1. Juni 2018

Gastein – ein Tal zum Gehen, Wandern oder Laufen. Ein neuer Weitwanderweg, eine Nachtwanderung und die Trailrunning-WM

Weitwanderer, Nachteulen und Trailrunner kommen in Gastein im Sommer 2018 voll auf ihre Kosten. Ein neuer Weitwanderweg zeigt die alpine Natur im Salzburgerland in all ihren Facetten. Bei einer geführten Nachtwanderung werden einmal ganz andere Sinne geschult. Und die Austragung der adidas INFINITE TRAILS World Championships im Juni ist der Höhepunkt für Trailrunner aus der ganzen Welt – und interessierte Zuschauer.

Neuer Weitwanderweg Gastein Trail führt von Dorfgastein über die Berge bis Bad Gastein

Der neue Weitwanderweg in Gastein führt von Dorfgastein über die Westseite des Tals bis in die Hohen Tauern. In sechs Etappen geht es täglich in 4,5 bis 7,5 Stunden über Almwiesen, Gipfel und Hütten. Der Trail beginnt in Dorfgastein, nach rund sechs Stunden Gehzeit und fast 1.400 Höhenmetern wird auf der Heinreich Alm übernachtet. Tag Zwei führt in die Einsamkeit der Berge. Nach rund fünf Stunden und 580 Höhenmetern hat man das Etappenziel Biberalm erreicht. Am dritten Tag steht die kürzeste Etappe auf dem Programm: nur 4,5 Stunden Gehzeit und 750 Höhenmeter. Nach einem kurzen Abstecher auf die Hirschkarspitze, von der aus man das gesamte Gasteinertal überblicken kann, wird im Hofgasteiner Haus übernachtet. An Tag Vier geht es mehr bergab als bergan: 260 Höhenmeter rauf und 1.100 Höhenmeter runter. Vorbei an den bewirtschafteten Gadauner Hochalmen und vielen Heustadeln gelangt man zum Skizentrum Angertal von wo aus die Wanderer mit einem Shuttle zur Übernachtung nach Bad Hofgastein und am nächsten Morgen wieder zurück gefahren werden. Weiter geht es an Tag Fünf über den Stubnerkogel mit der 140 Meter langen Hängebrücke bis nach Sportgastein, das bereits zum Nationalpark Hohe Tauern gehört. Am letzten Tag führt der neue Gastein Trail in etwa fünf Stunden Gehzeit über die beiden Astenalmen und den Ortsteil Böckstein hinunter bis in die faszinierende Belle-Epoque-Architektur von Bad Gastein.

Gastein ist jetzt auch Träger des Österreichischen Wandergütesiegels

Neben dem neuen Weitwanderweg gibt es in Gastein noch viele andere Wandermöglichkeiten. Mit seinen über 600 Kilometern markierter Wegen, zahlreichen bewirtschafteten Almhütten und je einem zertifizierten Wanderhotel in den drei Orten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein gilt das Gasteinertal seit jeher als beliebte Wanderregion. Diese Kompetenz im Bereich Wanderurlaub wird nun auch mit dem Österreichischen Wandergütesigel unterstrichen. In Österreichs Wanderdörfern erwartet den Besucher ein ganzheitliches Wandererlebnis, das durch ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Wandergastgebern, Wanderdörfern und Wanderwegen entsteht. Garantiert wird die Umsetzung dieser Wanderphilosophie durch die Überprüfung der Raum-, Erlebnis-, Orientierungs- und Serviceleistungen. 

Nachts die Berge erkunden

Tagsüber wandern kann jeder. Aber nachts, wenn es dunkel ist, man den Weg kaum erkennen kann, ist die Herausforderung um einiges größer. Doch interessierte Nachteulen werden in Gastein nicht alleine gelassen: Wanderführer Hans Nagelmayr geleitet seine Gäste sicher durch die Dunkelheit. Was auf den ersten Metern noch gänzlich ungewohnt ist, wird schnell einfacher. Augen und Ohren gewöhnen sich an die Lichtverhältnisse und die Schritte werden zunehmend sicherer. Gleichzeitig wird die Wahrnehmung geschärft, man nimmt den Waldgeruch viel intensiver wahr und hört Geräusche, die man bei Licht nie bemerkt hätte. Die nächtlichen Wanderungen in mystischer Atmosphäre starten jeden Freitag von Ende Juli bis Mitte September um 20.30 Uhr am Tourismusverband in Bad Hofgastein und führen über den Bad Hofgasteiner Wasserfallweg.

Neu in Gastein: adidas INFINITE TRAILS World Championships

Mit einem durchdachten Nachhaltigkeits-Konzept und der optimalen Nutzung der vorhandenen Trails und Infrastruktur konnte Gastein sich die Austragung der Trailrunning-Weltmeisterschaft „adidas INFINITE TRAILS“ für vier Jahre sichern. Ende Juni 2018 starten jeweils drei Trailrunner als Teamstaffel in drei verschiedenen Kategorien (Damen, Herren, Mixed). Jeder Läufer muss eine von drei Runden absolvieren, die sich in Distanz und Streckenprofil unterscheiden. Den letzten Kilometer legen die Staffelläufer gemeinsam zurück, um dann als Team ins Ziel einzulaufen.

Aktiv-Pakete für Zuschauer und Begleiter

Wer nicht ganz so sportlich ist wie die Trailrunner, die immerhin um den Weltmeistertitel kämpfen, sich aber trotzdem bewegen möchte und vor allem etwas Weltmeisterschafts-Atmosphäre schnuppern will, bucht eines der Aktiv-Pakete. Zuschauer und Begleiter kommen mit diesen speziellen Gäste-Paketen zu den Hotspots der Rennen. Je nach gebuchtem Paket geht es mit dem E-Bike, zu Fuß oder der Bergbahn zu verschiedenen Streckenabschnitten und schlussendlich natürlich zum Zieleinlauf in die Alpenarena in Bad Hofgastein. Die Aktiv-Pakete kosten zwischen 72,50 Euro und 103 Euro pro Person.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(271,83 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Drei Orte – ein Tal. Die Ferienregion Gastein mit den Orten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein liegt mitten im Herzen des Salzburger Landes. Das Gasteinertal bietet eine wunderbare Wanderwelt und im Winter ein großes Skigebiet (Teil von Ski amadé), gepaart mit modernen Thermen, Wellness- und Gesundheitseinrichtungen.

350 Kilometer markierte Wanderwege, 55 bewirtschaftete Almen, Radwege, Bademöglichkeiten und viele Events stehen den Gästen im Sommer zur Verfügung. Im Winter kann man auf 200 Pistenkilometern Ski fahren und in den vielen Loipen langlaufen. Das ganze Jahr über speisen 17 heiße Quellen die Gasteiner Thermen: die Felsentherme in Bad Gastein und die Alpentherme in Bad Hofgastein. Sehr beliebt ist auch ein Besuch im Gasteiner Heilstollen, in dem Radon, Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit für ein heilsames Klima sorgen.

Selbstverständlich bieten auch die drei Orte viel Kultur. Insbesondere in Bad Gastein kann man noch heute die Spuren der Belle Epoque bewundern.

Zur Website

Gastein - Weitere Pressemeldungen

Ab 1. Dezember 2018 fährt die neue Schlossalmbahn, die auch neue Stationsgebäude bekommen hat. © Gasteiner Bergbahnen/ Innerhofer
29. November 2018

Gastein: Ab dem 1. Dezember fährt die komplett erneuerte Schlossalmbahn. Abfahrten über 1.000 Höhenmeter und ein Musikfestival zur Eröffnung

Rund zwei Jahre dauerten die Baumaßnahmen. Nun ist aus der alten Standseilbahn in Bad Hofgastein die neue Schlossalmbahn geworden, eine moderne Einseilumlauf-Bahn mit 10er-Kabinen, neuen Stationsgebäuden und ganz viel Service und Komfort. Zusätzlich zur Bahn gibt es ebenfalls neue Pistenflächen. Finanziert wurde das Projekt unter anderem mit kräftiger Unterstützung der Bevölkerung – via Crowdfunding. Außerdem wird ein neues Musikfestival auf die Beine gestellt, das „Sound & Snow Gastein“, das im Januar 2019 als offizielle Eröffnungsfeier fungiert. Mit dabei unter anderem Schlagersängerin Andrea Berg, die Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier und DJ Martin Garrix.

Mehr erfahren

Vom 12. bis 21. Oktober 2018 finden die Gasteiner Yogatage
20. September 2018

Yogaherbst in Gastein – eine „Quelle der Inspiration“. Von Yoga am Wasserfall bis Meditation im Heilstollen

Namaste. Vom 12. bis 21. Oktober steht Gastein wieder ganz im Zeichen von Yoga. Beim alljährlichen Yogaherbst „Quelle der Inspiration“ werden rund 250 Einzelveranstaltungen angeboten, von klassischen Yoga-Einheiten über Kurse und Workshops bis zu Spaziergängen, Meditationen und Vorträgen. Einige der Einheiten finden an der frischen Luft, an speziellen Kraftorten statt – am Wasserfall in Bad Gastein, auf der Gipfelplattform am Stubnerkogel, im Kurpark oder am Spiegelsee.

Mehr erfahren

Das Sound & Snow Gastein findet vom 18. bis zum 20. Januar 2019 in Gastein statt. © Leutgeb Entertainment Group GmbH
12. September 2018

Andrea Berg, Die Fantastischen Vier, Martin Garrix und DJ Ötzi beim „Sound & Snow Gastein“ vom 18. bis 20. Januar 2019. Mit dem Musikfestival wird die neue Schlossalmbahn in Bad Hofgastein eröffnet

Mit Stars der Extraklasse wird Ende Januar die neue Schlossalmbahn in Gastein eröffnet. Aus der alten Standseilbahn von 1964 wurde in nur zwei Jahren eine moderne 10er-Gondelbahn. Das will gebührend gefeiert werden und so lädt Gastein vom 18. bis 20. Januar 2019 zum neuen Musikfestival „Sound & Snow Gastein“, das auch in den kommenden Jahren stattfinden soll. Bekannte Künstler wie Andrea Berg, Die Fantastischen Vier oder DJ Martin Garrix werden der Partymenge ordentlich einheizen.

Mehr erfahren

Die erste öffentliche Therme Österreichs, die Felsentherme in Bad Gastein, ist heute eine Oase der Ruhe und Erholung, im Winter wie im Sommer. © Gasteinertal Tourismus GmbH
10. September 2018

Gastein – Österreichs erste öffentliche Therme wird 50. Die Felsentherme in Bad Gastein ist heute so stylisch wie damals

In die Felsen hineingebaut wurde das 1968 eröffnete Felsenbad in Bad Gastein. Was damals als ikonographische Architektur galt, entspricht heute wieder dem Zeitgeist. Täglich eine Million Liter frisches Thermalwasser speisen die 24 bis 34 Grad warmen Becken, in denen sich die Gäste nach dem Wandern, Skifahren, Langlaufen oder Biken perfekt entspannen und regenerieren können.

Mehr erfahren

Die Philharmonie Salzburg gibt klassische Konzerte unter freiem Himmel auf den Almen. © Gasteinertal/creatina.at
13. Juni 2018

Gastein – grenzenloser Kultursommer: Jonathan Meese beim sommer.frische.kunst Festival und Klassikkonzerte auf Almen

Gastein gilt seit jeher als Treffpunkt für Kunst- und Kulturschaffende. Schubert, Schopenhauer oder Mann – viele ließen sich von Gastein inspirieren. Diese Tradition setzt Gastein auch heutzutage fort, mit dem zeitgenössischen Kunstfestival sommer.frische.kunst, das in diesem Jahr unter anderem mit einer Ausstellung des deutschen Künstlers Jonathan Meese aufwartet, mit klassischen Konzerten der Philharmonie Salzburg im Tal und auf den Almen und mit einem Konzertfestival rund um den Komponisten Franz Schubert.

Mehr erfahren