14. Oktober 2016

Der Gasteiner Heilstollen Vorbeugen und gesünder werden durch radonhaltige Luft

Einst bauten hier Bergarbeiter Gold und Silber ab. Heute lassen Entspannungssuchende und chronisch Kranke das Edelgas Radon auf sich wirken. Die Kombination aus Radon, Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit verspricht langanhaltende Schmerzlinderung und stärkt das Immunsystem.

Über zwei Kilometer geht es hinein in den alten Stollen im Radhausberg. Vor allem im 16. und 17. Jahrhundert leisteten Bergarbeiter hier beim Gold- und Silberabbau Schwerstarbeit. Rund 800 Kilogramm reines Gold bauten sie damals pro Jahr in den Bergwerken im Gasteinertal ab. Während des Zweiten Weltkriegs versuchte man, den Goldabbau noch einmal zu beleben. Jedoch erfolglos. Stattdessen wurde festgestellt, dass Luftfeuchtigkeit und Temperatur stetig ansteigen, je weiter man in den Berg hinein kommt. Bis zu 44 Grad wird es im Inneren des Radhausbergs warm. Viele der Arbeiter, die in den 1940er Jahren den Paselstollen angeschlagen haben, erfreuten sich – trotz schwerer Arbeit – bester Gesundheit: Ihre Gelenkbeschwerden wurden besser, Atemwegs- und Hauterkrankungen verschwanden sobald sie die Arbeit im Stollen aufnahmen. Natürlich sprach sich das schnell herum. Wissenschaftler wiesen schon 1946 bei ersten Studien einen hohen Radongehalt in der Luft nach, der ausschlaggebend für die Heilungserfolge bei verschiedenen Krankheiten ist. Und nur sieben Jahre nach Kriegsende, 1952, startete bereits der Kurbetrieb im Paselstollen, der fortan Gasteiner Heilstollen genannt wurde.

Radonwärmetherapie wirkt schmerzlindernd und immunstabilisierend
Die Erfolge der sogenannten Radonwärmetherapie beruhen auf der Aufnahme des Radons über die Atemwege und die Haut. Im Körper regt es die Zellreparatur an und aktiviert heilungsfördernde und entzündungshemmende Botenstoffe. Patienten verspüren dadurch deutlich weniger Schmerzen. Diese positive Wirkung verstärkt sich durch das tropische Klima im Stollen. Temperaturen zwischen 37,5 und 41,5 Grad und eine hohe Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100 Prozent führen zu einer leichten Überwärmung des Körpers. Mediziner sprechen auch von einem erwünschten therapeutischen Fieber. Als Reaktion versucht der Körper durch Schwitzen die Haut zu kühlen. Erfahrungen zeigen, dass allein dieser Effekt schmerzgeplagte Muskeln entspannt und das Immunsystem stabilisiert. Darüber hinaus nimmt der Körper im überwärmten Zustand Radon besser auf. Lang anhaltende Schmerzlinderung und die damit verbundene Medikamenteneinsparung sind die positiven Effekte der Heilstollen-Kur. Die Erfolgsrate liegt bei einigen Diagnosen bei annähernd 90 Prozent. Verstärkt werden die Heilerfolge zudem durch die allergenfreie Luft und die Höhenlage des Gasteinertals.

Kurerfolg bei rheumatischen Erkrankungen besonders gut
Besonders effektiv wirkt die Radonwärmetherapie bei chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie etwa Morbus Bechterew, Arthritis, Arthrose oder degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke. Die Kur ist daher vor allem bei rheumatischen Erkrankungen ratsam. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien, die die Erfolge der Radonwärmetherapie hinsichtlich der Reduktion von Druckschmerzwellen, Schmerzintensität, funktionellen Einschränkungen und Medikamentenverbrauch belegen. Speziell für Morbus Bechterew, rheumatoide Arthritis und degenerative Rücken- und Gelenkleiden liegen sogar randomisierte Effektivitätsnachweise vor. Auch Patienten mit Fibromyalgie, chronischen Neuralgien und Osteoporose-bedingten Schmerzen berichten von eindeutigen Schmerzlinderungen. Aber auch bei Erkrankungen der Atemwege wie Asthma, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen, Sarkoidose, Allergien und der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung sowie bei den Hautkrankheiten Schuppenflechte und Neurodermitis stellt sich ein positiver Kurerfolg ein.
Die Therapie eignet sich übrigens neben der Beschwerdelinderung auch zur Gesunderhaltung und Immunprophylaxe. Deswegen werden im Heilstollen zusätzlich zum offiziellen Kurbetrieb 30-minütige Schnuppereinfahrten angeboten. So kann man auch als gesunder Mensch die heilsame, angenehme Wirkung des Heilstollens testen.

Heilstollen-Kur als Urlaubspackage oder unterstützt durch deutsche Krankenkassen
Da die heilsame Wirkung einer Radon-Heilstollen-Therapie wissenschaftlich nachgewiesen ist, unterstützen auch deutsche Krankenkassen eine Kur in Gastein mit ambulanten Vorsorgeleistungen und stationärer Rehabilitation. Wer eine Kur beantragen möchte, meldet sich am besten direkt bei der Patientenservicestelle unter +43-6434-3753-0 oder patientenservice@gasteiner-heilstollen.com. Für alle anderen eignet sich das Urlaubspackage „Heilstollen Gesundheitswoche“. Es beinhaltet sieben Übernachtungen, eine ärztliche Untersuchung, drei Einfahrten in den Heilstollen (oder sechs Dunstbad-Besuche), ein Radonwannenbad, zwei Massagen sowie einen 2-stündigen Thermen-Eintritt. Je nach gebuchter Unterkunftskategorie kostet das Package mit Frühstück ab 512 Euro pro Person, mit Halbpension in einem 3-Sterne-Hotel ab 638 Euro pro Person oder ab 729 Euro pro Person in einem 4-Sterne-Hotel.
Mehr Informationen auf: www.gasteiner-heilstollen.com.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(239,93 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Drei Orte – ein Tal. Die Ferienregion Gastein mit den Orten Dorfgastein, Bad Hofgastein und Bad Gastein liegt mitten im Herzen des Salzburger Landes. Das Gasteinertal bietet eine wunderbare Wanderwelt und im Winter ein großes Skigebiet (Teil von Ski amadé), gepaart mit modernen Thermen, Wellness- und Gesundheitseinrichtungen.

350 Kilometer markierte Wanderwege, 55 bewirtschaftete Almen, Radwege, Bademöglichkeiten und viele Events stehen den Gästen im Sommer zur Verfügung. Im Winter kann man auf 200 Pistenkilometern Ski fahren und in den vielen Loipen langlaufen. Das ganze Jahr über speisen 17 heiße Quellen die Gasteiner Thermen: die Felsentherme in Bad Gastein und die Alpentherme in Bad Hofgastein. Sehr beliebt ist auch ein Besuch im Gasteiner Heilstollen, in dem Radon, Wärme und eine hohe Luftfeuchtigkeit für ein heilsames Klima sorgen.

Selbstverständlich bieten auch die drei Orte viel Kultur. Insbesondere in Bad Gastein kann man noch heute die Spuren der Belle Epoque bewundern.

Zur Website

Gastein - Weitere Pressemeldungen

Die Philharmonie Salzburg gibt klassische Konzerte unter freiem Himmel auf den Almen. © Gasteinertal/creatina.at
13. Juni 2018

Gastein – grenzenloser Kultursommer: Jonathan Meese beim sommer.frische.kunst Festival und Klassikkonzerte auf Almen

Gastein gilt seit jeher als Treffpunkt für Kunst- und Kulturschaffende. Schubert, Schopenhauer oder Mann – viele ließen sich von Gastein inspirieren. Diese Tradition setzt Gastein auch heutzutage fort, mit dem zeitgenössischen Kunstfestival sommer.frische.kunst, das in diesem Jahr unter anderem mit einer Ausstellung des deutschen Künstlers Jonathan Meese aufwartet, mit klassischen Konzerten der Philharmonie Salzburg im Tal und auf den Almen und mit einem Konzertfestival rund um den Komponisten Franz Schubert.

Mehr erfahren

Sechs Etappen hat der neue Gastein Trail, ein Weitwanderweg, der über die Berge an der Westseite des Gasteinertal führt. © Gasteinertal Tourismus GmbH, moodley
1. Juni 2018

Gastein – ein Tal zum Gehen, Wandern oder Laufen. Ein neuer Weitwanderweg, eine Nachtwanderung und die Trailrunning-WM

Weitwanderer, Nachteulen und Trailrunner kommen in Gastein im Sommer 2018 voll auf ihre Kosten. Ein neuer Weitwanderweg zeigt die alpine Natur im Salzburgerland in all ihren Facetten. Bei einer geführten Nachtwanderung werden einmal ganz andere Sinne geschult. Und die Austragung der adidas INFINITE TRAILS World Championships im Juni ist der Höhepunkt für Trailrunner aus der ganzen Welt – und interessierte Zuschauer.

Mehr erfahren

Einige Yoga-Einheiten finden am berühmten Wasserfall in Bad Gastein statt: auf einer speziellen Yoga-Plattform. © Gasteinertal Tourismus,  Creatina
27. April 2018

Gasteiner Yoga-Tage im Frühling und im Herbst: von Aerial-Yoga bis Waldbaden

Die Yoga-Tage in Gastein sind die größte Veranstaltung dieser Art in Europa. Und sie sind sehr beliebt, schließlich bieten sie viel Abwechslung im Programm, immer wieder Neuerungen und zahlreiche Yogastunden in der freien Natur – auf Almen, Bergen, im Wald oder am Wasserfall. Zehn Tage lang können Gäste im Mai und im Oktober im Gasteinertal die unterschiedlichsten Asanas praktizieren.

Mehr erfahren

Jazz goes Skihütte - beim Snow Jazz Gastein spielen Bands live auf den Hütten im Skigebiet. © Peter Burgstaller
30. Januar 2018

Snow Jazz Gastein bietet im März 2018 „great songs & other big things“: Jazzkonzerte auf Skihütten und im alten Sägewerk

Die zehn Tage des 17. Snow Jazz Gastein sind in diesem Jahr in zwei Themenschwerpunkte geteilt. Die ersten vier Konzerte bieten den Zuhörern schlicht großartige Lieder – great songs. Natürlich gesungen von ebenso großartigen Stimmen. Der zweite Teil des Festivals widmet sich dann den „other Big Things“, den großen Jazz-Ensembles, von Nonett bis Big Band. Natürlich spielen die Musiker auch 2018 tagsüber wieder auf den Skihütten und abends in den verschiedenen Konzertsälen und Veranstaltungsräumen des Tals.

Mehr erfahren

Skulpturen aus Schnee entstehen auf den Bergen und im Tal. © mangotree photography
18. Dezember 2017

„Art On Snow” in Gastein – 27. Januar bis 2. Februar 2018: „60 Jahre internationaler Skisport in Gastein – Alpine Ski WM 1958“

Kunst aus Eis und Schnee. Das ist das Konzept bei der 7. Art On Snow in Gastein. Werke aus und im Schnee werden draußen, an den Pisten, auf den Bergen, aber auch im Ort zu sehen sein. Inhaltlich dreht sich in diesem Winter alles um die erste Ski-WM in Bad Gastein, die 1958 am Graukogel stattfand. Mit Veranstaltungen wie der Art on Snow ist Bad Gastein auf dem besten Weg, eine der spannendsten Urlaubsdestinationen zu werden – für Naturliebhaber genauso wie für Kultur- und Sportinteressierte.

Mehr erfahren