6. September 2017

Größter grenzüberschreitender Kartenverbund in Tirol und Südtirol: Die Skigebiete von Nauders am Reschenpass bis Sulden im Vinschgau schließen sich zur „zwei länder skiarena“ zusammen

Skifahrer erwartet in der kommenden Skisaison 2017/18 ein erweitertes Pistenangebot zwischen Tirol und Südtirol. Die Skigebiete Nauders, Schöneben, Haideralm, Watles, Trafoi und Sulden haben sich mit einem gemeinsamen Skipass zur „zwei länder skiarena“ zusammengeschlossen.

Sechs Skigebiete, zwei Länder, ein Skipass

Ab dem 23. Dezember 2017 gibt es ihn zu kaufen – den Skipass für die neue „zwei länder skiarena“. Mehrtageskarten ab zwei Tagen Gültigkeit eröffnen den Skifahrern dann insgesamt 211 Kilometer Winterspaß. Von Nauders am Reschenpass bis Sulden im Vinschgau gilt der neue Skipass. Die „zwei länder skiarena“ ist damit der größte grenzüberschreitende Kartenverbund in Nord- und Südtirol. „Die Region verbindet eine lange gemeinsame Geschichte. Mit der neuen zwei länder skiarena präsentieren wir unseren Gästen eine attraktive Skiregion, in der das sprichwörtliche Ganze mehr ist als die Summe seiner Teile“, sagen Manuel Baldauf, Geschäftsführer Nauders Tourismus, und Kurt Sagmeister, Direktor Vinschgau Marketing.

Nauders + Schöneben + Haider Alm + Watles + Trafoi + Sulden = zwei länder skiarena

Insgesamt gehören sechs Skigebiete zur neuen „zwei länder skiarena“: Nauders am Reschenpass auf österreichischer Seite und die Vinschgauer Gebiete Schöneben, Haider Alm, Watles, Trafoi am Ortler und Sulden am Ortler auf italienischer Seite. Jedes dieser Gebiete wird nach wie vor einen nur vor Ort gültigen Tagesskipass haben. Ab dem Kauf eines 2-Tages-Skipasses aber kann man automatisch in allen sechs Skigebieten fahren. Das Skigebiet Nauders in Tirol gilt bei Skifahrern als echter Geheimtipp – wegen seiner breiten Pisten in allen Schwierigkeitsgraden, der hohen Schneesicherheit auf Grund der Höhenlage, der Familienfreundlichkeit und dem geringen Andrang an den Liften. Gleich hinter der Grenze, am Reschensee liegt Schöneben, das schon mehrfach für seine gute Pistenqualität ausgezeichnet wurde. Ebenfalls am Reschensee gelegen ist das Skigebiet Haideralm, das vor allem bei anspruchsvollen Skigästen beliebt ist. In Watles im Obervinschgau fühlen sich Genussskifahrer wohl und in Trafoi am Ortler die Familien. Im Gletscherskigebiet Sulden am Ortler kommen die Gäste bis auf über 3.000 Meter hinauf.

74 Euro für zwei Tage oder 189 Euro für eine ganze Woche Skiurlaub

Der 2-Tagesskipass für die neue „zwei länder skiarena“ kostet für Erwachsene ab 74 Euro, ein 6-Tagesskipass ab 189 Euro. Kinder zahlen ab 40,50 Euro für einen 2-Tagesskipass und ab 103,50 Euro für 6 Tage. Es gibt außerdem Vergünstigungen für Jugendliche und Senioren, spezielle Familienskipässe und verschiedene Angebotswochen.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(269,57 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Eingebettet zwischen den Gipfeln der Samnaungruppe im Norden und Westen, dem Kaunergrat der Ötztaler Alpen im Osten und der Glockturmgruppe im Süden liegt das Tiroler Oberland an der Grenze zu Italien und der Schweiz. Von Dreitausender-Gipfeln über Gletscherhänge bis zu sonnigen Hochplateaus, malerischen Alpendörfern und erfrischenden Seen und Bächen – das Oberland bietet alles, was man für einen aktiven Sommerurlaub braucht.

Das Tiroler Oberland vereint die Regionen Kaunertal, Fendels, Kauns und Kaunerberg, sowie Nauders am Reschenpass und die Orte Prutz, Ried, Tösens, Pfunds und Spiss.

Das Kaunertal mit seinen idyllischen Bergdörfern zählt zu den schönsten und ursprünglichsten Landschaften Tirols. Es ist Teil des Naturparks Kaunergrat, geprägt durch das Hochgebirge mit dem Kaunertaler Gletscher und eine artenreiche Flora und Fauna.

In Nauders ist die Nähe Italiens schon spürbar. Das Klima ist deutlich milder als im hochgebirgigen Kaunertal. Die stark terrassierte Landschaft zeigt, dass in der Region trotz ihrer Höhenlage schon seit Jahrhunderten Ackerbau betrieben wird.

Das Oberinntal mit seinen Orten von Prutz bis Pfunds ist geprägt von naturbelassenen Auwäldern im Tal und einzigartigen Hochtälern und Hochplateaus. Am Ende des Tals, auf 1.627 Metern über dem Meeresspiegel, liegt das Örtchen Spiss. Es ist Österreichs höchstgelegene Gemeinde.

Zur Website

Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal - Weitere Pressemeldungen

Manchmal wird das Heu auf sogenannte Huanzen geschichtet, um es zu trocknen. © Tiroler Oberland/K. Kirschner
2. Juli 2018

Dengeln, mähen, aufzetteln, umdrehen, rechen, einbringen – im Tiroler Oberland können Gäste im Sommer bei der Bergmahd helfen

Ein neues Angebot bietet den Gästen des Tiroler Oberlands die Möglichkeit, Sense und Rechen zu schwingen. Dabei hilft man nicht nur den Bauern bei ihrer Arbeit an den steilen Bergwiesen helfen, sondern kann auch die Natur und das Leben mit der Natur auf eine völlig neue Art kennenlernen.

Mehr erfahren

Die sogenannten
4. Juni 2018

Rent a Sheep im Tiroler Oberland: Eine Wanderschäferei für den Erhalt der Kulturlandschaft in den Bergen

Schafe lassen die Herzen aller Wanderer höher schlagen. Friedlich grasen sie auf den Almen vor sich hin, sehen dabei einfach niedlich aus und eignen sich auch noch als tolles Fotomotiv. Aber Schafe sind auch richtig nützlich auf den Bergweiden, denn sie arbeiten dort sozusagen nebenbei als Landschaftspfleger. Doch immer weniger Bauern haben Schafherden, die sie im Sommer auf jene Almweiden schicken können, die sie nicht mähen. Um diesem Missstand entgegen zu wirken, wurde im Tiroler Oberland eine Wanderschäferei ins Leben gerufen, an der sich auch die Gäste bei geführten Themenwanderungen erfreuen können.

Mehr erfahren

Wandern in Nauders am Reschenpass ist auch als Familie gut möglich und macht allen Spaß. © Nauders Tourismus/D. Zangerl
30. Mai 2018

Geocaching, tolle Abenteuerspielplätze und aufregende Wanderwege: Spannende Angebote für Kinder und Jugendliche in Nauders am Reschenpass

Echte Bergabenteuer versprechen die neuen Angebote für die jungen Gäste in Nauders. Von Geocaching in der Bullzone über aufregende und interessante Spieltage in der Erlebniswelt Goldwasser bis zu ausgearbeiteten Programmen für größere und kleinere Kinder. Im Dreiländereck verbringt die ganze Familie einen perfekten Bergurlaub.

Mehr erfahren

Die Milchstraße in ihrer ganzen Pracht kann man im Kaunertal besonders gut sehen. © Christoph Malin
16. Mai 2018

Sterne schauen bei einer neuen Wanderung im Kaunertal: An einem der dunkelsten Nachthimmel Österreichs leuchten nicht nur der Große Bär und der Abendstern besonders hell

Großer Wagen, Kleiner Bär, Sirius, Castor oder der Abendstern. Viel mehr erkennt man am Nachthimmel kaum noch. Und leider sieht man tatsächlich auch kaum mehr, denn unsere hell erleuchteten Städte lassen die Sterne verblassen. Bei einem Besuch im Kaunertal können Gäste ab diesem Sommer entlang der Kaunertaler Gletscherstraße an besonderen Stern-Wanderungen teilnehmen, bei denen man nicht nur die Milchstraße und viele andere Sterne sieht, sondern auch einiges dazulernt über den Himmel, die Nacht und wie wir damit leben.

Mehr erfahren

Die Zielankunft ist am Gletscherrand auf 2.750 Metern. © Kaunertal Tourismus
28. März 2018

Kaunertaler Gletscherkaiser XXL – das Radrennen der Kaiserklasse: Neue Strecke und neue Herausforderungen für Radsportler

122 Kilometer und 4.000 Höhenmeter. Der 16. Kaunertaler Gletscherkaiser, ein Radmarathon der Extraklasse, ist mit seiner neuen, erweiterten Streckenführung eine Herausforderung für jeden Hobby- aber auch Profi-Rennradler. Am Ende zählt natürlich die beste Zeit, aber Rad-Helden sind alle, die es am 17. Juni 2018 bis ins Ziel auf den Kaunertaler Gletscher auf 2.750 Metern schaffen.

Mehr erfahren