alexa Dschulnigg vom Spielehersteller Mandulis mit dem neuen Brettspiel One day in Villach. © Astrid Kompan
2. April 2020

Neues Brettspiel „One day in Villach“ Die Region Villach – Faaker See – Ossiacher See spielend erleben

Reisen ist aktuell nicht möglich? Wenn man Spaß am Spiel hat, kann man auch in außergewöhnlichen
Zeiten reisen. Mit „One day in Villach“ begibt sich die ganze Familie auf einen gemeinsamen Ausflug nach
Kärnten – ganz einfach im heimischen Wohnzimmer. Dann ist auch ohne PC und Spielkonsole Spaß,
Spannung und Vorfreude auf den nächsten „richtigen“ Urlaub angesagt.

Mehr erfahren

Bei Vollmond auf Schneeschuhen durch die Nacht. Dieses besondere Erlebnis wird im Winter von Guides im Naturpark Dobratsch in der Region Villach angeboten. © Michael Stabentheiner
5. November 2019

Villacher Skiberge – Gerlitzen Alpe & Dreiländereck – Von Ski über Therme bis Kultur: die Vielfalt des Winters zeigt sich sogar bei Vollmond

Ob die Sonne strahlt, der Vollmond scheint oder eine Lampe leuchtet – in der Region Villach im Süden Kärntens kann man egal bei welchen Lichtverhältnissen Ski fahren, langlaufen, wandern, flanieren oder saunieren. Und dank der Nähe der Berge zur Stadt kann man diese Vielfalt des Winters auch ganz einfach in nur einem Urlaub kennenlernen und genießen.

Mehr erfahren