23. Januar 2017

Winterurlaub ohne Skier? Das geht! Die sieben besten Tipps für Tirol

Wer im Winterurlaub in Tirol eine Auszeit von den Skiern plant oder ganz auf sie verzichten möchte, hat dafür viele Möglichkeiten: vom entschleunigenden Schneeschuhwandern bis zum rasanten Nachtrodeln, vom Winter-Wanderreiten mit Ranger bis zum Ausflug ins Lichtermeer der Swarovski Kristallwelten.

Tipps für PS-Liebhaber: Von einer Pferdestärke zur PS-Power im Pistenbully
Wer auf Pferdestärken im Winterurlaub nicht verzichten möchte, findet dazu in Tirol zwei sehr unterschiedliche Angebote.
1.) Wanderreiten mit dem Ranger in der Olympiaregion Seefeld
Wildromantisch wird es bei einem Ausritt durch die Winterlandschaft der Olympiaregion Seefeld. Die Touren auf dem Pferderücken gibt es unterschiedlich lang – zwischen zwei und sechs Stunden. Und wer noch mehr Abenteuer erleben möchte, kann einen Wanderritt mit einer Übernachtung buchen. Stilecht begleitet werden die Touren der Dreher Ranch natürlich von einem Ranger.
2.) Auf dem Beifahrersitz im Pistenbully
Wer den PS-Faktor um ein Hundertfaches erhöhen möchte, sitzt richtig auf dem Platz neben dem Bully-Rider. In Serfaus-Fiss-Ladis geht es nämlich auf „Pistenbully-Tour“. Jeweils ein Erwachsener und ein Kind bis zehn Jahren können täglich ab 16.15 Uhr auf dem begehrten Beifahrersitz Platz nehmen und eineinhalb Stunden lang erleben, wie sich die neun Tonnen schweren Präparier-Maschinen über die Schneehänge bewegen. Der Blick hinter die Kulissen des Skibetriebs kostet für Erwachsene 49 Euro, für Kinder 30 Euro.

3.) Tipp für Freunde des Glitzers: Neues Lichtfestival in den Swarovski Kristallwelten
Eine mystische Welt aus Licht und Klang zaubern die berühmten Swarovski Kristallwelten vom 30.1. bis 19.2.2017. Internationale Licht- und Medienkünstler kreieren in Wattens ein Festival mit Licht und Laser, das vor allem durch die Inszenierung von Gegensätzen besticht: Stille trifft auf Klang und Natur auf Technik. Täglich nach Sonnenuntergang kann man die riesige und begehbare Installation erleben.

4.) Tipp für Schneeschuhwanderer und Jagatee-Liebhaber
Im Jahr 1976 meldete die Brennerei Aggstein in St. Johann das Patent für den Original „Jagatee“ an, der seither immer wieder als bester Jagatee ausgezeichnet wurde. Das Rezept wird streng gehütet. So viel wird verraten: nur die besten Zutaten kommen in den Aggstein-Jagatee. Am stilvollsten genießt man den Aggstein Jagatee zum Aufwärmen auf einer gemütlichen Tiroler Hütte nach einer Schneeschuhwanderung.

5.) Tipp für Entschleunigungs-Suchende: Winterwanderung zur Schneekapelle
Im Zillergrund entsteht jeweils zum Beginn des Winters ein Kunstwerk aus Schnee: die Schneekapelle. Beim diesjährigen Winterzauber Zillergrund hat der Eiskünstler Rudolf Rössl zwischen Schneekristallen und überdimensionalen Eiswürfeln eine Eiskönigin aus einem riesigen Eisblock gezaubert. Die Eiskapelle und ihre frostig-schönen Kunstwerke sind damit das ideale Ziel einer Winterwanderung im Zillertal.

6.) Tipp für Naturfreunde: Nature-Watch-Touren im Nationalpark
Wie überleben Tier- und Pflanzenwelt in der rauen Landschaft des Nationalpark Hohe Tauern? In Osttirol zeigen ausgebildete Guides während einer Schneeschuhwanderung die geschicktesten Strategien der Überlebenskünstler aus Fauna und Flora. Die Nature Watch Touren durch den Nationalpark Hohe Tauern sind der beste Tipp, um die ursprüngliche Seite des Winters zu erleben.

7.) Tipp für rasante Rodler: Nachtrodeln im Stubaital
An jedem Mittwoch von Anfang Februar bis zum 8. März ist die beleuchtete Skiabfahrt von der Mittelstation Froneben in der Schlick 2000 für Rodelbegeisterte geöffnet. Und damit der Rodelspaß nicht ganz so schnell vorbei ist, bringen die Bergbahnen Rodel und Rodler wieder schnell auf den Gipfel. Die Auffahrt mit der Bahn ist jeweils von 19.30 bis 22.00 Uhr möglich, zusätzlich kann man die Ski-Show „Night of Colours“ besuchen.


Pressebilder


Download der Presseinformationen

Pressemitteilung als PDF-Datei
(186,05 KB)


Pressekontakt

Nina Genböck
nina.genboeck@genboeckpr.de
Tel.: 030 22487701

Sie suchen weiteres Bildmaterial?

Zum Bildarchiv

Gipfelsiege feiern, steile Felswände erklimmen und Berge auf dem Bike bezwingen, Skitouren gehen, Langlaufen oder die präparierten Pisten hinunter düsen. All dies wird in Tirol belohnt: Mit Ausblicken, die man nie wieder vergisst. Heimat und Tradition, Aufbruch und Moderne, Kultur und Kulinarik geben dem Land sein Gesicht.

Nord- und Osttirol, das geografisch abgetrennt ist, bilden das drittgrößte Bundesland Österreichs. Der Großglockner ist mit 3.798 Metern der höchste Berg Tirols und Österreichs. Der höchste Gipfel in Nordtirol ist die Wildspitze mit 3.768 Metern. Die Hauptstadt Tirols ist Innsbruck. Von hier aus ist man in wenigen Autominuten in den Bergen.

Zur Website

Tirol Werbung - Weitere Pressemeldungen

Zwischen dem Wilden und dem Zahmen Kaiser liegt das Kaisertal, ein Hochtal, in dem man auch im Winter wunderschöne Wanderungen unternehmen kann, zur Antoniuskapelle zum Beispiel. © Vanmey Photography
10. Januar 2018

Die 5 schönsten Naturerlebnisse in Tirol – durch Täler zu Tieren und in Hütten

Wer nach Tirol in den Winterurlaub fährt, möchte verschneite Wege, weiße Berggipfel, glitzernde Wiesen und traditionelle Bergdörfer sehen. Einzigartige Naturerlebnisse eben, denn dafür steht Tirol. Wir haben die fünf schönsten Naturmomente gesammelt, die man beim Wandern, Rodeln oder Übernachten in Tirol haben kann.

Mehr erfahren

Widi ist ein Bergschaf und wohnt im Ötztal. In Hochoetz fährt er mit den Kindern Ski. © Ötztal Tourismus/Geisler
5. Dezember 2017

Pitzi, Widi oder Snoki: Die 5 originellsten Ski-Maskottchen in Tirol

Kinder lieben Maskottchen. Sie sind lustig und helfen spielerisch über Schüchternheit und andere Probleme hinweg. Auch beim Skifahren. Und deswegen haben viele Tiroler Skigebiete ein Maskottchen für ihre kleinen Gäste. Die lustigen Gesellen fahren gemeinsam mit den Kindern über die Pisten, spielen mit ihnen im Schnee oder machen Späße. Hier eine Auswahl der besten, lustigsten und schönsten Tiroler Maskottchen im Winter.

Mehr erfahren

Wer genau hinschaut, kann von der Nordkette überhalb von Innsbruck sogar das berühmte Goldene Dachl sehen. © Klaus-Polzer
28. November 2017

Die 5 außergewöhnlichsten Pisten in Tirol – steil, urban oder grenzüberschreitend

In Tirol gibt es zahlreiche Pisten. Und nie gleicht eine der anderen. Es gibt die blauen, die auch Anfänger problemlos fahren können, die roten und die schwarzen. Und dann gibt es eben auch die ganz besonderen, jene, die so steil sind, dass einem fast schwindlig wird, oder die Pisten, die einen in ein anderes Land bringen, oder die Abfahrten, die fast kein Ende nehmen. Fünf dieser ganz besonderen Tiroler Pisten stellen wir hier vor.

Mehr erfahren

Aufs Neunerköpfle im Tannheimer Tal führt ein schöner Winterwanderweg. Oben angekommen erwartet einen das riesige Gipfelbuch. © TVB Tannheimer Tal/Keller
7. November 2017

Zu Fuß, mit der Bahn oder auf Ski: Die 5 schönsten Gipfelerlebnisse in Tirol

Von oben sieht die Welt einfach noch ein bisschen schöner aus. Im Sommer ist es relativ einfach, diesen Blick zu genießen: Man wandert oder fährt mit der Gondel in die Höhe. Aber im Winter? Nur was für Skifahrer? Nicht in Tirol. Natürlich kommen Skifahrer immer zu ihrem Panoramaerlebnis. Doch auch Winterwanderer und Seilbahnfahrer können in Tirol Gipfel erklimmen und die wunderschönen Aussichten genießen.

Mehr erfahren

Die Sonne hinter den Bergen aufgehen zu sehen gehört zu den ganz besonderen Dingen, die man im Herbst in Tirol erleben kann, Auf dem Sechszeiger im Pitztal kommt man dafür auch mit der Gondel. © Hochzeiger Bergbahnen
26. Juli 2017

Herbst in Tirol: 5 Tipps für außergewöhnliche Natur-, Kultur- und Kulinarik-Erlebnisse

Wer im Herbst nach Tirol fährt, kann viel erleben, von traditionellen Festen über Wanderungen mit oftmals guter Fernsicht und köstliche Tiroler Speisen bis hin zu Kunst und Kultur. Fünf Vorschläge für besonders schöne Herbst-Aktivitäten in Tirol:

Mehr erfahren