13. Dezember 2018

Ein Tal für alle Möglichkeiten – winterwandern, langlaufen oder rodeln. Im Kaunertal zeigt sich der Winter von seinen schönsten Seiten

Es muss ja nicht immer Skifahren sein. Der Winter hat so viele andere Seiten zu bieten. Und wer ein bisschen mehr tun möchte, als nur die glitzernde Landschaft zu betrachten, der kann im Tiroler Kaunertal viel erleben: winterwandern, mit den Schneeschuhen wandern, langlaufen, rodeln, Pferdeschlitten fahren, Eisstock schießen, Wildtiere beobachten oder sogar vereiste Wasserfälle hinaufklettern.

Zu Fuß über präparierte Winterwanderwege spazieren und vom Adlerblick ins Tal schauen

Das Wandern durch die verschneite Berglandschaft ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Zahlreiche Winterwanderwege durchziehen das Kaunertal. Mal liegen sie neben den Loipen, mal führen sie zu einem Aussichtspunkt, es geht durch den Wald oder ein Stück den Berg hinauf. Besonders schön ist der Weg zur Aussichtsplattform Adlerblick. Der beeindruckende Blick über das gesamte Kaunertal entschädigt für den kurzen aber steilen Anstieg. Auch die anderen Winterwanderwege bieten imposante Ein- und Ausblicke auf die wild und hoch aufragenden Gipfel des Kaunertals. Die kleinsten Gäste können auf diesen präparierten Wegen ganz einfach auf dem Schlitten über den Schnee gezogen werden, größere Kinder machen entlang des Weges eine Schneeballschlacht oder bauen einen Schneemann und die Erwachsenen genießen einfach die frische Luft und das wilde Bergpanorama. Montags, mittwochs und freitags werden geführte Nordic-Walking-Touren auf diesen Winterwanderwegen angeboten, bei denen auch die richtige und effektive Technik vermittelt wird.

Bei Sonnenschein oder Flutlicht – Rodeln macht auch auf der neuen Verpeilrodelbahn Spaß

Die volle Ladung Familienspaß verspricht eine Rodelpartie. Im Kaunertal gibt es seit diesem Winter fünf Naturrodelbahnen. Zwei davon sind abends beleuchtet. Ganz neu ist die Verpeilrodelbahn, 3,2 Kilometer führt sie vom Aussichtspunkt Adlerblick nach Feichten. Für diesen Spaß muss man vom Lärchenhof rund eine Stunde den Weg hinauf gehen. Besonders bequem ist die mit dem Gütesiegel ausgezeichnete Rodelbahn in Fendels zu erreichen, hier geht es nämlich mit dem Lift zum Startpunkt. So kann man die 4,5 Kilometer lange Strecke mühelos gleich mehrmals abfahren und an Donnerstagen bei Flutlicht auch bis spät am Abend. Zu Fuß zu erreichen sind die Rodelbahnen vom Schnadiger Weiher nach Kaunerberg (2 km), von der Falkaunsalm in Tal (4 km) und von den alten Ögghöfen hinunter nach Feichten (2 km). Bei letzterer ist immer montags Rodelabend mit Glühweinparty. Wer keinen eigenen Schlitten dabei hat, kann sich in den Sportgeschäften im Tal und an der Mautstation hinauf um Gletscher für rund vier Euro pro Tag einen Rodel ausleihen.

Das Kaunertal gehört zu Tirols Langlaufspezialisten

Das Schöne am Langlaufen ist, dass es jeder in seiner Geschwindigkeit machen kann. Wer es gemütlich mag, wandert einfach auf den Skiern durch die Loipen. Ambitionierte ziehen in eleganten langen Gleitphasen durch die Spuren und wer sich so richtig auspowern möchte, fährt im Skatingstil auf den gewalzten Wegen neben den klassischen Loipen. Das Kaunertal ist eine Region der zertifizierten „Tiroler Langlaufspezialisten“ und kann neben dem weitläufigen Loipen-Angebot auch kompetente Beratung, modernes Leihmaterial, Langlaufkurse und eine komfortable Infrastruktur wie etwa qualifizierte Unterkünfte bieten. Besonders beliebt auch bei den Einheimischen ist übrigens die Nachtloipe bei Feichten, die bis 22 Uhr beleuchtet ist.

Mit den Schneeschuhen querfeldein durch den Tiefschnee im Naturpark

Wo kein Pfad mehr führt, kommen die Schneeschuhe zum Einsatz. Es ist die wohl leiseste und einsamste Art sich im Schnee fortzubewegen. Um einen herum nur die verschneite, glitzernde Welt. Einige der schönsten Wanderungen mit Schneeschuhen führen durch den Naturpark Kaunergrat. Im Rahmen des Naturpark-Wochenprogramms begleiten Wanderführer, Biologen, Jäger oder Bauern die Gäste zu verschiedenen Themen raus in die Natur. Für Kinder werden spezielle Winter-Scout-Touren angeboten.

Eisstockschießen, Pferdeschlittenfahrten, Wildtiere beobachten oder Eisklettern

Neben dem Winterwandern, Langlaufen, Rodeln und Schneeschuhwandern kann im Kaunertal noch einigen anderen Aktivitäten nachgehen. Besonders beliebt ist das Eisstockschießen – ein bisschen wie kegeln, nur eben auf dem Eis. Ebenfalls eisig, aber wesentlich anspruchsvoller ist das Klettern an den über 20 gefrorenen Wasserfällen. Das Kaunertal zählt bei Eiskletterern zu den beliebtesten und schönsten Zielen. In Kursen mit Kletterprofis können Anfänger die Herausforderung annehmen und Routen wie „Das Problem“ oder „Angst vor Lust“ erklimmen. Ein bleibendes und beeindruckendes Erlebnis ist ein Besuch am Wildtiergehege von Familie Schranz in Fendels: Jeden Mittwoch ab 16 Uhr kommen die Rehe, Hirsche und andere Tiere schon ganz von selbst zur Wildtierfütterung zum Hof. Einen romantischen Nostalgie-Touch hat eine Pferdeschlittenfahrt durch das verschneite Kaunertal.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(149,97 kB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Eingebettet zwischen den Gipfeln der Samnaungruppe im Norden und Westen, dem Kaunergrat der Ötztaler Alpen im Osten und der Glockturmgruppe im Süden liegt das Tiroler Oberland an der Grenze zu Italien und der Schweiz. Von Dreitausender-Gipfeln über Gletscherhänge bis zu sonnigen Hochplateaus, malerischen Alpendörfern und erfrischenden Seen und Bächen – das Oberland bietet alles, was man für einen aktiven Sommerurlaub braucht.

Das Tiroler Oberland vereint die Regionen Kaunertal, Fendels, Kauns und Kaunerberg, sowie Nauders am Reschenpass und die Orte Prutz, Ried, Tösens, Pfunds und Spiss.

Das Kaunertal mit seinen idyllischen Bergdörfern zählt zu den schönsten und ursprünglichsten Landschaften Tirols. Es ist Teil des Naturparks Kaunergrat, geprägt durch das Hochgebirge mit dem Kaunertaler Gletscher und eine artenreiche Flora und Fauna.

In Nauders ist die Nähe Italiens schon spürbar. Das Klima ist deutlich milder als im hochgebirgigen Kaunertal. Die stark terrassierte Landschaft zeigt, dass in der Region trotz ihrer Höhenlage schon seit Jahrhunderten Ackerbau betrieben wird.

Das Oberinntal mit seinen Orten von Prutz bis Pfunds ist geprägt von naturbelassenen Auwäldern im Tal und einzigartigen Hochtälern und Hochplateaus. Am Ende des Tals, auf 1.627 Metern über dem Meeresspiegel, liegt das Örtchen Spiss. Es ist Österreichs höchstgelegene Gemeinde.

Zur Website

Nauders – Tiroler Oberland – Kaunertal - Weitere Pressemeldungen

„Wandern im Kaunertal – Genau mein Klima“  Ein neuer Klimaführer ist als digitale Version und Buch verfügbar. © TVB Tiroler Oberland Kaunertal/ Severin Wegener
11. Juni 2020

„Wandern im Kaunertal – Genau mein Klima“ Neuer Klimaführer für die optimale Wanderroute: absolut aktuell, passend zur Wetterlage

Die Naturpark- und Gletscherregion Kaunertal steht für einen „anderen“ Tourismus – ohne Massentourismus, die Natur und ihre Erhaltung steht im Fokus. Es ist eine Modellregion, die die Veränderungen des Klimas verstehen will und sich den geänderten Bedingungen stellt. Mit nachhaltigen Projekten für die Einheimischen und entsprechenden Angeboten für die Gäste der Region. Dazu gehört ein neuer Klimaführer, der als Buch und digitalem Tourenarchiv die besten Tipps für Wanderungen im Kaunertal parat hält – unter den Prämissen Jahreszeit, Temperatur und Hanglage.

Mehr erfahren

Ab dem 29. Mai startet die Sommersaison im Tiroler Oberland mit dem schönsten Mindestabstand der Alpen.  © TVB Tiroler Oberland/Daniel Zangerl
28. Mai 2020

Der schönste Mindestabstand in den Alpen auf 580.000.000 Quadratmetern – Alpine Distancing in Nauders, dem Tiroler Oberland und dem Kaunertal

Social Distancing? Die Devise in Nauders, dem Tiroler Oberland und dem Kaunertal lautet Alpine Distancing. Gemeint ist damit ein herzliches Willkommen in Tirol mit ganz viel Platz für den ersten Urlaub nach dem Lockdown. Weitläufige Tal- und Berglandschaften, Naturbelassenheit, neue, leichtere Bike-Trailangebote und familiäre Beherbergungsstrukturen zählen zu den Besonderheiten der Region. Ab 29. Mai startet die Sommersaison.

Mehr erfahren

2020-05-26 15_01_30-Start
26. Mai 2020

Kurznachrichten: Dritte Mann Museum – Großarltal – Tiroler Oberland

Dritte Mann Museum in Wien öffnet wieder am 13. Juni 2020
Großarltal: Im Tal der Almen die Natur genießen
Tiroler Oberland: Outdoor-Wochen INN.ACTION

Österreich befindet sich im Tourismus-Neustart. Wir informieren mit kurzen Meldungen über die neuen Angebote unserer Kunden.

Mehr erfahren

2020_05_19_16_17_05_Start
19. Mai 2020

Kurznachrichten: Nauders – AREA 47 – Thüringer Wald

Nauders: Früher Start in die Sommersaison
AREA 47: Eröffnung der Wake AREA Ende Mai und 10. Geburtstag
Thüringer Wald: Wintersportler laufen vierzehn 9000er für einen guten Zweck

Die Einschränkungen der vergangenen Wochen haben eins noch einmal ganz deutlich gemacht: den Wert des Reisens. Innerhalb Deutschlands und auch nach Österreich sind Reisen schon jetzt oder bald wieder möglich. Wir informieren mit kurzen Meldungen über die touristischen Neustarts unserer Kunden.

Mehr erfahren

Einfach nur sitzen und die Sonne genießen. Am besten geht das auf dem Berg vor einer Hütte sitzend. Das Sonnenabo bringt einen hinauf. Nur Sonnenbrille und Sonnencreme muss man selbst mitbringen. © TVB Kaunertal/Daniel Zangerl
21. Oktober 2019

Nachhaltig, barrierefrei und ein Sonnenabo – der Winter im Tiroler Kaunertal: Eine neue Bahn auf dem Gletscher, ein traditioneller Weihnachtsmarkt, ein Wohlfühl-Angebot für Fußgänger und eine Schneeschuhtour unterm Sternenhimmel

Im Kaunertal steht ein Winter voller Neuerungen an: Allen voran wird die neue Falginjochbahn auf dem Gletscher Skifahrer und Fußgänger erfreuen, umweltbewusste Romantiker spazieren über den nachhaltigen Weihnachtsmarkt, Vitamin-D-Jäger schätzen das neue Sonnenabo für Fußgänger und Nachtschwärmer die Schneeschuhwanderung in der Dunkelheit. Zu all dem kommt die winterliche Ruhe, die das Kaunertal so attraktiv machen. Ein Winter wie früher, aber mit den Annehmlichkeiten der Gegenwart.

Mehr erfahren